26.01.16 14:43 Uhr
 244
 

Vatikan bedeckt alle Nacktbilder während Besuch von Irans Präsident Rouhani (Update)

Der Vatikan zollt der islamischen Religion Respekt. Aus dem Grund werden während des Staatsbesuchs von Irans Präsident Rouhani alle Nacktbilder und Nacktskulpturen im Vatikan bedeckt. Auch im Museum, welches Rouhani besuchte, ging man so vor.

Alle Skulpturen werden mit weißen Boxen bedeckt. Man tut dies, weil im konservativen Iran Nacktheit generell als Sünde gilt.

Während des Essens wurde beim Staatsbesuch auch keinen Wein ausgeschenkt. Letztes Jahr besuchte Rouhani Frankreich. Dort hatte man seinen Wunsch nach einem alkoholfreien Menü abgelehnt.


WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Präsident, Besuch, Vatikan, Nacktbilder
Quelle: ibtimes.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fehler bei Angela-Merkel-Kampagne eingeräumt: "Wir sind gescheitert"
Landtagsfraktion der AfD in Mecklenburg-Vorpommern spaltet sich auf
"Die Partei" holt ein Prozent der Stimmen: "Ab jetzt jagen wir Gauland"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.01.2016 15:09 Uhr von Kamimaze
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@dr.speis

Mag sein, aber diese News von Sijamboi ist sehr viel besser geschrieben und nicht so dahingerotzt, wie fast alles News dieses Autors...
Kommentar ansehen
26.01.2016 16:08 Uhr von kingoftf
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Die hätten ja überall Bilder von Ziegenärschen aufhängen können oder von Sexy Eseln.
Kommentar ansehen
26.01.2016 16:17 Uhr von Momortui
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Gut das ich aus dem Verein schon raus bin - wäre aber auch nur ein Grund unter vielen anderen gewesen. Wieso fängt Christlich und Charakterschwäche beides mit "Ch" an - Zufall ?

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einreise verweigert: Lord Of The Lost sagen US-Tour ab
Mutmaßlicher Vergewaltiger bezeichnet sein Opfer als Prostituierte
Sicherheitslücke im Google Chrome Browser: Bundesamt empfiehlt zügiges Update


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?