25.01.16 15:29 Uhr
 353
 

Chemnitz: Stadtrat prüft zeitweises Badeverbot für Flüchtlinge

Nach den wiederholten Zwischenfällen mit Flüchtlingen in Hallenbädern (ShortNews berichtete), will der Chemnitzer Stadtrat nun prüfen, ob Flüchtlinge nun zeitweise der Zutritt in Hallenbäder verwehrt wird. Nur Deutsche und Ausländer mit Aufenthaltstiteln sollen dann noch in die Bäder kommen.

Einen entsprechenden Antrag hat die Fraktion von Pro Chemnitz in den Stadtrat eingebracht. Doch nicht allen gefällt das, so fühlt sich die die Stadträtin Petra Zais von den Grünen an "die dunkelsten Zeiten deutscher Geschichte" erinnert und spricht von "rassistischer Hetze".

Auch Sabine Pester von den Linken fühlt sich an das "Dritte Reich" erinnert und Steffi Barthold von der SPD sagt: "Wir müssen Regeln erklären und durchsetzen." Im vergangen Jahr hat sich die Anzahl ausländischer Männer in Chemnitz fast verdoppelt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Politik / Inland
Schlagworte: Chemnitz, Stadtrat, Badeverbot
Quelle: mopo24.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.01.2016 15:38 Uhr von RandyMarsh
 
+18 | -0
 
ANZEIGEN
"Wir müssen Regeln erklären und durchsetzen."

Für wie dumm halten unsere Politiker die Flüchtlinge denn bitte?

Die wissen ganz genau, dass sexuelle Belästigung strafbar ist. Sie machen es aber trotzdem, weil sie keine strafrechtlichen Konsequenzen befürchten müssen.

Bei diesen ganzen Übergriffen in den Schwimmbädern ist noch kein einziger Flüchtling festgenommen, geschweige denn angeklagt worden.

[ nachträglich editiert von RandyMarsh ]
Kommentar ansehen
25.01.2016 15:51 Uhr von MikeBison
 
+20 | -1
 
ANZEIGEN
Der Nazivergleich ist widerlich. Vielleicht ändert sich Frau Pest wenn mal ein Flüchtling neben ihr das Rohr reinigt
Kommentar ansehen
25.01.2016 16:06 Uhr von ted1405
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Zitat:
"Wir müssen Regeln [...] durchsetzen."

DAS ist der Knackpunkt.
Liebe Frau Pester, nicht nur davon reden -> durchsetzen!
Und das bitte genau so, wie hier bereits geschrieben wurde:
Personal, welches nicht nur im Glaskasten sitzt, sondern tatsächlich auch Kontrollrunden dreht und im Falle eines Falles entsprechend schnell reagiert.
Kommentar ansehen
25.01.2016 16:53 Uhr von ICETEE
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wir brauchen auch keine Verbote für Füchtlinge, wir müssen einfach schwer bewaffnete Polizisten in Hallen und Schwimmbäder plazieren, damit die Regeln eingehalten werden :)

[ nachträglich editiert von ICETEE ]
Kommentar ansehen
25.01.2016 19:42 Uhr von Gothminister
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Diese dämliche Pest-Pute kann denen gerne mal die Regeln erklären, idealerweise ohne Begleitschutz, wie alle anderen auch! Mal schauen wer dann wem die Leviten liest.
Kommentar ansehen
26.01.2016 11:30 Uhr von psycoman
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn Flüchtlinge sich an unsere Sitten und Gesetze halten können die auch ins Schwimmbad. Kriminelle, egal ob deutsche oder ausländische, sollten da aber nicht hineinkommen oder eben sofort hinausgeworfen und Hausverbot erteilt werden.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?