23.01.16 08:08 Uhr
 7.254
 

Schule in Hamburg wegen sexueller Übergriffe unter Polizeischutz

Nachdem die Schulleiterin der Gewerbeschule W4 mehrere Vorfälle der sexuellen Belästigung gemeldet hatte, erhöht die Polizei nun mithilfe der Bereitschaftspolizei die Präsenz rund um die Schule. Es sind mindestens acht Fälle momentan bekannt.

In der unmittelbaren Umgebung der Gewerbeschule W4 kam es zu mehreren Übergriffen auf Gruppen von Schülerinnen. Sie wurden belästigt und zum Küssen aufgefordert. Eine Schülerin wurde an eine Wand gedrückt und bedrängt. Der Schulweg glich "einem Spießrutenlauf".

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Laut übereinstimmender Zeugenaussagen sprachen die Täter kaum bis kein Deutsch und kamen aus dem Nahen Osten oder Nordafrika.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Post_Oma
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Hamburg, Schule, Polizeischutz, Übergriffe
Quelle: harburg-aktuell.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Machthaber Baschar al-Assad weist Feuerpausenforderung für Aleppo zurück
Israel bekommt Rüffel aus den USA
Verfassungsgericht: Muslima muss an Schwimmunterricht teilnehmen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

26 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.01.2016 08:12 Uhr von flo-one
 
+85 | -3
 
ANZEIGEN
das wird alles ganz schlimm enden...
Kommentar ansehen
23.01.2016 08:30 Uhr von miloy
 
+83 | -3
 
ANZEIGEN
Ich hoffe,die Rechnung wird bei der nächsten Wahl präsentiert !!!
Kommentar ansehen
23.01.2016 08:38 Uhr von blaupunkt123
 
+56 | -3
 
ANZEIGEN
Die Bereicherung ist da.

@miloy 2017 ist es doch teilweise schon zu spät.

2016 kommen doch wieder 1-2 Millionen, weil alle wegschauen..

Und je mehr Migranten und Flüchtlinge und Co. einen deutschen Ausweis bekommen, je mehr wählen doch wieder die jetzigen Parteien, damit noch mehr von ihrer Familie und Co. nachkommen können.
Kommentar ansehen
23.01.2016 09:03 Uhr von svizzy
 
+32 | -3
 
ANZEIGEN
wir können keine mehr von denen aufnehmen. wenn wir das tuen, dann verlieren wir unsere freiheit. entweder durch die ständige angst vor übergriffen oder durch einen polizeistaat. für die wirklich hilfebedürftigen und nicht kriminellen flüchtlinge ist das natürlich schade, aber unsere freiheit für sie aufzugeben ist ein zu hoher preis. wenns am ende bei uns so aussieht wie in deren länder hat man doch nun wirklich nichts erreicht.
Kommentar ansehen
23.01.2016 09:09 Uhr von T¡ppfehler
 
+19 | -3
 
ANZEIGEN
Wenn die erstmal alle wählen dürfen, wird man mit einer Wahl die Sache nicht mehr besser machen können.
Dann gilt es sich anzupassen. Gut, dass ich nur Söhne habe.
Kommentar ansehen
23.01.2016 09:10 Uhr von architeutes
 
+30 | -3
 
ANZEIGEN
Auf solche Vorkommnisse sind wir persönlich gar nicht vorbereitet , das kennt man einfach nicht in dieser Form.
Und wie soll man reagieren ?? Sich im Internet darüber auszulassen ist eine Art Ventil , und selbst das wird angeprangert.
Das sind perverse Handlungen die uns hier von den Angesprochen tagtäglich vor Augen geführt werden als sei das das normalste der Welt.

Wir sind mit so etwas überfordert , und sie mit unseren einfachsten Grundregeln.
Da passt vorne und hinten gar nichts zueinander.
Kommentar ansehen
23.01.2016 09:22 Uhr von erdengott
 
+17 | -3
 
ANZEIGEN
"Und wie soll man reagieren?" Indem man die Politiker von seinem Wahlkreis anspricht. Indem man zu Veranstaltungen geht und auch mal Missfallen ausdrückt. Wenn eine Personengruppe in hohem Maß auffällt, mit Verbrechenswahrscheinlichkeit im hohen zweistelligem Bereich, dann muss man diese Gruppe an den Grenzen abweisen und die Leute vor Ort außer Landes schaffen. Dafür wären Politiker zuständig, darum muss mandiese auch ansprechen.
Kommentar ansehen
23.01.2016 09:26 Uhr von erdengott
 
+20 | -3
 
ANZEIGEN
Würden mehr junge Frauen an den öffentlichen Veranstaltungen kritisch teilnehmen und passende Forderungen stellen statt das Feld den helfersyndromgeplagten Therapietänzerinnen zu überlassen wären wir mit dem Thema längst durch.
Kommentar ansehen
23.01.2016 09:36 Uhr von Zonk4711
 
+21 | -3
 
ANZEIGEN
Der Iman aus Köln würde sagen, die Mädchen sind selber schuld, sie sollen doch einfach nicht zur Schule gehen. In seinem salafistischen Umfeld funktioniert das ja auch.
Kommentar ansehen
23.01.2016 10:00 Uhr von architeutes
 
+15 | -3
 
ANZEIGEN
In Afghanistan oder wo auch immer, würden die Väter der Mädchen mit ihren Söhnen losziehen und ihn massakrieren.
Der Dorfgeistliche würde das ganze absegnen und begrüßen.

Warum kommen wohl all diese Typen hierher ?? Weil sie das hier ungestraft machen können.
Daran wird sich auch nichts ändern , abschreckende Handlungen werden hart bestraft , das ist in sofern völlig in Ordnung wenn wenigstens das Gesetz diese Dinge verhindert .
Aber wir steuern zwangsläufig auf eine Katastrophe zu , denn die Dinge laufen aus dem Ruder.

[ nachträglich editiert von architeutes ]
Kommentar ansehen
23.01.2016 10:27 Uhr von El-Diablo
 
+10 | -28
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
23.01.2016 11:10 Uhr von Gothminister
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
@ Kulturbewahrer
Leider. Dann haben es diese Wählergruppen auch unbedingt verdient! Nach 20 Jahren linksliberaler Regierungspolitik gibt es einfach keine Entschuldigungen mehr. Realität schlägt Linksutopie.
Kommentar ansehen
23.01.2016 12:51 Uhr von ressam1985
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
@ hhchristine

"Eine ddr Propaganda Fotze islamisiert Deutschland.
die minderwertigsten aids Menschen rassen werden eure töchter tot ficken.
angi züchtet Moha.... rein. "

Mein Gott bist du peinlich für Deutschland !

@ Widder02

Hast du irgendwie eine gespaltene Persöhnlichkeit
du wechselt deine Meinung wie deine Unterhose.

Zur news:

Marokko , Algerien und Co Entwicklungshilfe streichen
bis sich die dortigen Regierungen zweimal überlegen
ob sie ihre Bürger nicht wieder zurücknimmt und das
Problem löst sich von selbst auf.

[ nachträglich editiert von ressam1985 ]
Kommentar ansehen
23.01.2016 12:57 Uhr von geznicht
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Was freue ich mich auf die ersten Wahlen dieses Jahr. Und besonders auf die langen Gesichter der ÖR-Moderatoren und deren Auftraggeber aus der Politik.
Kommentar ansehen
23.01.2016 13:06 Uhr von det_var_icke_mig
 
+2 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
23.01.2016 13:40 Uhr von OrionX
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Man wird das Bildungsniveau noch weiter senken, damit jeder "Einwanderer" das Abitur schafft. Dann werden diese Leute eingebürgert und dann... wird Deutschland zugrunde gehn.
Kommentar ansehen
23.01.2016 14:33 Uhr von Suffkopp
 
+1 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
23.01.2016 17:41 Uhr von no_trespassing
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Normalerweise müsste das Leute wie Claudia Roth treffen ("das müssen wir aushalten").
Kommentar ansehen
23.01.2016 17:43 Uhr von Waterboy7000
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Mein Vorschlag.

Null Toleranz Politik, wenn es ein Asylant ist, abschieben.

Die Frage ist wohin abschieben wenn das Ursprungsland keinen Lust hat dieses Gesindel aufzunehmen, was man ja verstehen kann?

Ganz einfach. Ein Container Schiff umbauen so daß man darin locker 1000 Abgeschobene Verbrecher unternbringt, quasi sowas wie ein fahrendes Gefängniss. Das ist schonmal viel günstiger als ein Flug mit Begleitung.

Damit dann an irgendeine Küste in Afrika fahren, wo man glaubt das sie herkommen. Luke öffnen, alle rausschmeißen zurückfahren, fertig. Ist damit nicht mehr unser Problem, sollen die zusehen wie sie dort zurecht kommen.

Alternativ könnte die EU, abseits der EU, auf irgendeiner Pazifikinsel, dem Nordpol, egal ein großes Gefängniss bauen.

So eine Art staatenloses Gefängniss, für Menschen die scheinbar kein Herkunftsland haben, also ist es logisch daß das Gefängniss im Niemandsland ist.

Wenn sie rauskommen wollen müssen sie beweisen das sie sich gebessert haben, dann dürfen sie einen Asylantrag stellen, und man wird sehen ob sie sich wieder einfügen wollen, wenn nicht landen sie halt wieder dort und bleiben eben für immer da.

An sich sind die Lösungen einfach und meiner Meinung nach auch nicht so inhuman, nur hat unser Regierung nicht die Eier sowas durchzusetzen, die EU wirds wohl zusätzlich behindern.

Wir richten uns lieber selbst zugrunde bevor wir die Maßnahmen ergreifen die erforderlich wären. Zuviel Angst das wir als Nazis da stehen.


[ nachträglich editiert von Waterboy7000 ]
Kommentar ansehen
23.01.2016 18:39 Uhr von OliDerGrosse
 
+1 | -9
 
ANZEIGEN
Ach so eine Berufsschule und ich dachte schon es wären hilflose kleine Mädchen betroffen.
Kommentar ansehen
23.01.2016 19:13 Uhr von kingoftf
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Bundesmutti hat die Büchse der Pandora geöffnet mit ihrem "Wir schaffen das, keine Obergrenze" und nun könnt Ihr die Suppe auslöffeln.
Kommentar ansehen
24.01.2016 07:56 Uhr von holly47
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Bestimmt Südländer.
Kommentar ansehen
24.01.2016 08:05 Uhr von fromdusktilldawn
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
bei den nächsten wahlen nicht vergessen wem wir es zu verdanken haben das unsere kinder angst vor vergewaltigern haben müssen
Kommentar ansehen
24.01.2016 12:21 Uhr von Suffkopp
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Wen denn?

Etwa die Partei deren Wahlplakate wie Kopien von Wahlplakaten der Republikaner ausschauen?

Oder die Partei deren Slogans der der NPD gleichen?
( „Wir sind nicht das Weltsozialamt“ (...) und „Wir sind nicht das Sozialamt der Welt“ (NPD))
Kommentar ansehen
25.01.2016 11:52 Uhr von Meistermann
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Frauen sind die größten Merkel Unterstützer.

Refresh |<-- <-   1-25/26   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Forbes"-Negativliste: Johnny Depp erneut der überbezahlteste Schauspieler
Scheidungskrieg: Gericht weist Geheimhaltungsantrag von Brad Pitt ab
Keira Knightleys 19 Monate alte Tochter zu Trump-Wahl: "Fuck"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?