26.01.16 21:38 Uhr
 565
 

Urteil LAG Berlin: Wachmann verlässt Arbeitsplatz - fristlose Kündigung

Ein Wachmann in einer deutschen Münzprägeanstalt darf seinen Arbeitsplatz nur dann verlassen, wenn er für einen Ersatz für die Sicherung des Bereiches sorgt. Wenn der Mitarbeiter den Betriebsaufgaben nicht nachkommt, kann er fristlos gekündigt werden (Az.: 17 Sa 810/15).

Im konkreten Fall hatte der Wachmann seinen Platz für einen längeren Zeitpunkt verlassen, um einen anderen Mitarbeiter in der Münzprägeanstalt zu kontaktieren. Tage später wurde Gold im Werte von 74.000 Euro vermisst. Daraufhin kündigte der Arbeitgeber dem Mitarbeiter fristlos.

Das LAG wies die Klage des Wachmannes auf Wiedereinstellung zurück und hob damit das Urteil des Arbeitsgerichts in der vorherigen Instanz auf. Das Beschäftigungsverhältnis kann ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist beendet werden, so die Richter.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: marc01
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Berlin, Urteil, Arbeitsplatz, Kündigung, Wachmann
Quelle: n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bud Spencer im Alter von 86 Jahren gestorben
Sebnitz: Polizei ermittelt - üble Beschimpfungen gegen Joachim Gauck
Burma: Buddhistischer Gewaltmob zerstört Moscheen und Häuser

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.01.2016 00:51 Uhr von Nox-Mortis
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Kein Problem. Eine kleine Pause kann nicht schaden. Wir haben ja genug Fachkräfte.

Ein IS-Soldat sollte seinen Arbeitsplatz erhalten.
Da wird bestimmt kein Gold mehr vermisst.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bud Spencer im Alter von 86 Jahren gestorben
Sebnitz: Polizei ermittelt - üble Beschimpfungen gegen Joachim Gauck
Brexit-Shopping: Das gibt es nun günstiger


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?