23.01.16 09:36 Uhr
 467
 

USA exportieren erstmals seit 40 Jahren wieder Öl

40 Jahre lang galt das Ausfuhrverbot für Öl aus den USA. Einst wollten die Amerikaner damit verhindern, dass sie vom Öl anderer Länder abhängig sind. So geschah es im Jahr 1973, als arabische Staaten den Westen davon abbringen wollten, Israel im Jom-Kippur-Krieg beizustehen.

Allerdings konnte damals niemand damit rechnen, dass die größte Volkswirtschaft der Erde einst mehr Öl fördern würde, als sie selbst verbrauchen könnte. Seit 2008 indes konnten die USA ihre tägliche Fördermenge von fünf Millionen Barrel auf nunmehr neun Millionen erhöhen.

Nicht ganz freiwillig wurde das Verbot dann im Dezember aufgehoben. Die arg gebeutelte Fracking-Industrie braucht neue Möglichkeiten zum Absatz des Rohstoffes. Daher sieht man im Verkauf nach Europa eine Möglichkeit Pleiten zu verhindern, oder aber mindestens hinauszuzögern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Starstalker
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, Verkauf, Öl
Quelle: n24.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Alle Jahre wieder: Mitte Dezember erhöht die Deutsche Bahn die Ticketpreise
Air Berlin streicht 1200 Stellen
Rekordtief: Aktie der Deutschen Bank fällt zum ersten Mal unter zehn Euro

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.01.2016 10:56 Uhr von sanctum_praeputium
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Millionen Barrel sind es, nicht Milliarden.
Kommentar ansehen
23.01.2016 11:05 Uhr von Starstalker