22.01.16 17:59 Uhr
 277
 

Davos: Militärpolizei schickt koksende Soldaten nach Hause

Beim aktuellen Weltwirtschaftsforum in Davos sollen Tausende Soldaten die Gäste beschützen.

Doch mehrere von ihnen wurden nun von der Militärpolizei beim Koksen und Kiffen erwischt: Zwölf hätten Cannabis konsumiert, fünf von ihnen zusätzlich noch Kokain.

Zudem soll es einmal fast eine Tragödie gegeben haben, nachdem sich zufällig ein Schuss löste.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Soldaten, Davos, Militärpolizei
Quelle: nzz.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

SPD-Politiker Karamba Diaby auf NPD-Facebook-Seite rassistisch beleidigt
AfD-Politiker wirbt ungefragt mit Buch von Ex-SPD-Oberbürgermeister Münchens
Rechtes Newsportal "Breitbart" attackiert nun plötzlich Donald Trump

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.01.2016 15:31 Uhr von PrinzAufLinse
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das haben wir früher auch in Davos(nixkostet) gemacht.
Gut, ich war da zum Skispaß. Schön mit der Parsennbahn hoch und auf den Kufen ne Line gezogen; kurz danach oben auf dem Weissfluhgipfel die Gondel gutduftend hinterlassen und die Abfahrt nach Klosters genossen - teilweise sogar alleine auf der Piste. Kann aber auch sein, daß uns das nur so vorgekommen ist.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Günther Jauch kritisiert ARD für zu viel Einmischung in seine Talk-Show
Hannover: Richter riecht Marihuana in Socken eines Angeklagten
Babypuder im Genitalbereich: Konzern zahlt Krebskranker 417 Millionen Dollar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?