23.01.16 11:45 Uhr
 87
 

Kartellamt will mehrere Anbieter für Live-Spiele im Fußball

Der Übertragung von Fußballspielen in Deutschland droht eine fundamentale Änderung. Wo bisher lediglich Sky das Recht hat, Spiele der Bundesliga live zu übertragen, sollen zukünftig nach Willen des Kartellamtes mehrere Anbieter verschiedene Spiele live übertragen.

Demnach soll bei der nächsten Vergabe der Übertragungsrechte die "No Single Buyer"-Regel greifen, welche dazu führen soll, dass mehrere Anbieter um die Lizenzen wetteifern können. Dabei sollen verschiedene Spiele in mehrere Pakete geschnürt werden, die dann erworben werden können.

Für Sky würde das mitunter bedeuten, dass ihr Slogan "Alle Spiele, alle Tore" nicht mehr passen würde. Während die Vereine in Deutschland bereits auf einen Geldsegen wie in England hoffen, sieht die DFL auch Gefahren. So entstünden mitunter neue Fragen zur Übertragung und deren Zusammenfassungen.


WebReporter: Starstalker
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Fußball, Live, Anbieter, Kartellamt
Quelle: faz.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flixbus baut Reiseangebot nach London aus
Brexit: Londoner Immobilienpreise könnten endlich fallen
Altersvorsorge-Defizit: Ökonomie-Experten fordern die Rente mit 70

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.01.2016 12:52 Uhr von VincentCostello
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Im Internet gibt es doch Stress ohne Ende was haben die denn ?

Gewisse Cafés zeigen auch über Internet die Spiele also kann man sie auch dort schauen .
Kommentar ansehen
23.01.2016 18:08 Uhr von Katerle
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
nochmal ein "arena"-ähnliches Gebilde ?
nein Danke
Kommentar ansehen
23.01.2016 18:34 Uhr von Borgir
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Super. Dann splittet man die Spiele und der Interessierte sieht nicht mehr alles oder muss noch mehr, diesmal an verschiedene Stellen, zahlen. Sehr intelligent. Es geht nur noch um Gewinnmaximierung. Der Fußball kann mich langsam mal.
Kommentar ansehen
23.01.2016 19:06 Uhr von det_var_icke_mig
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
nunja es ist nötig um das Monopol von einem Anbieter zu brechen, von daher ist der Ansatz vom Kartellamt nicht falsch

nur die Umsetzung wäre zu überdenken

meine Grundidee wäre, dass jeder Klub einzeln verhandeln darf und dann bei jedem Spiel 2 Übertrager anwesend sind damit wäre für die Fans jeder Mannschaft gesorgt und man umgeht das Problem, dass wenn man Fan einer Mannschaft ist, mehrere Abos abschließen muss um seiner Mannschaft zur folgen

und an sich geht es ja eben darum nicht Gewinne konkurenzlos zu steigern wie es bei einem Kartell ist, sondern durch Konkurenz die Preise zu drücken

wird aber nicht passieren so lange die Rechte versteigert werden und dann an den Meistbietenden gehen, der muss die Kosten ja irgendwo wieder rein holen

echte Konkurenz wäre, dass jeder seine Kameras im Stadion aufstellen darf und dann nach erreichter Zuschauermenge bezahlt ...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russische Whistleblowerin Julia Stepanowa: Start bei olympischen Spielen möglich
Im Hause Pitt/Jolie soll Scheidung kurz bevor stehen
Rapperin Iggy Azalea filmte Seitensprünge ihres Ex-Freundes


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?