19.01.16 12:43 Uhr
 583
 

Scientology ist ein Gefängnis für den Verstand: Ein Aussteiger erzählt

Der Amerikaner David Braverman war fast vier Jahrzehnte Mitglied und übergab in dieser Zeit beinahe eine Million Dollar der Sekte. Für Auditing, Reisen ins Sektenhauptquartier zahlte er einen sechsstelligen Betrag, um ein neues Gebäude kaufen zu können und erfüllte die ständigen Nachfragen von Spenden.

Dabei sollte das 2007 in Philadelphia gekaufte Gebäude bereits längst eröffnet sein. Jedoch ist die Eröffnung 2016 noch immer so weit entfernt wie im Jahre 2007. Braverman schätzt die Zahl der aktiven Anhänger in der Gegend auf weniger als 50, obwohl Scientology die Zahl mit 10.000 beziffert hat.

Nachdem Braverman öffentlich seine Bedenken über das Gebäude und auch andere Dinge äußerte, erklärt ihn die Sekte als unterdrückerische Person. "In Scientology ist Kritik absolutes Tabu", erklärt Braverman. Die Sekte zu verlassen war seine beste Entscheidung aller Zeiten, denn sie sei ein Gefängnis für den Verstand.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: XenuLovesYou
Rubrik:   Kultur / Religion
Schlagworte: Gefängnis, Scientology, Aussteiger, Verstand
Quelle: mobile.philly.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.01.2016 15:31 Uhr von AlphaTierchen1510
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Wieso gibt es soviele Menschen die soviel Geld haben es "Verbrechern" zu spenden oder über falsche Mails zu überweißen, aber ich habe das Geld nicht.... Obwohl ich bisher keinem 1 Million übergeben habe....
Kommentar ansehen
19.01.2016 15:40 Uhr von ur.ce
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Freut mich für den Mann. Hoffe es werden noch viele folgen, die aus den Klauen der Möchtegern Gläubigen entfliehen können. Scientology ist einer der mächtigsten Verbrecher der Welt.
Kommentar ansehen
19.01.2016 21:13 Uhr von FutureC
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Eine Sekte die Dumme anzieht....Irgendwie natürliche Auslese...
Kommentar ansehen
20.01.2016 06:34 Uhr von Kostello
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Alle wollen Geld
Kommentar ansehen
23.01.2016 01:31 Uhr von LuisedieErste
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@AlphaTierchen

der Gründer Guru wurde wegen Betrugs verurteilt

der (ex?) Präsident Jentzsch wohl in Italien wegen Betrug angeklagt 1988

in Frankreich wurden Sektenmitglieder wegen Betrugs verurteilt

in Belgien soll im März ein Urteil gefällt werden,Sektenmitglieder wegen Betrugs angeklagt, neben Erpressung oder Nötigung u.a.

in den USA diverse Klagen gegen Narconon u.a. wegen widerrechtlicher Tötung und genau Betrug

aber vielleicht haben viele Mitglieder des gleichen Vereins alle auch nur das gleiche Hobby, zumindest scheint es einen relativ hohen Prozentsatz zu geben


dann gibt es ein paar Mitglieder, wie Pharmacyclics Ex-Ceo Duggan, die durchaus soviel Geld haben

was das Spenden betrifft, soll es teilweise wohl sowas wie Nötigung sein, zumindest wenn man Aussteigern wie u.a. Larry (Lawrence) Wollersheim glaubt, den man netterweise mit zwei Scientologen in einen Raum gesperrt -natürlich nicht- er hat sich mit zwei Scientologen in einem Raum aufgehalten, bis diese ihn natürlich höflich davon überzeugt hatten, der Sekte seinen 411 K Plan (US private Rente) und noch ein paar andere Sachen zu spenden...

ansonsten hätte man noch ein paar angeworbene mexikanische Arbeiter, 100 Stunden pro Woche für Dollar 50

und ein paar Kinder wie Shane, Alexander Jentzsch und Laura de Creczenzo, die letzteren beiden mit 8 (!) und 12 (!) bei der Sea Org, ebenfalls 100 Stunden pro Woche für ...(Lauras Klage u.a. wegen erzwungener Abtreibung läuft noch)
angeblich hat es mal ein Sektenstatement gegeben, dass Kinder in d e m Alter gar keine Sea Org Mitglieder werden können...

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?