26.01.16 09:25 Uhr
 109
 

Freikarten für Fahrt mit Elektroauto

Um mehr Menschen von Elektroautos zu überzeugen, verschenken die Organisatoren des Projekts Ruhrauto E Freikarten.

Dadurch können potenzielle Kunden vier Stunden lang mit einem E-Auto unterwegs sein.

Ferdinand Dudenhöffer ist vom Erfolg überzeugt: "Unsere Studien haben gezeigt, dass sich die Akzeptanz gegenüber Elektroautos nach der ersten Fahrt erheblich steigert."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: daniel2080
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Auto, Elektroauto, Freikarte
Quelle: auto-presse.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.01.2016 09:50 Uhr von Shortster
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Löst. Endlich. Das. Problem. Mit. Dem. Strom.

(Wo soll ich "tanken"?)
Kommentar ansehen
26.01.2016 11:06 Uhr von Wurstwasserpfeiffe
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Löst endlich das Problem mit den Kosten:

Wovon soll ich so einen Wagen bezahlen?

Alleine schon, wenn mal die Batterie getauscht werden müsste, hätte der Wagen theoretisch nur noch Schrottwert, oder?
Kommentar ansehen
26.01.2016 13:34 Uhr von FutureC
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Deutschland wurde nach dem Krieg ruckzuck wieder aufgebaut.
Aber heute wo alles längst fertig ist können nicht mal die Strassen mehr geflickt werden oder das Stromnetz gestärkt werden?!

WO SOLL ICH TANKEN?

An jeder Steckdose zu Hause zum Beispiel?! (Für grosse Mieshäuser halt ungeeignet)
E-Tankstellen gibt es auch schon genügend.
Und bei noch mehr Solarzellen auf den Dächern wäre das "Problem" mit dem Stromüberschuss auch gelöst...
Die Meisten fahren doch eh nur maximal 30-60 Kilometer am Tag, da kann man das locker mit ner normalen Steckdose über Nacht laden, und man spart sich die Zeit und die giftigen Benzindämpfe an der Tanke.

[ nachträglich editiert von FutureC ]
Kommentar ansehen
27.01.2016 10:31 Uhr von Shortster
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@FutureC:

WO SOLL ICH TANKEN?!?

Ist doch ein ganz einfaches praktisches Problem. Ich jammer ja weder wegen der Kosten, noch wegen des Umstands, dass die Batterie nicht mir gehört. Scheiß auf die Kohle.

Ich hab mir nur dummerweise kein Häuschen im Grünen gekauft, sondern eine Eigentumswohnung mitten in der Stadt. Mit jeder Menge Solarzellen auf den Dächern und an den Wänden. Und da lauf ich jeden Tag dreimal die Straße auf und ab und denke mir "WO STECK ICH JETZT DIESEN SCHEISS-STECKER zum Aufladen rein...". Ich kann ja schlecht ne Verlängerung zum Schlafzimmerfenster raushängen.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo
Milliardenkosten - Ölkonzerne müssen alte Bohrinseln abbauen
Fußball/1. Bundesliga: Bayern München schickt Weißwurst-Prämie nach Ingolstadt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?