23.01.16 14:17 Uhr
 227
 

VW-Abgas-Skandal: Jetzt packt ein Kronzeuge aus

Bei Volkswagen verdichten sich offenbar Hinweise, wonach zahlreiche Manager und Mitarbeiter von den Abgasmanipulationen gewusst haben.

Wie NDR, WDR und "Süddeutsche Zeitung" berichten, hat in den vergangenen Monaten ein Kronzeuge umfassend ausgesagt. Dabei handele es sich um einen Mitarbeiter, der selbst an den Manipulationen beteiligt gewesen sein soll.

Demnach wussten fast alle Führungskräfte der betreffenden Abteilung von den Machenschaften oder waren sogar an ihnen beteiligt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MR.Minus
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Skandal, VW, Abgas, Kronzeuge
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

LKA-Chef zieht Zwischenbilanz in der Flüchtlingskrise
Sehr wenige Flüchtlinge haben gefälschte Dokumente
Dürre am Horn von Afrika: Millionen Menschen von Hunger bedroht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.01.2016 17:01 Uhr von Seravan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
2 Räder hinten und 2 Räder vorn,
der Rest ist doch Scheissegal laut Winterkorn
Kommentar ansehen
23.01.2016 21:13 Uhr von DarkBluesky
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist doch auch logisch, 2 Liter und Abgase wie 1,0 das konnte nicht gut gehen. Ich möchte aber nicht wissen wie viele andere Hersteller auch Geschummelt haben????
Kommentar ansehen
24.01.2016 11:19 Uhr von sünder
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die wussten nicht nur davon, sondern haben diese angeordnet. Und Machen jetzt auf Unschuldslamm. Die anderen Autobauer brauchen gar nicht mit dem Finger auf VW deuten. Ich bin schon viele Marken gefahren und nicht ein Auto war dabei, das die angegebenen Verbrauchswerte im Ansatz erfüllt hätte. Also können die Abgaswerte auch nicht stimmen !! Einfache Physik. Was oben rein läuft, muss auch wieder raus.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: 290 Kilometer langer Mauerabschnitt an der Grenze zu Syrien fertig
Fußball/1. Bundesliga: VfL Wolfsburg entlässt Trainer Ismael
Dalai Lama - Deutschland darf kein arabisches Land werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?