20.01.16 15:59 Uhr
 1.585
 

Studie der TU Dresden: Pegida ist nicht rechtsextrem

Eine Studie von Politikwissenschaftlern an der TU Dresden im Auftrag der Sächsischen Landeszentrale für Politische Bildung kommt zu der überraschenden Erkenntnis, dass das islamkritische Bündnis Pegida nicht rechtsextrem ist.

Zwar stelle das Bündnis nationale Werte in den Vordergrund, es sei aber nicht antidemokratisch, diktaturaffin oder gar neo-nationalsozialistisch. Dafür operiere es aber mit Fremdenfeindlichkeit.

Zudem wird Anhängern von Pegida ein einfaches Demokratieverständnis bescheinigt, ohne dass sie ein Verständnis für die Komplexität und die damit verbundene Dauer und Kompromissbedürftigkeit demokratischer Prozesse hätten.


WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Studie, Rechtsextremismus, Pegida, TU Dresden
Quelle: www.sz-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.01.2016 16:13 Uhr von ted1405
 
+36 | -1
 
ANZEIGEN
Überraschend für wen?

Politiker und Medien, welche allesamt Pegida in eine bestimmte Ecke zu drängen versuchen?

Wenn man nicht Augen und Ohren verschließen würde, hätte man das auch leicht ohne TU-Untersuchung bemerken können.
Kommentar ansehen
20.01.2016 16:25 Uhr von Mingo82
 
+4 | -32
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.01.2016 16:28 Uhr von kuno14
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
Zudem wird Anhängern von Pegida ein einfaches Demokratieverständnis bescheinigt, ohne dass sie ein Verständnis für die Komplexität und die damit verbundene Dauer und Kompromissbedürftigkeit demokratischer Prozesse hätten. aha.also doofe menschen?oder alles politiker?man man
Kommentar ansehen
20.01.2016 16:41 Uhr von Tomo85
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
@sue-ling: zumindest die besseren Faschisten ;)
Kommentar ansehen
20.01.2016 17:06 Uhr von Samosa999
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Wer bezahlt die Studie, die zeigt was der normale Bürger sowieso schon wusste!?
Kommentar ansehen
20.01.2016 17:53 Uhr von alter.mann
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
selbstverständlich haben die normalen menschen ein einfaches demokratieverständnis, das nennt man auch gesunden menschenverstand.
wenns dann an die komplexität und kompromisse geht ist demokratie das, was von den politik- und wirtschaftspfeifen draus gemacht wird.

gruß
Kommentar ansehen
20.01.2016 18:13 Uhr von Old_Spice
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
"Zudem wird Anhängern von Pegida ein einfaches Demokratieverständnis bescheinigt, ohne dass sie ein Verständnis für die Komplexität und die damit verbundene Dauer und Kompromissbedürftigkeit demokratischer Prozesse hätten."

Das gleiche gilt für CDU, SPD und vor allem für Grüne Wähler. Oder für jeden der glaubt, wir hätten eine Wahl in unsrer Politik.

Noch bevor die Angela zur Kanzlerin wurde, habe ich sie für gefährlich erklärt und Jene in meinem Umfeld, die meine Meinung für überzogen hielten, haben die Flüchtlinge willkommen geheißen. Wenn also der durchschnittliche Wähler ein gehobenes Demokratieverständnis usw... hätte, so hätten wir jetzt nicht diese Probleme. Den es gab schon immer Anzeichen dafür das diese Frau falsch ist. Der durchschnittliche Wähler wählt das was in den Medien am besten ankommt, das ist ihr Verständnis von Politik und nicht mehr.
Kommentar ansehen
20.01.2016 18:41 Uhr von TransAm
 
+2 | -9
 
ANZEIGEN
Dann sind das eben alles Idioten, auch nicht viel besser.
Kommentar ansehen
20.01.2016 18:43 Uhr von der_amateur
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
20.01.2016 18:13 Uhr von Old_Spice


Der durchschnittliche Wähler wählt das was in den Medien am besten ankommt, das ist ihr Verständnis von Politik und nicht mehr.

Sehr schön formuliert! Nicht etwa Inhalte entscheiden sondern mediale Wirksamkeit! Hieß es doch, den Rentnern werden wir helfen, was wiederrum gut klang für jeden den es einstmals betraf! Nun müssen einige Rentner aber drauflegen und wieder in die 5 Pfeiler einzahlen da die Rente eine gewisse Grenze überschreitet..

Klang gut, war aber scheiße wie man sieht^^

[ nachträglich editiert von der_amateur ]
Kommentar ansehen
20.01.2016 19:44 Uhr von der_amateur
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
20.01.2016 18:41 Uhr von TransAm

Ja, es ist schon eine Frecheit in einer Demokratie seine Meinung zu äußern...

*Facepalm..

Wenn Linke Chaoten Steine schmeißen, gar 1 x / Jahr rumwüten Fahrzeuge anzünden und randalieren zeugt dies natürlich von hohem Intellekt..

Was keiner bestreiten kann, das bei Pegida auch Idioten mitwirken! Bei weitem nicht so viele wie in den linken reihen Steine schmeißen, gar den Tot von Polizisten propagieren.. ACAB gell?

[ nachträglich editiert von der_amateur ]
Kommentar ansehen
20.01.2016 19:45 Uhr von shadow#
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
Also mal ausnahmsweise keine Lügenpresse? Gut!
Die Studie betont nämlich ganz klar und deutlich, dass der Haufen aus chauvinistischen, fremdenfeindlichen Nationalisten besteht, denen es am Intellekt fehlt um die Grundlagen der Demokratie zu verstehen und die durch ihre Aufmärsche direkt verantwortlich sind für die sprunghafte Zunahme gewalttätiger Übergriffe auf Asylbewerberheime.
Dass einige hier nicht mal den Text verstanden oder gleich nach dem Titel aufgehört haben zu lesen, überrascht mich kein bisschen.
Kommentar ansehen
20.01.2016 20:30 Uhr von CoffeMaker
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@shadow# ach troll dich.
Nur weil es denen nicht gelungen ist Pegida in die Naziecke zu drücken werden sie als ein Haufen dummer Idioten dargestellt die die (nicht vorhandene) Demokratie nicht verstehen.
Und alles immer auf die lange Leitung der "Demokrartie" schieben, dabei ist diese lange Leitung gewollt, so wird Politik gemacht, man entscheidet über den Köpfen der Bevölkerung und hofft das der Widerstand abflaut.
Und deine Gewalt kannst du dir stecken, selbst ohne Pegida würde die Gewalt zunehmen weil nun mal nicht jeder so wie du kulturelll bereichert werden will. Der Zünder für die Aggressionen liegt an der beschissenen Politik und an den verlogenen Medien, kein Wunder das die Menschen austicken. Aber immer schön Pegida in die Schuhe schieben, ist einfacher gelle
Kommentar ansehen
20.01.2016 20:59 Uhr von Klugbeutel
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Die Massenverblöduingsmedien haben den Auftrag alles was den selbsternannten "Volksparteien" in die Quere kommt als Nazis zu bezeichnen. Da wird auch keine Studie etwas dran ändern. Die Lügenpresse wiederholt ihre Lügen einfach weiter bis zum erbrechen...
Kommentar ansehen
20.01.2016 21:40 Uhr von Old_Spice
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@shadow
Auch bestehen diese aus Personen, die an der momentanen Politik zweifeln, die um die deutsche Zukunft Angst haben und es wird dich überraschen, unter ihnen gibt es auch genügend Intelligente Menschen, welche das Verständnis für Demokratie besitzen. Sie haben einfach nicht die gleiche Meinung wie du.

Nicht ihre Aufmärsche sind für die sprunghafte Zunahme der gewalttätigen Übergriffe auf Asylbewerberheime verantwortlich, sondern das versagen (falls es nicht gewollt war) unserer Medien und unserer Politik. Die Politik hat nach dem demokratischen Grundprinzip zu Herrschen und zwar im Sinne des Volkes. Doch unsere Politik macht was sie will. Sie ignorieren einen großen Teil der Bevölkerung und ich meine nicht nur die Pegida Demonstranten. Momentan kenne ich kaum einen Deutschen der mit unserer Politik und primär mit der Asylpolitik, zufrieden ist. Diese Leute werden mit dem Rassismusvorwurf mundtot gemacht, den wer zweifelt ist rechts. Unsere Meinung wird ignoriert, wir schauen tatenlos zu, wie unser Land von Ausländer überschwemmt wird. Nebenbei nützen unsere Medien jegliche Situation, unser Land in Links und Rechts zu spalten. Mal hetzten sie über Moslem und ein andermal über die bösen Rechten und wir sollen entspannt bleiben.

PEGIDA ist nicht das Problem sondern ein Symtom, eines oder mehrerer Probleme und solange es nicht behoben wird, wird auch der Fremdenhass wachsen.

"Dass einige hier nicht mal den Text verstanden oder gleich nach dem Titel aufgehört haben zu lesen, überrascht mich kein bisschen."

Dieser Text sagt nichts aus, was man nicht auf andere Gruppen beziehen kann. Schau dir die Gutmenschen an! Kaum einer mit Intelligenz, schräge Moralvorstellungen, vollkommene intolerant gegen alle die ihre Meinung nicht teilen, extremistisch, gewaltbereit (wenn man sie genug reizt) und mangelndes Verständnis für Demokratie. Das kannst du auch auf Fans von Fußballmahnschaften, Apple usw. anwenden und wie ich schon sagte, auch bei den Bundestagswahlen. Kurz um, jede Gruppe die sich aus verschiedenen Gesellschaftsschichten zusammensetzt, hat das gleiche Bild.
Kommentar ansehen
21.01.2016 00:38 Uhr von Rammar
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
lest euch mal den artikel durch bevor hier kommentiert, gut kommt pegida nicht weg, wundert mich das diese news so viele positive klicks hat, naja, wie auch schon hier beschrieben, hier nochmal direkt aus der quelle:

"Einfaches Demokratieverständnis: In vielen Meinungen bei Pegida kommt ein stark vereinfachtes und technokratisches Demokratieverständnis zum Ausdruck mit dem Motto „wir fragen und bestellen - ihr antwortet und liefert“. Das Bewusstsein für die Komplexität und die damit logischerweise verbundene Dauer und Kompromissbedürftigkeit demokratischer Prozesse ist nur schwach ausgeprägt."

woran man merkt das IHR den artikel nicht gelesen habt?
folgendes:

"Mehr Aggression: Pegida hat nicht allein zur Normalisierung von fremdenfeindlichen Äußerungen und Aggressionen gegenüber Andersdenkenden beigetragen, seine Demonstrationen sind auch mitverantwortlich für die sprunghafte Zunahme gewalttätiger Übergriffe auf Asylbewerberheime."

irgendeiner hätte hier schon rumgeplärrt und entweder merkel verdammt oder flüchtlingen die schuld gegeben
Kommentar ansehen
21.01.2016 07:57 Uhr von fromdusktilldawn
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
es ist die korrupte politikmafia welche die demonstration rechtschaffener bürger in die rechte ecke drückt. von daher wähle ich 100%ig die AfD, wie viele andere hoffentlich auch, wollen wir hoffen das nicht wieder ,,gymnasiasten,, die stimmen falsch auszählen zuungunsten der AfD
Kommentar ansehen
21.01.2016 20:02 Uhr von Klartextman
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Pegida benennt ein Problem im Land, was von der derzeitigen Politik völlig ignoriert wird.
Ich war in Dresden und zufällig Montags in die Demo geraten, weil unser Hotel in der Nähe der Frauenkirche war. Da waren ganz normale Bürger (nix mit Springerstiefel und Glatze), - ein Teil hatte ein paar Fähnchen/Fahnen dabei.
Man sollte wissen, das der Dresdner auch stolz auf sich und die Stadt ist, weil Luther im Mittelalter die Kirche kritisierte und das Ende der DDR in Dresden begründet wurde. Somit ist man sehr offen für die Thematisierung von Schiefständen.
Natürlich gibt es auch wenige Chaoten die mit der eigentlichen Pegida Gruppe nix zutun haben und nur rumprügeln wollen. Hier sollte man aber sauber unterscheiden.

[ nachträglich editiert von Klartextman ]

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?