22.01.16 10:55 Uhr
 363
 

Vor britischer Küste: Deutsches U-Boot-Wrack als "U-31" identifiziert

Ein vor mehr als drei Jahren vor der britischen Küste entdecktes U-Boot-Wrack stammt laut Experten aus Deutschland und trägt den Namen "U-31"

Das U-Boot gehörte der kaiserlichen Marine und wurde während des Ersten Weltkriegs als verschollen gemeldet. Das Wrack liegt etwa in einer Tiefe von 30 Metern vor der Ostküste Englands.

Das U-Boot befand sich im Januar 1915 auf einer Patrouillenfahrt und kehrte nicht mehr zurück. Nun sollen Angehörige der damaligen Bordbesatzung kontaktiert werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: marc01
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Küste, Wrack, U-Boot
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gefährlicher Riss im Eis: Forschungsstation in der Antarktis wird geschlossen
Bestand der Schneeleoparden dramatisch gesunken
Orcas können den Großteil ihres Lebens keinen Nachwuchs bekommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.01.2016 11:27 Uhr von gugge01
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wer mehr wissen will wendet sich bitte an den FTU e.V. in Cuxhaven-Altenbruch.

Dort gibt ein gemeinnütziges Archiv für U-Boot Fahrer und deren Angehörigen mit engem Kontakt zu ähnlichen maritimen Organisationen weltweit.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rassistischer Deutschland Hasardeur macht Propaganda
Inzest-Deutsche: Sohn vergewaltigt Mutter im Suff- Ihr stöhnen machte ihn an...
Wie beim IS - Kinder erst von Neonazis vergewaltigt, dann an andere verkauft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?