26.01.16 18:00 Uhr
 1.681
 

Russische Forscher warnen vor Müll im Weltall: Dieser könnte Kriege auslösen

Russische Wissenschaftler haben in einem Artikel in der Zeitschrift "Acta Astonautica" vor dem umher schwebenden Schrott im Weltall gewarnt. Der Müll könnte Satelliten und Raumschiffe zerstören.

Dieser könnte Kriege auslösen, berichten die Wissenschaftler weiter. Durch ein missinterpretierten würden die betroffenen Satelliten oder Raumschiffe nur schwer von einer militärischen Attacke unterschieden werden können.

Die europäische Weltraumorganisation ESA plant eine Art Müllabfuhr für das All. Das Raumschiff soll fliegende Objekte erkennen können und diese kontrolliert zum Absturz bringen. Das Projekt soll in zwei Jahren im Weltall starten. Japanische Experten wollen den Müll im All per Laser abschießen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Supi200
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Müll, Weltall
Quelle: kompakt.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Über 300 Jahre alter Käse aus Schiffswrack geborgen
Studie: Lebenserwartungen von Frauen hängt von Menopausenzeitpunkt ab
Bayerisches Hauptstaatsarchiv präsentiert neue private Bilder von Adolf Hitler

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.01.2016 21:48 Uhr von Humpelstilzchen
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Wahrscheinlich wird kein Hirn vom Himmel fallen, sondern Schrott!
Egal wo der Mensch ist und was er macht, sein treuer Freund ist immer dabei.

Schrotti ist uunser beester Freund.
Wir lieben Schrotti, Schrotti, den Freund aller Kinder,
Große nicht minder,
lieben auch ihn!
Kommentar ansehen
26.01.2016 22:43 Uhr von internetdestroyer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dann wäre aber wohl die ESA-Müllabfuhr, sollte sie den "falschen" Satelliten zum Absturz bringen, der eigentliche Kriegstreiber... ;-)
Kommentar ansehen
27.01.2016 06:58 Uhr von jpanse
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Japaner haben den Besten geliefert :D

Warum haben die Chinesen eigentlich noch nicht die Enterprise nachgebaut, die Kopieren doch einfach alles...dann könnte man doch mit dem Traktorstrahl...
Kommentar ansehen
27.01.2016 09:15 Uhr von Fernfahrer-ohne-Job
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
ESA als Müllabfuhr? Und wer trägt die Kosten für den Müll ? Klar Europa die haben soviel Geld die wissen nicht wohin damit.
Kommentar ansehen
27.01.2016 11:01 Uhr von Infidel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nu ja, wenn man schlau wäre würde man ja erst mal einfach nicht von einer Militärischen- Handlung ausgehen sondern davon das der Satellit von Weltraum Schrot getroffen wurde, erfahrungsgemäß passiert das ja häufiger als Weltraumkrieg.
Kommentar ansehen
27.01.2016 11:18 Uhr von damagic
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Durch ein missinterpretierten" also entweder "Durch ein Missinterpretieren" oder "Durch einen missinterpretierten Absturz"

Nicht dass die Leute das noch missinterpretieren ;)
Kommentar ansehen
27.01.2016 13:43 Uhr von Calaphrestes
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dass Weltraummüll eine Gefahr darstellt ist ja nun keine wirklich neue Erkenntnis. Schon 1978 hat Kessler davor gewarnt. Nicht nur dass es immer schwieriger wird freie Strecken zu finden. Nein, bei einer kritischen Dichte kann es zu einem sogenannten Kessler Syndrom kommen. Das ist eine Kettenreaktion durch den Müll. Durch die Zerstörung von Satelliten wird die Dichte des Mülls immer höher und zerstört immer mehr Satelliten. Wer den Film Gravity kennt weiß was ich meine.

@jpanse
Meinst du Abteilung Halb? Hachi und Co?

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wilnsdorf: LKW verliert drei Tonnen Klebstoff
Kölner Zoo: Nachwuchs für das Bucharahirsch-Gehege
Clinton geht Trump in die Falle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?