20.01.16 17:05 Uhr
 4.079
 

Finnland: Physikern gelingt der erste Quantenknoten

Im Alltag kennen wir Knoten zum Beispiel von Seilen oder Schnüren, die zwei freie Enden haben. In der Physik gelten Knoten jedoch als geschlossene Kurven, die innerhalb eines dreidimensionalen Raumes bestimmt werden. Diese Knoten kann man zwar verschieben jedoch nicht lösen, ohne sie abzuschneiden.

Wissenschaftler hatten bereits seit langem nach knotenähnlichen Gebilden auch in der Welt der Quanten gesucht. Dreidimensionale Quantenknoten konnten sie jedoch bislang nicht nachweisen.

Physikern von der finnischen Aalto Universität ist es nun erstmals gelungen, mit Hilfe eines Bose-Einstein-Kondensats aus Rubidium-Atomen verknotete Einzelwellen auch innerhalb eines quantenmechanischen Feldes zu erzeugen.


WebReporter: PolatAlemdar
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Atom, Physik, Quantenphysik, Nanostruktur
Quelle: scinexx.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar
Künstliche Intelligenz in der Lage, Alzheimer neun Jahre im Voraus zu berechnen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.01.2016 17:15 Uhr von Jlaebbischer
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
finnische Aalto-Universität?

Hat Laberal sich verschrieben?

Nei seinen News müsste da doch der Name einer türkischen Universität stehen...
Kommentar ansehen
20.01.2016 17:20 Uhr von stoske
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Der Knoten ist für den Menschen von je her ein Inbegriff für Unterdrückung, Macht und Formbarkeit. "So denn ich es knoten kann, so beherrsche ich es auch", schrieb schon Knut Knoten, die Mutter aller Seilschaften. Schön, dass das auch geschafft ist.
Kommentar ansehen
20.01.2016 17:52 Uhr von kuno14
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
die finnen haben echt kleine finger.....
Kommentar ansehen
20.01.2016 17:59 Uhr von IRONnick
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Nach Ansicht der Forscher könnte der Nachweis der Quantenknoten für viele Fachgebiete Bedeutung haben – von der Kosmologie über die Kernforschung bis hin zu Quantencomputern. Sie wollen nun in weiteren Experimenten die Eigenschaften der Quantenknoten näher untersuchen und herausfinden, wie sich diese Gebilde länger halten und besser stabilisieren lassen.
Kommentar ansehen
20.01.2016 18:43 Uhr von G-H-Gerger
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Das waren türkische Forscher, die den hilfesuchenden finnischen Anfängern unter die Arme griffen. Und das heist eigentlich Mehmet-Civelekoglu-Kondensat und nicht Bose-Einstein-Kondensat. Und mal unter uns, das ist nichts anderes als der gute alte Raki.
Kommentar ansehen
20.01.2016 19:24 Uhr von DesWahnsinnsFetteKuh
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Danke für die News, gibt ja dochnoch Qualität auf Shortnews.
Kommentar ansehen
20.01.2016 22:31 Uhr von Silla
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
@ Jlaebbischer und @ G-H-Gerger

Versucht ihr witzig zu sein? Misslungen!

Ihr stellt euch selber Armutszeugnisse aus, wenn ihr solch plumpe Kommentrare abgebt.
Kommentar ansehen
21.01.2016 19:51 Uhr von Klartextman
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Große Gratulation. Durch Forschung leiten sich neue Technologien und bei richtigen Einsatz auch hoffentlich mehr Wohlstand ab.
Die Quantenknoten können bei Quantencomputern eine Weiterentwicklung anstoßen und somit die Leistungsfähigkeit steigern.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Fall Arppe - Aufklärung im Landtag gefordert
Die Mitwirkung der AFD in den parlamentarischen Gremien soll sabotiert werden.
Tegernsee: Ermittlungen wegen Urkundenfälschung gegen AfD-"Prinz"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?