24.01.16 10:11 Uhr
 549
 

Davos: Mietwucher während dem Weltwirtschaftsforum

Das drei Jahre alte Davoser Hotel Hilton befindet sich direkt gegenüber dem Kongresszentrum in bester Lage. Diesen bevorzugten Sitz nutzte Microsoft und mietete während des WEF einen Raum im Erdgeschoss für einige Businessmeetings. Die Miete für vier Tage betrug 500.000 Franken.

Die Miete für den gleiche Raum kostete vor drei Jahren noch 25.000 Franken. Selbst WEF-Vertraute zeigten sich entsetzt über den Preis, den Microsoft bereit war zu bezahlen.

Auch Preise für Hotelzimmer steigen während des WEF drastisch und ca. die Hälfte der Läden in Devos sind während des Anlasses an ausländische Firmen vermietet. Alois Zwinggi, Managing Direktor bei der Stiftung WEF fürchtet inzwischen um das Image der Veranstaltung und ruft zur Mäßigung auf.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: meischli947
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Davos, Wucher, WEF
Quelle: 20min.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brüssel: Apple muss Rückzahlung von 13 Milliarden Euro Steuervergünstigung vornehmen
Brüssel: EU verdonnert Apple zu 13 Milliarden Euro Steuernachzahlung
Mark Zuckerberg spricht mit Papst Franziskus bei Treffen über Armut

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.01.2016 10:47 Uhr von OO88
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
eventuell Besitz Microsoft sehr viel Anteile an Hilton.
Kommentar ansehen
24.01.2016 11:25 Uhr von Borgir
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
Aha. Preise gehen hoch, wenn die Nachfrage groß ist.....das ist eine News wert? Wucher überall, wenn irgendwo Kongresse, Treffen, oder viele Nachfragen sind....das ist einfach so, Punkt. Wen das nervt, oder wem das zu teuer ist, soll im Auto schlafen.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ungarischer Rechtsextremist marschiert 13 Jahre ins Gefängnis
Hartz-IV-Regelsätze sollen 2017 erhöht werden
Kostenlose Kreditkarte heißt nicht zins- oder gebührenfrei


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?