26.01.16 08:43 Uhr
 897
 

Intel entwickelt kabellose Computer

Bei einigen Smartphones ist es heute schon Realität, dass sie kein Kabel mehr benötigen, um den Akku zu laden oder Daten zu übertragen.

Für Intel sieht so auch die Zukunft für PCs aus. Der Chip-Hersteller arbeitet deshalb auch an einem dünnem Notebook, an dem keinerlei Kabel mehr angeschlossen werden können. Dockingstationen sollen das Laden der Akkus übernehmen.

Daten sollen über WiGig, dem neuen Standard im Gigabyte-Funknetz im 60-GHz-Band-Bereich übertragen werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Computer, Intel, Akku, Aufladen
Quelle: gulli.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen
Auswertung: Was Pegida-Fans auf Facebook gefällt
Twitter-Chef Jack Dorsey findet Donald Trumps Tweets "kompliziert"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.01.2016 09:29 Uhr von Steel_Lynx
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Aha.....

also einem 17 oder 19 Zoll Tablet, mit fest verbundener Tastatur und Lautsprecher!

Tolle Sache Intel.....
Kommentar ansehen
26.01.2016 14:27 Uhr von stoske
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Jeder Honk kann sich an einem Daumen ausrechnen, dass zukünftige Geräte keine Knöpfe und keine Buchsen mehr haben. Gänzlich verschlossen sind, wasserdicht, robust und nur aus sehr wenigen einfachen und billig herzustellenden Teilen bestehen. Ganz unabhängig von Entwicklungen und Anwendungen zielt schon alleine unser Grundprinzip des unbegrenzten Wachstums auf genau solche Geräte hin.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?