23.01.16 12:19 Uhr
 332
 

BKA-Bericht zu Silvester: Übergriffe auf Frauen in zwölf Bundesländern

Sexual- und Diebstahldelikte wie in Köln hat es in der Silvesternacht in zwölf Bundesländern gegeben. Das geht aus einem vertraulichen BKA-Bericht hervor, der WDR, NDR und "Süddeutscher Zeitung" vorliegt.

Darin heißt es auch, dass es keine Erkenntnisse über Verabredungen der Täter gebe und kein Fall von organisierter Kriminalität erwiesen sei. Tatverdächtig seien meist Männer zwischen 17 und 30 Jahren, deren eindeutige Herkunft schwer zu ermitteln sei.

In dem BKA-Bericht wurden neben Sexualstraftaten auch Diebstähle und Beraubungen von Opfern durch Täter-Gruppen berücksichtigt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: marc01
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bericht, Silvester, BKA, Übergriffe
Quelle: n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Noch immer hält der Islamische Staat 3.000 Frauen als Sexsklavinnen gefangen
Wegen G7-Gipfel: Odyssee eines Rettungsschiffes mit Flüchtlingen
Meerbusch: Schamverletzer an Badebereich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.01.2016 12:47 Uhr von nemesis128
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Ich bin ja kein Fan von Verschwörungstheorien, aber findet denn niemand, dass die ganzen Vorkommnisse und die Berichterstattung an Silvester sehr merkwürdig sind?
- Warum haben sich hunderte oder tausende von Schwarzafrikanern zu so einer seltsamen Tat verabredet?
- Wie haben sie dieses Netzwerk aufgebaut? Bei so vielen Personen muss da schon eine größere Logistik dahinter stecken.
- Warum gab es keine Verräter, die die Polizei vorher informiert haben? Bei so vielen Menschen ist es statistisch unmöglich, dass alle dicht halten und der gleichen Meinung sind.
- Warum waren es angeblich nur Schwarzafrikaner? Die haben ja mit den syrischen Flüchtlingen nicht so viel zu tun, die jetzt den Großteil des Hasses abbekommen.
- Warum werden bei der Berichterstattung keine Zahlen der Vorjahre herangezogen um Vergleichswerte zu haben? Riecht das nicht nach Stimmungsmache?

Ich will nicht sagen, dass das alles nicht wahr ist, sondern nur, dass es viel zu viele offene Fragen und Ungereimtheiten gibt.
Kommentar ansehen
23.01.2016 12:56 Uhr von nemesis128
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
@bine_nrw - keine auffälligen Vorfälle in den Jahren zuvor sind ja auch interessante Vergleichszahlen!
Kommentar ansehen
23.01.2016 12:58 Uhr von tsffm
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Das sind gute Vergleichszahlen. Das heißt nichts anderes als es doch mit den hereingeflutenen "Flüchtlingen" zusammenhängt.
Kommentar ansehen
23.01.2016 19:08 Uhr von OliDerGrosse
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Das war ein gut organisierter Raubzug und jeder der es "nur" auf die Sexuelle Belästigung reduziert ist echt blind.

Das sind die selben Täter Gruppen die Frauen von 45 - 70 an der Haustür,am Telefon, über Facebook und im Urlaub die Kohle abziehen.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ein Verbraucher bekommt 30.000 Likes für bösen Facebook-Post an Aldi-Süd
Unwetter in Sri Lanka bringen schwerste Flut seit über zehn Jahren mit sich
Noch immer hält der Islamische Staat 3.000 Frauen als Sexsklavinnen gefangen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?