25.01.16 15:42 Uhr
 251
 

CSU droht erneut mit Klage - Neuer Brief ist letzte Chance auf Kurskorrektur

CSU-Chef Seehofer erklärte nun gegenüber dem Nachrichtenmagazin "Der Spiegel", dass man der Bundesregierung binnen der nächsten 14 Tage ein Schreiben zukommen lasse. Sollte es darauf keine angemessene Reaktion geben, dann werde man, so Seehofer, Klage einreichen.

Das entsprechende Papier soll am Dienstag im Kabinett abgesegnet werden. In dem sechsseitigen Brief fordert man die Regierung erneut dazu auf, an den Grenzen für geordnete Verhältnisse zu sorgen. Auch wird erneut eine Obergrenze für Flüchtlinge gefordert.

Alles in allem soll es sich bei dem Schreiben vor allem um einen symbolischen Akt handeln, wie der "Merkur" schreibt, da in diesem wenig Neues zu finden ist. Damit wolle man sich nicht zuletzt formal bei der Regierung beschweren. Dies diene mitunter der Vorbereitung einer entsprechenden Klage.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Starstalker
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Klage, CSU, Chance, Brief
Quelle: focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Rebellen erobern Kinsabba und große Waffenbestände in Latakia
Entwurf, der EU-Bürger vor US-Geheimdiensten schützen soll, ist lückenhaft
Bayern: Kontakte von AfD-Chef Petr Bystrom zu bekannten Neonazis kein Thema für den Bundesvorstand

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.01.2016 17:31 Uhr von KlötenInNöten
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Viel Bla um nichts. Oder glaubt jemand tatsächlich, daß noch etwas passiert?
Das läuft doch immer nach demselben Schema ab, Drohungen und letzte, allerletzte, wirklich allerletzte, nun aber die allerallerletzte, allerallerallerletzte, echt die allerallerallerletzte und natürlich nicht zu vergessen die ultimativ aller^3letzte Chance geben. Und dann wird trotzdem nichts passieren.
Kommentar ansehen
25.01.2016 18:01 Uhr von Danymator
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
CDU - CSU sollten getrennte Wege gehen. Dann wäre Schluss mit dem Gequatsche. Allerdings sind dann auch beide Parteien in der Versenkung verschwunden. Leider wird heut zu tage nicht mehr an das Volk gedacht. Allerdings würde ich sagen, dass sich der Wähler an dieses Opfer mit wohlwollen nächstes Jahr an der Wahlurne errinnen wird.

Alles nur Gerede, nix anderes!
Kommentar ansehen
25.01.2016 22:37 Uhr von internetdestroyer
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
So ein Weichei-Gelaber wie es von Seehofer kommt, hätte es zu Franz Josef Strauß niemals gegeben. Da wäre schon längst Schluss mit dem Geblubber....
Kommentar ansehen
26.01.2016 12:29 Uhr von porthos
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@seehofer
nicht drohen, sondern MACHEN!
ansonsten husch, husch ins körbchen, du flachpfeife!

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Rebellen erobern Kinsabba und große Waffenbestände in Latakia