23.01.16 10:24 Uhr
 380
 

Schleswig-Holstein: Landespolizei soll Verstöße gegen Aufenthaltsrecht ignorieren

Gegenüber dem "NDR" erklärte das Landespolizeiamt nun, dass es zwischen Angela Merkel und ihrem Kollegen aus Österreich, Werner Faymann, eine Absprache geben würde, nachdem Flüchtlinge ungehindert die Grenze zwischen Deutschland und Österreich passieren dürfen.

Syrer und Iraker, welche gegen das Aufenthaltsrecht verstoßen, müssen demnach nicht mit einer weiteren Untersuchung rechnen. Auch die Schleusung solcher Flüchtlinge würde demnach nicht weiter verfolgt. "Wer eingeladen einreist, hat illegale Schleusung nicht nötig", so das Landespolizeiamt.

Der Landtagsfraktionschef der FDP in Schleswig-Holstein, Wolfgang Kubicki, spricht im Zuge der Veröffentlichung von einem "politischen Skandal." Dieser erklärte, dass es nun zu prüfen gelte, ob es sich hierbei um Strafvereitelung im Amt handeln würde.


WebReporter: Starstalker
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Schleswig-Holstein, Holstein, Schleswig, Aufenthaltsrecht
Quelle: focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Basler Imam: Muslime sollen im Sommer zu Hause bleiben
USA: Tochter, die aus Horrorhaus entkommen konnte, plante Flucht jahrelang
Für Vergewaltigungen verkaufter Junge: Bereits 2016 wurde gegen Täter ermittelt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.01.2016 10:29 Uhr von RandyMarsh
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Deutschland ist endgültig zu einer Bananenrepublik verkommen.
Kommentar ansehen
23.01.2016 11:21 Uhr von architeutes
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich schaue mal in die Glaskugel und sehe Merkel zurück treten , im Grunde hat sie gar keine Wahl mehr.

Da sind nun so viele Dinge bekannt geworden die es ja "gar nicht gibt" das sie politisch nicht mehr überleben kann.

Die CSU wendet sich doch schon ab.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ferrari plant Elektrosportwagen und SUV
"Neger" im Kreuzworträtsel von Chemnitzer Klinikmagazin
Eisbaden: Wladimir Putin zeigt sich mal wieder oben ohne


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?