21.01.16 15:53 Uhr
 511
 

Washington: Flagge der "Exodus" wird im Holocaust-Museum ausgestellt

Das Flüchtlingsschiff "Exodus" mit jüdischen Holocaust-Überlebenden wurde nach dem Zweiten Weltkrieg weltberühmt.

Zwei jüdische Brüder aus der Immobilienbranche haben die Fahne des Schiffes nun gekauft und übereigneten es dem Washingtoner Holocaust-Museum.

Die Flagge wurde zuvor im Jerusalemer Auktionshaus Kedem angeboten.


WebReporter: Supi200
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Museum, Washington, Holocaust, Flagge
Quelle: zeit.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jugendwort des Jahres ist "I bims"
AfD-Anhänger hetzen gegen "Lichtermarkt", der schon seit zehn Jahren so heißt
Angebliche Terrorgefahr: Ankara verbietet Filmfestival "Pinkes Leben Queer"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.01.2016 01:14 Uhr von LuisedieErste
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das ist auch wieder...;-)

"Das Flüchtlingsschiff "Exodus" mit jüdischen Holocaust-Überlebenden wurde nach dem Zweiten Weltkrieg weltberühmt. .."

Klingt nach: die geretteten Holocaust-Überlebenden und das Schiff, also nach was positivem.

Klick auf den Link verrät über das Schiff auch nicht mehr.

Laut Wiki ist das gar nicht so positiv, das Schiff ist bzw. war berühmt.
Unter anderem, weil es Holocaust-Überlebende nach Palästina transportiert hat.
Holocaust-Überlebende, die erst die Nazi-Arbeitslager und KZ`s überlebt haben, dann schon wieder in Lager gesperrt wurden, allerdings u.a.in britische, dann nach Palästina wollten mit diesem Schiff, dann echt wieder zurück transportiert wurden, um dann mal wieder im Lager zu landen...

In erster Linie veranlasst durch England, hat das wohl auch zu einer schnelleren Gründung des Staates Israel geführt, international fand man den Umgang mit Holocaust-Überlebenden wohl nicht so...






https://de.wikipedia.org/

wiki/Exodus_%28Schiff%29

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Fußball: Eklat bei Premiere von Chinas U20 in Deutschland
Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?