22.01.16 13:07 Uhr
 1.250
 

"Zauberpulver gegen Homosexualität": Nintendo nimmt kontroverse Szene aus Spiel

In der japanischen Originalversion des 3DS-Spiels "Fire Emblem: Fates" wird eine lesbische Figur mit Drogen dazu gebracht, sich in einen Mann zu verlieben.

Diese umstrittene Szene mit einem "Zauberpulver gegen Homosexualität" wird nun von Hersteller Nintendo für Europa und die USA zensiert.

Viele Spieler, aber auch die Medien, hatten diese umstrittene Szene heftig kritisiert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Spiel, Homosexualität, Nintendo, Aussage
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pinterest führt Objekterkennungsmodus ein
Google Maps mit deutlich besserer Auflösung
Microsoft schickt "Xbox Fitness" in die Rente

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.01.2016 13:11 Uhr von VincentCostello
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Homosexuelle Frauen ?

Das verstehe ich eh nicht können nicht genauso gut lecken wie Männer ?

Uncut ist das Game auch nicht mehr also warum den vollen Preis zahlen .

[ nachträglich editiert von VincentCostello ]
Kommentar ansehen
22.01.2016 13:14 Uhr von Patreo
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Was genau ist an homosexuellen Frauen unverständlich?
Kommentar ansehen
22.01.2016 13:18 Uhr von Haruhi-Chan
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
wow, ernsthaft!?!
Warum muss immer alles und jeder Scheiß zensiert werden?

Jetzt geht erst ein Mal eine Beschwerde an Nintendo plus Boykott des Spieles an Nintendo raus...

Diese Zensurgesellschaft muss aufhören!
Kommentar ansehen
22.01.2016 15:12 Uhr von Priva
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
"Zauberpulver gegen Homosexualität"

wie, sowas gibt es nicht ???
wäre doch für die katholen super.
Kommentar ansehen
22.01.2016 15:13 Uhr von friedliebend
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Die Szene klingt harmlos im Vergleich zu dem was sonst noch so aus Japan kommt.

Der folgende Link sollte einigen bekannt vor kommen:
http://www.demotivation.us/...
Kommentar ansehen
22.01.2016 19:01 Uhr von Kati_Lysator
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
ich hätte das nicht zensiert. bei mir hätte die lesbische figur kurze zeit nach einnahme der/des drogen/zauberpulver gesagt: "ätsch, funktioniert nicht" einfach um zu zeigen das es schwachsinn ist durch solche aktionen homosexuelle zu ändern.

kenne ein paar schwule und lesben, alles liebe nette leute. mehr angst machen mir die invasoren die unser land überrennen.

[ nachträglich editiert von Kati_Lysator ]
Kommentar ansehen
22.01.2016 23:18 Uhr von roterpanda
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
"Kinder gezielt zu Schwulen machen"? Wow, wer hat dir denn ins Hirn geschissen?
Kommentar ansehen
23.01.2016 11:18 Uhr von Politessendutzer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
der Schwerzbolde von Nintendo ^^

Damals auf dem » Supermario Galaxy« Cover
stand versteckt »U R MR GAY« .

https://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
23.01.2016 13:21 Uhr von Weltenwandler
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ja, wenn Gesellschaften so "hoch" entwickelt sind das sie nicht mehr mit Dingen klar kommen die ihrer eigenen Grundphilosophie widerspricht...

Wobei, aus einem rein wissenschaftlichen Standpunkt ist das doch nicht mal wirklich abwegig. Wenn ich Chemie einsetze um in das neurochemische Gleichgewicht einzugreifen kann ich bei ausreichender Fachkenntnis sicher vorübergehend auch sexuelle Attraktion emulieren die schlussendlich auch nur ein neurochemischer Vorgang und damit extern beeinflussbar ist. Ich kann diesen Zustand dann halt nur aufrecht erhalten wenn ich regelmäßig die Droge erneut verabreiche, doch in der Theorie sollte das durchaus möglich sein.

Jede Form der Zensur zeugt von der Furcht diese Idee könne Anhänger finden, unabhängig vom Inhalt oder Tenor der Idee und verhindert damit die effektive Möglichkeit sich kritisch mit der Idee zu befassen. Das ist ebensowenig wünschenswert wie Leute mit Drogen dazu zu bringen Dinge zu tun die nicht ihrem eigentlichen Wesen entsprechen.
Kommentar ansehen
23.01.2016 14:26 Uhr von H-Star
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bitte alles liebestränke aus allen märchen entfernen
Kommentar ansehen
26.01.2016 14:28 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vielleicht war es ein Liebespulver und wirkt beim ersten, den sie sieht. Immer dieser latente Vorwurf der Homophobie bei allem, was homophob sein könnte im weitest möglichen Sinne.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verfilmung des Videospielklassikers "Tetris" wird zur Trilogie
EU-Kommissionschef möchte Handelsabommen Ceta an Parlamenten vorbeischleusen
Madrid: Prostituierte sollen mit Stipendien von Straße geholt werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?