20.01.16 14:57 Uhr
 160
 

IWF-Studie prognostiziert Wirtschaftswachstum durch Flüchtlinge

Laut einer Studie des Internationalen Währungsfonds (IWF) wird sich die Aufnahme von Flüchtlingen für die Länder Deutschland, Österreich und Schweden wirtschaftlich lohnen.

Die Aufnahme werde zu einem Wirtschaftsaufschwung führen, den man auf 0,5 bis 1,1 Prozent beziffern kann.

Der Wachstum könne bei einer funktionierenden Integration auch langfristig angelegt sein. "Wenn man insgesamt die Flexibilität des Arbeitsmarktes erhöhen würde, könnte das die Integration in die Arbeit erleichtern", so die Studie.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Studie, Flüchtling, IWF, Wirtschaftswachstum
Quelle: zeit.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brexit: Moody´s stuft Bonität Großbritanniens herab
Bahn verschenkt kostenlose Fahrkarten
Bundesanleihe: Negativer Zinsrekord

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.01.2016 15:06 Uhr von FCK.NZS
 
+4 | -12
 
ANZEIGEN
LÜ-GEN-STU-DIE, LÜ-GEN-STU-DIE!!!

xD
Kommentar ansehen
20.01.2016 15:16 Uhr von RandyMarsh
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
"Wenn man insgesamt die Flexibilität des Arbeitsmarktes erhöhen würde, könnte das die Integration in die Arbeit erleichtern"

heißt übersetzt:
Wenn der Mindestlohn für Flüchtlinge abgeschafft wird, verdienen sich gierige Manager und Konzerne eine goldene Nase.
Kommentar ansehen
20.01.2016 15:18 Uhr von Atheistos
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
.....bezahlt auf Pump. Ich kann mir außerdem bei der aktuellen Stimmung in der Bevölkerung nicht vorstellen, dass Arabische Arbeiter so einfach einen Job erhalten, egal wie sehr integriert.
Kommentar ansehen
20.01.2016 15:51 Uhr von daiden
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
"LÜ-GEN-STU-DIE, LÜ-GEN-STU-DIE!!!

xD "

Ach, hier handelt es sich um User "Knutscher". Das erklärt natürlich einiges; und auch, wie ernst man die Witzfigur in Zukunft noch nehmen kann...

Zur News: Wie degeneriert muss man eigentlich sein, um solch einen Schwachsinn zu glauben?^^
Vielleicht wissen das ja alle anderen Länder einfach nicht und nehmen deswegen nicht den Rest der Welt auf?!
Vielleicht sollte man Ländern wie Polen einfach mal erzählen, dass sie reich werden, wenn sie nur genug reinlassen :D
absolut lächerlich und lediglich Futter für die komplett Verblödeten!
Kommentar ansehen
20.01.2016 16:49 Uhr von architeutes
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Eine Studie die auf das gelingen der Integration basiert , ist erst mal nur eine Vorstellung.
Und diese verliert Tag für Tag an Grundlagen.
Und wären die Flüchtlinge Asiaten könnte das auch funktionieren.
So viel zum Rassismus.
Kommentar ansehen
21.01.2016 11:35 Uhr von AlternativeStimme
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die IWF Organisation ist eine sehr flexibele Organisation.
Im Falle der Ukraine war man bereit seine Statuten anzupassen damit man die vielen Milliarden zahlen konnte um das Land ueber Wasser zu halten,trotz des effektiven Bankrotts.
Wenn man wie i/d EU eine Erklaerung oder eine positive Wirtschaftschaetzung braucht,profezeit man Positives um das Publikum zu betruegen und Investierer zu vertroesten mit guten Nachrichten.Wenn es hinterher anders kommt,kein Problem,die internationalen Wirtschaftsbedingungen haben sich geaendert.Wenn ein internationales Finanzinstitut und deren Hueter durch Politiker missbraucht werden koennen wird das zukuenftige Geschaeft darunter leiden.
Ein internationales Institut wie IWF ist nicht mehr glaubhaft nach solchen Ereignissen.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?