26.01.16 15:39 Uhr
 463
 

Student verkaufte "scharfe" Maschinenpistolen über das DarkNet

Seit 2013 soll Christoph K. verschiedene Dekowaffen in schussbereite Kriegswaffen umgebaut und verkauft haben. Über das sogenannte DarkNet verdiente er bis zu 20.000 Euro indem er die umgebauten Waffen einfach per Post an die Käufer schickte.

Unterstützung bekam der Angeklagte offenbar von seinem Schwiegervater. Der 56-jährige Hobbyschütze soll die passende Munition für die Waffen besorgt haben.

Nach der spektakulären Verhaftung durch das SEK, in der Fachhochschule des Angeklagten, zeigte sich K. geständig. Ihm drohen etwa fünf Jahre Haft wegen der Herstellung und vorsätzlichen Ausfuhr von Kriegswaffen sowie unerlaubtem Waffenhandel.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: N3M0R4
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Waffe, Student, DarkNet
Quelle: stern.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

IS-Sprecher Al-Adnani stirbt bei Kämpfen in Aleppo
Unfall bei Reisbach: Fahrradfahrer stirbt
Mühlhausen: Frau dreimal vergewaltigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.01.2016 16:35 Uhr von VincentCostello
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Dann war es nicht gerade ein sehr intelligenter Student .
Kommentar ansehen
26.01.2016 17:15 Uhr von N3M0R4
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@ VincentCostello
Da hast du recht. Er hat die Sachen nämlich zu billig vertickt^^
Kommentar ansehen
26.01.2016 17:23 Uhr von kuno14
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Gibts noch schnäppchen wie bei jeder geschäftsaufgabe?,-)
Kommentar ansehen
26.01.2016 22:03 Uhr von bogati
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Solange es keinen Link zur besagten DarknetSite gibt, ist die News unvollständig :D

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bayern: keine freien Wohnungen für 23.000 anerkannte Flüchtlinge
IS-Sprecher Al-Adnani stirbt bei Kämpfen in Aleppo
Angela Merkel räumt Fehler in der Flüchtlingspolitik ein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?