24.01.16 12:48 Uhr
 164
 

Syrien: Erneut neun tote Kinder bei russischen Luftangriffen

Im Konflikt in Syrien sind nach Luftangriffen im Osten des Landes erneut Dutzende Menschen getötet worden. Unter den Toten waren nach Aktivisten-Angaben neun Kinder. Für den Luftangriff seien russische Jets verantwortlich gewesen.

Angriffsziel der russischen Flieger sei die Stadt Deir al-Sor gewesen sein. Die Region wird nahezu komplett von den Terror-Milizen des sogenannten Islamischen Staats, oder Daesh, kontrolliert. Insgesamt sollen 63 Zivilisten bei den Angriffen getötet worden sein.

Unterdessen konnten die Truppen der syrischen Regierung unter Mithilfe Russlands die Stadt Rabia zurück erobern. An der Operation nahe der türkischen Grenze hätten sich laut Angaben des Staatsfernsehens Syriens russische Offiziere direkt beteiligt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kind, Syrien, tote
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Gruppenvergewaltigung einer 14-Jährigen aufgenommen und in Kälte ausgesetzt
Syrien: Türkei versetzt IS vernichtenden Schlag
Arabische Touristinnen randalieren in österreichischen Bank

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.01.2016 12:48 Uhr von Borgir
 
+2 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.01.2016 13:02 Uhr von Borgir
 
+2 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.01.2016 13:04 Uhr von Gothminister
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Ok. Welche konkreten Gegenvorschläge hättest Du?
Kommentar ansehen
24.01.2016 13:09 Uhr von architeutes
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@Borgir
Vielleicht weil du den Angriff in deinen Kommentar den Westen anlastest und in der News (deiner) steht das es russische Flieger waren.
Irgendwie überfordert dich das ganze.
Kommentar ansehen
24.01.2016 13:11 Uhr von RandyMarsh
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Warum wird eigentlich nie veröffentlicht, wie viele Zivilisten bei Luftangriffen von USA und seinen Verbündeten getötet werden?
Kommentar ansehen
24.01.2016 13:12 Uhr von Humpelstilzchen
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Es sind immer wieder unschuldige Menschen, die die Leittragenden der Machtkämpfe von Größenwahnsinnigen und Durchgeknallten sind.
Da hilft auch nicht die Erschaffung neuer Feindbilder was, sondern dient nur dazu, vom Wesentlichen abzulenken und die "Kriegsparteien" immer tiefer in den Teufelskreis zu verstricken, bis sie da nicht mehr heraus kommen und auf Gedeih und Verderb mit Haut und Haaren drin stecken!
Hauptakteure dieses ekelhaften Theaters sind die mächtigen und korrupten Länder, die alles und jeden verheizen, was "der Sache dient"!
Es geht um Rohstoffe, Resourcen, Macht, Geld und Gier und nichts anderes! Alles andere ist nur Beiwerk und Schauspiel!

https://www.youtube.com/...

In gewissen Ländern riskiert man mit solchen Kommentaren schon Kopf und Kragen und verschwindet auf Nimmerwiedersehen!
Und was nicht ist, das kann ganz schnell werden!!!

[ nachträglich editiert von Humpelstilzchen ]
Kommentar ansehen
24.01.2016 13:23 Uhr von tsffm
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Wer dieser "Beobachtungsstelle" glaubt, der glaubt auch die die News vom Dönerpolat.

http://tinyurl.com/...

Interessant ist der letzte Absatz von Wiki.
Kommentar ansehen
24.01.2016 16:56 Uhr von Starstalker
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@froestel

Du hast natürlich vollkommen Recht. Russische Bomben machen im Allgemeinen einen großen Bogen um Zivilisten und noch viel mehr um Kinder. Das ist modernste russische Technik.

Natürlich schicken die Russen auch vor Bombenangriffen stets Kontrolleure durch das zu bombardierende Gebiet. Die gehen dann von Haus zu Haus, oder von Ruine zu Ruine, und verteilen Fragebögen, ob die Menschen die dort leben auch wirklich Terroristen sind.

Erst danach bombardiert man jene Leute, welche ihr Kreuz bei "ich bin Terrorist" gemacht haben.

Und ja das ist Sarkasmus gemünzt auf die naive Annahme bei den Angriffen der Russen würden keine Zivilisten umkommen und überhaupt bleiben in den Einschlagsorten Milch und Honig zurück und alle werden automatisch vom Frieden bekehrt und singen lustige Lieder...

Man kann natürlich auch mal die Scheuklappen abnehmen und davon ausgehen, dass egal wer das nun meldet, davon auszugehen ist, dass bei jedem Angriff, sei es nun vom Terror-Bob, dem westen, den Russen oder Assad, Zivilisten und damit auch Kinder umkommen. Das verhindert, dass man alles reaktionär auf Biegen und Brechen verteidigen muss.

Im Krieg sterben nun mal Zivilisten und das meist weitaus mehr als tatsächliche Kriegsteilnehmer. Bei den russischen und westlichen Angriffen, bei denen der Opposition, der Rebellen und der Assad-Truppen, sind bisher weit mehr Zivilisten gestorben, als Terroristen in den westlichen Ländern je werden töten können. Die Opfer von Paris sind eine kleine Zahl gegen die Opfer, die so ein Krieg fordert.

Das kann man nun versuchen zur rechtfertigenn, man kann es versuchen zu verdrängen, man kann es schönreden oder immer neue Ausflüchte finden. Doch egal wie sehr man sich auch mit Illusionen und Träumereien behaftet - Es werden trotzdem weiterhin Zivilisten und auch Kinder sterben. Daher geht es in diesem, wie in jedem anderen Krieg, auch nicht um die Bevölkerung, sondern um zumeist territoriale Interessen. Zivilisten sind in aller Regel unsichtbar in einem solchen Krieg, weswegen es auch die wenigsten kümmert, wenn sie umkommen.

Oder hast du hier schon mal jemanden auf der Straße gesehen, der dagegen demonstriert, dass westliche oder russische Luftangriffe wahrscheinlich täglich mehr zivile Opfer haben, als die Anschläge von Paris? Ich nicht. Und doch glauben wir, dass diese Opfer es mehr wert sind und zivile Opfer in anderen Ländern wert sind. Auch wenn diese zahlenmäßig weit das übersteigen, was irgendwelche Terroristen hier anrichten.

So werden nicht zuletzt die Terroristen von morgen geboren. Wie erklärt man einem Kind, dass seine Familie weggebombt wurde, weil irgendein Terrorist in Europa Menschen umgebracht hat? Ist das fair? Gewiss nicht.

Daher sollten wir uns auch keine Illusionen machen, dass wir, der Westen oder die Russen, in diesen Ländern als Befreier gesehen werden. So ist es gewiss nicht. Wenn der IS vertrieben ist, dann wird der Westen und die Russen das Ziel all jener, die unter dem Bombardement zu leiden hatten. Und kann man es ihnen dann übel nehmen? Wohl nicht.

Genauso wie man es hier niemandem übel nehmen kann, wenn er sich wehrt, wenn Leute aus diesen Ländern Zivilisten töten. So abstrakt funktioniert Krieg nun mal. Man sollte bei diesem Modus nur nicht auf so etwas wie Frieden hoffen.

Krieg bringt ein paar unangenehme Wahrheiten mit sich. Je eher man diese akzeptiert und offen ausspricht, umso früher kann man sich den Realitäten stellen. Krieg bedeutet Opfer, egal von wem, und es sind massig Kinder darunter. Was davon gerechtfertigt ist oder nicht, hängt in aller Regel einzig und allein vom Blickwinkel ab. "Die" Wahrheit, z.B. die des Westens oder der Russen, gibt es nicht. Jeder hat auf seine Art recht. Besser macht es das gewiss nicht.

[ nachträglich editiert von Starstalker ]
Kommentar ansehen
24.01.2016 19:15 Uhr von yeah87
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Afghanistan ,Irak, Pakistan, Lybien als kurzer Rückblick wie viele ermordete Menschen und Kinder durch die Usa.
Gut über 1. Millionen

Dummes gehetze der westlichen Medien.

Wie viel unschuldige Tote wohl der Westen im Irak und Syrien schon hat 5000+

[ nachträglich editiert von yeah87 ]

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Gruppenvergewaltigung einer 14-Jährigen aufgenommen und in Kälte ausgesetzt
Kuschitische Grabkammer in Asasif am Westufer Luxors entdeckt
Deutsche Kanzlerin in Prag mit Pfiffen empfangen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?