23.01.16 16:01 Uhr
 4.691
 

Kreditkarten: Neue Betrugsmethode - Chip und Pin ausgehebelt

Das Computermagazin "c´t" berichtet über eine neue Methode von Kreditkartenbetrügern, die mit einer Spezialsoftware Kopien solcher Karten herstellen können. Ein Chip oder Pin-Code ist dazu nicht erforderlich.

Herkömmliche Smartcard-Rohlinge, Datensätze und eine spezielle Software reichen für die Betrüger aus. Die Schummelsoftware wird im Netz zwischen 20.000 bis 40.000 Euro angeboten.

Eigentlich sind die kryptografischen Transaktionsdaten auf den Kreditkarten und die Mechanismen der Banken sicher. Die Betrüger verwenden dabei Kreditkarten, die von asiatischen, amerikanischen und südamerikanische Banken ausgestellt werden, da dort die Kontrollen großzügig erfolgen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: marc01
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Software, Betrug, Chip, Kreditkarte, Pin
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Politiker fordern Verbot von "Fifa 17"-Game wegen Regenbogen-Trikots
Soziale Netzwerke wollen gemeinsam Terrorpropaganda aufspüren
Datenschutzbehörden testeten: Mängel bei Wearables mit Gesundheitsfunktionen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.01.2016 18:38 Uhr von derby11
 
+6 | -9
 
ANZEIGEN
Hier gibt es die Hardware:

http://www.berliner-kurier.de/...
Kommentar ansehen
24.01.2016 16:52 Uhr von Erikdwi
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Man sollte aber auch erwähnen, dass wohl noch keine deutschen Kreditkarten davon betroffen sind.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

China: Frauen bürgen bei Online-Kreditgebern mit Nacktbildern
Fußball: RB Leipzig würde Ronaldo und Messi nicht verpflichten - "Zu alt"
70. Geburtstag: Lucky Luke hatte in erstem Comic Halbglatze und rauchte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?