25.01.16 12:19 Uhr
 699
 

Suche nach MH370: Mini-U-Boot prallt gegen Unterwasservulkan und ist verschollen

Bei der Suche nach dem verschollenen Flugzeug MH370 ist nun ein Suchboot verschwunden. Das Unterwasser-Sonargerät ist nach Angaben des australischen Koordinierungszentrum Jacc gegen einen Unterwasservulkan geprallt und liegt nun am Meeresboden.

Durch den Aufprall habe sich auch das gut 4.500 Meter lange Kabel gelöst, mit dem das Mini-U-Boot "Towfish" und das Suchschiff "Fugro Discovery" verbunden war. Das Schiff ist nun in den australischen Hafen Fremantle zurückgekehrt, um ein Ersatzsonargerät an Bord zu nehmen.

Laut Jacc bestehe aber Hoffnung, das Mini-U-Boot wieder zu finden und bergen zu können. MH370 war im März vom Radar verschwunden. Bislang wurde lediglich ein Wrackteil Ende Juli 2015 auf der afrikanischen Insel La Réunion gefunden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Suche, Mini, U-Boot, MH370
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ThyssenKrupp will den Aufzug neu erfinden: Vertikal und horizontal ohne Seile
Zwölf Grad: Kältester Sommer in Moskau seit dem Jahr 1879
Seltenes blaues biolumineszentes Plankton an der Küste von Wales zu sehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Gericht verhindert Abschiebung von 100 katholischen Irakern
Dresden: Flüchtling aus Somalia Dauergast vorm Amtsgericht
Sachsen: AfD nimmt Pegida-nahen Kandidaten mit NSU-Kontakten aus dem Rennen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?