22.01.16 15:00 Uhr
 809
 

Fachwelt bezweifelt Entdeckung eines neuen Planeten jenseits von Neptun

Amerikanische Astronomen haben mit der Vermutung, dass es jenseits des Neptuns einen unbekannten Planeten gibt, für Aufregung in der Fachwelt gesorgt (ShortNews berichtete).

Wissenschaftler bezweifeln jedoch die Existenz dieses sogenannten "Planeten 9".

Es könne sein, dass man diesen Himmelskörper übersehen habe, "aber die Tatsache, dass er noch nicht mit Teleskopen gesehen wurde, macht mich ein wenig skeptisch", so Ellen Stofan, die Chefwissenschaftlerin der NASA.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Entdeckung, Planeten, Neptun
Quelle: sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Atheisten sind intelligenter als religiöse Menschen
Bundesforschungsministerin: Das Deutsche Internetinstitut kommt nach Berlin
Teneriffa: Spuren eines 130-Meter-Tsunamis gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.01.2016 15:43 Uhr von fixxxfoxxx
 
+1 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
22.01.2016 16:50 Uhr von Bewerter
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
[-] wegen der Quelle!
Kommentar ansehen
22.01.2016 17:41 Uhr von Klassenfreund
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Was stimmt denn bloß mit fixxxfoxx nicht?

Kann und muss man da irgendwie helfen?
Kommentar ansehen
22.01.2016 18:16 Uhr von tutnix
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
als nasa chefwissenschaftlerin sollte man eigentlich wissen, das derartige objekte (kaum reflexionen aufgrund der entfernung) fast unmöglich auszumachen sind.
im übrigen haben die beiden autoren nie behauptet, einen planeten entdeckt zu haben. sie haben nur eine mögliche erklärung zu einigen astronomischen phänomenen geschrieben. andere wissenschaftler, die das ganze einen peer-review unterzogen haben, bezeichnen das ganze als eine durchaus ernstzunehmende erklärung. so falsch können die beiden also nicht liegen.

[ nachträglich editiert von tutnix ]
Kommentar ansehen
22.01.2016 22:39 Uhr von Hallominator
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn das Ding groß (bzw. schwer) genug für einen Planeten ist, dann sollte man doch wenigstens Objekte ausmachen können, die von dessen Gravitation beeinflusst wurden. Planeten haben per Definition zwar ihre Umlaufbahn gereinigt, aber ab und zu sollte es trotzdem mal n Asteroiden oder so geben, der da in die Nähe kommt und abgelenkt werden müsste oder etwa nicht? Der Pluto weint gleich.
Kommentar ansehen
23.01.2016 08:05 Uhr von Infidel
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ Hallominator

genau so sind sie ja auf die Idee gekommen das es dort einen Planeten mit großer Masse geben müsste. Man hat beobachtet wie siech andere Himmelskörper verhalten und dann zurück berechnet was notwendig ist um Effekt X auf seine Umgebung zu haben.
Kommentar ansehen
23.01.2016 17:28 Uhr von djreveller
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
fixxxfoxxx: "Allein auf der Erde gibt es in unterschiedlichen orte Leben wo man es niemals gedacht hätte. Vulkane, Atomreaktoren, im Tiefsten Meere der Welt. Einfach überall"

Atomreaktoren gehören nun zur Kategorie Lebewesen? Wahnsinn!!!

Und deine Rechtschreibung ...

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Buhrufe und Pfiffe - Peinlicher Auftritt von Helene Fischer beim DFB-Pokalfinale
Mann schwerverletzt in Stöcken gefunden
Fußball: Fluch von Berlin besiegt - Dortmund mit 2:1 DFB-Pokalsieger


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?