25.01.16 14:02 Uhr
 1.832
 

Innenministerium relativiert: 3.500 registrierte Flüchtlinge nur Theorie

Nachdem die Polizeigewerkschaft den Darstellungen des Bundesinnenministeriums widersprochen hatte, weil dieses zuvor erklärt hatte, dass man täglich 3.500 Flüchtlinge grenznah registrieren würde, rechtfertigt sich das Ministerium von Thomas de Maizière nun.

Dazu erklärte ein Sprecher des Innenressorts, dass es sich bei den 3.500 Registrierungen lediglich um Registrierkapazitäten handeln würde, was aber nicht die tatsächlichen Registrierungen seien. Dabei sei es auch nicht auszuschließen, dass sich Teile der Flüchtlinge der Erfassung entziehen würden.

Die Polizeigewerkschaft hatte zuvor durch ihren Vizechef, Jörg Radek, erklärt, dass die Bundespolizei täglich nicht mehr als 1.000 Flüchtlinge registrieren könne. Daher werde der Großteil an das Bamf weitergeleitet. Laut Darstellung des Innenministerium macht das allerdings keinen Unterschied.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Starstalker
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Flüchtling, Theorie, Innenministerium, Registrierung
Quelle: n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sexismus-Debatte in der CDU: Gesamtgesellschaftliches Problem
Ankara: Boris Johnson zu Besuch bei Erdogan
555.000 abgelehnte Asylbewerber illegal in Deutschland? AfD hat nicht Recht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.01.2016 14:29 Uhr von VincentCostello
 
+1 | -24
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
25.01.2016 15:32 Uhr von GaiusBaltar
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Ich habe heute morgen die Wiederholung von "Hart aber Fair" auf Phoenix gesehen, da wurde von bestimmten Personen nur über 2000 pro Tag gesprochen. Rechnen ist wohl nicht die Stärke von "Gutmenschen".
Kommentar ansehen
25.01.2016 15:44 Uhr von Suffocatio
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Laßt doch einfach mal die Katze aus dem Sack ihr Feiglinge.
Ihr seit an Verlogenheit nicht zu überbieten.
Es ist eine Schande, dass solche Leute wie ihr es seid, überhaupt noch im Amt sind.
Man sollte euch mit Mistgabeln aus dem Land jagen auf nimmer wiedersehen.
Kommentar ansehen
25.01.2016 16:10 Uhr von GaiusBaltar
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
@ Beobachter16
Das Erschreckende an der ganzen Diskussion war aber, daß eine Frau von Storch wirklich in der Lage war vernünftige und rationale Argumente vorzubringen, während alt eingesessene Politiker nur auf der Empathieschiene rumgeritten haben.
Kommentar ansehen
25.01.2016 16:39 Uhr von GaiusBaltar
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Gut, ich habe den Anfang auch nicht mitbekommen und diese Aussage nicht gehört, stimme dir aber zu, soweit es sich um "echte" Kriegsflüchlinge handelt.
Kommentar ansehen
25.01.2016 18:25 Uhr von blaupunkt123
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn man sieht wie sich unsere tollen Politiker alleine bei den Kosten verrechnen, kann man ja davon ausgehen, dass es wieder täglich 8.000 sind...
Kommentar ansehen
25.01.2016 20:25 Uhr von kingoftf
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Und nur 10% der ankommenden werden wenigstens mit Namen registriert, der Rest kommt so rein.
Kommentar ansehen
25.01.2016 22:05 Uhr von Wurstwasserpfeiffe
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Zitat: "dass sich Teile der Flüchtlinge der Erfassung entziehen würden. "

Was für ein inkompetenter Sauhaufen ist das eigentlich?

Immer noch kein "System" am start?

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Regierung berichtet von Erfolgen bei der Offensive auf Aleppo
Northeim: 40_Jährige im Wohnzimmer erstochen
Sexismus-Debatte in der CDU: Gesamtgesellschaftliches Problem


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?