22.01.16 19:33 Uhr
 440
 

ARD & Co. haben zu viel Geld verlangt: Rundfunkbeitrag könnte um 30 Cent sinken

Die öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten haben laut Finanzprüfern zu viel Geld für den Zeitraum 2017 bis 2020 verlangt.

Demzufolge könnte der Rundfunkbeitrag, den jeder Haushalt zahlen muss, im nächsten Jahr um 30 Cent gesenkt werden.

Die Senkung muss jedoch von den Ministerpräsidenten der Bundesländern beschlossen werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Geld, ARD, Cent, Rundfunkbeitrag
Quelle: sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sophia Thomalla kritisiert Castingshow "Curvy Supermodels": Falsches Körperbild
Ex-Mitglied und "King of Queens"-Star Leah Remini plant Serie über Scientology
Scheidung: Angeblich schlug Angelina Jolie auf Brad Pitt ein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.01.2016 20:34 Uhr von DarkBluesky
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Wie toll, 30 Cent. Am Ende werden die halt irgendetwas Erfinden , damit die Kosten Steigen.
Kommentar ansehen
22.01.2016 20:43 Uhr von Nasa01
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Sollte nicht um 30 Cent sinken, sondern um 17 Euro !
Dann wären wir einigermaßen im Bereich des erträglichen !!
Kommentar ansehen
22.01.2016 21:06 Uhr von T¡ppfehler
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Auf 30 Cent wäre wohl eher angemessen, wenn sie nicht so viele Fehler machen würden.
Aber so, wie in der letzten Zeit die Wahrheit absichtlich verdreht wird, müsste man noch Geld raus bekommen.
Kommentar ansehen
22.01.2016 23:03 Uhr von Slingshot
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht um 30 Cent senken, sondern um 30 Euro. Damit die Bürger auch eine Entschädigung bekommen, für den Stress den diese Einrichtung verursacht.
Kommentar ansehen
23.01.2016 06:09 Uhr von Der_Riechel
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Truth_Hurts

"In keinem anderen Land der Erde greift der Staat dem Steuerzahler so tief ins Portemonnaie wie in Deutschland."

Das stimmt nicht. GEZ Gebühren in Europa.

Schweden 19,33 €uro
Finnland 20,42 €uro
Österreich 23,30 €uro
Dänemark 26,25 €uro
Norwegen 28,75 €uro
Schweiz 32,08 €uro

Deutschland 17,98 €uro, wobei das hier nur die Gebühren für die öffentlich rechtlichen sind.
Die Zwangsgebühren für die Privatsender müssen wir bei jedem Einkauf bezahlen. Komisch nur, das sich hier niemand darüber aufregt.

Mein Vorschlag: ALLE Sender werden komplett Werbefrei und über Pay TV finanziert.
Kommentar ansehen
23.01.2016 11:22 Uhr von Gothminister
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wollen die uns eigentlich verarschen? Bestenfalls 5 EUR + politische Unabhängkeit sind als Kulturabgabe angemessen für den Informationsauftrag der ÖR. Alles darüber hinaus ist Wegelagerei und Gewinnmaximierung ohne Mehrwert für den Abgabenzahler, im Gegenteil.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mühldorf: Asylbewerber versucht sexuellen Übergriff auf Ehrenamtliche
Forscher finden antike Münzen aus der Römerzeit in japanischer Schloßruine
Regensburg: Mädchen vermisst - Polizei bittet um Hinweise


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?