19.01.16 20:47 Uhr
 462
 

Tunesien will bei Rücknahme von Asylbewerbern kooperieren

Tunesien will bei der Rücknahme abgelehnter Asylbewerber besser kooperieren. Das teilte der tunesische Außenminister Jhinaoui nach einem Gespräch mit Außenminister Steinmeier in Berlin mit. Er verstehe, dass Deutschland wegen der Hunderttausenden Menschen unter Druck stehe.

Die tunesischen Behörden seien bereit zur Zusammenarbeit auch vor der Unterzeichnung eines Rücknahme-Abkommens mit der EU. Derzeit halten sich schätzungsweise 1.100 Tunesier illegal in Deutschland auf.

Steinmeier sagte, es bestehe Einverständnis darüber, abgelehnte Asylbewerber aus Tunesien mit Ersatzpapieren in ihre Heimat zurückzuschicken.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MR.Minus
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Asyl, Tunesien, Rücknahme
Quelle: zeit.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump geht auf eigene Partei los
Toronto untersagt Schulklassenfahrten in die USA
Massenproteste in Russland gegen das korrupte System

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.01.2016 21:34 Uhr von CoffeMaker
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
"Das man sowas überhaupt ansprechen muss. Das sind deren Leute und die haben die Pflicht, diese einreisen zu lassen."

Die sind sicher froh gewesen das die weg waren, würde mich echt nicht wundern wenn haufenweise Straftäter bei uns eingewandert sind die die Regierungen natürlich nicht zurück wollen. Würden wir doch mit unseren Straftätern, wenn die ausgewandert sind und wieder zurück wollen, auch nicht wollen oder? ^^

Fakt ist, es gibt einen Grund warum die ihre Leute nicht mehr zurück wollten, ist bloß die Frage wie der Grund aussieht. Wird uns wahrscheinlich auch keiner sagen.
Kommentar ansehen
19.01.2016 22:32 Uhr von fraro
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Na hoffentlich stehen die tunesischen Politiker mehr zu ihrem Wort wie unsere (oder türkische).

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Joachim Löw warnt vor Überlastung der Nationalspieler
Solarpark Bobitz wird nach sieben Jahren ohne Nutzung rückgebaut
Fußball: Todkranker Einlaufjunge bei England-Spiel rührt Publikum


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?