25.01.16 10:26 Uhr
 2.330
 

In der Flüchtlingskrise droht Deutschland seine Zukunft zu verspielen

Noch im vergangenen Jahr überschlugen sich Wirtschaftsexperten dabei, zu prognostizieren welchen Mehrgewinn Flüchtlinge für Deutschland bringen würden. Daimler-Chef Dieter Zetsche sah gar das "nächste deutsche Wirtschaftswunder" auf das Land zukommen. Von einer Riesenchance war da die Rede.

Mittlerweile fallen die Aussichten weitaus nüchterner aus. Knackpunkt ist mitunter die finanzielle Belastung der Flüchtlingskrise für Deutschland. So veranschlagt allein das Ifo-Institut Gesamtkosten von 21 Milliarden Euro für das vergangene Jahr.

Dabei kostet den Staat jeder Flüchtling gute 1000 Euro im Monat. Sobald sein Asylantrag angenommen wurde, bekommt er Sozialleistungen, was in diesem Jahr 1,2 Millionen Menschen sein werden. Zusammen mit Kursen und Qualifizierungen ergeben sich allein für 2016 Kosten von rund 19 Milliarden Euro.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Starstalker
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, Zukunft, Flüchtlingskrise
Quelle: n24.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: Erdogan will Geheimdienste und Militär übernehmen
Angela Merkel: Deutschland befindet sich im Krieg gegen den IS
In Bayern soll es künftig mehr Abschiebungen und mehr Polizei geben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.01.2016 10:56 Uhr von Nichmitmir
 
+5 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
25.01.2016 10:57 Uhr von Brit2
 
+20 | -1
 
ANZEIGEN
ZDF gestern Nachmittag. Junge Türken studieren in Deutschland und packen dann die Möbel wieder ein. Denn mit deutschem Abschluss bekommen sie in der Türkei sofort einen hoch bezahlten Leitungsposten. Tja Deutschland - soviel die Gastfreundschaft. Chefetage hat sich gründlichst verrechnet. Deutschland stirbt ARM aus ...

@Blindist: wer in Deutschland Medizin stdudiert und damit nach UK oder USA auswandert, verdient dort mehr als dreimal soviel wie hier. Dumm - wer bleibt ...

[ nachträglich editiert von Brit2 ]
Kommentar ansehen
25.01.2016 11:00 Uhr von hasennase
 
+4 | -25
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
25.01.2016 11:23 Uhr von togal
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
@bine_nrw

Fakten nennen dürfen wir noch nicht, ohne das gleich die Nazikeule ausgegraben wird.
Aber es scheint, dass die Träumer ihre fürchterlichen Fehler langsam anschauen müssen. Ob sie überhaupt diesbezüglich im Stande sind, sei dahin gestellt.

Aber auch in der Schweiz brodelt es. Es wurden viel zulange zu viele Fehler gemacht. Die Schweiz hatte Recht mit der Masseneinwanderungs-Initiative. Die EU ist, mit all ihren Abgeordneten, ein selbstgefälliger Witz!

So denkt die Schweiz…
http://www.schweizer-illustrierte.ch/...

[ nachträglich editiert von togal ]
Kommentar ansehen
25.01.2016 12:08 Uhr von DEvB
 
+3 | -23
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
25.01.2016 12:24 Uhr von Silla
 
+1 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
25.01.2016 15:07 Uhr von Tomo85
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Und ich dachte sein Geld in der Welt zu verteilen ist sinnvoll...

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: Erdogan will Geheimdienste und Militär übernehmen
Fluorchinolone Antibiotika wie Cipro wegen schwerer Nebenwirkungen eingeschränkt
England: Männergruppe zerrt Radfahrerin runter und vergewaltigt sie mitten im Park


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?