19.01.16 12:43 Uhr
 585
 

Scientology ist ein Gefängnis für den Verstand: Ein Aussteiger erzählt

Der Amerikaner David Braverman war fast vier Jahrzehnte Mitglied und übergab in dieser Zeit beinahe eine Million Dollar der Sekte. Für Auditing, Reisen ins Sektenhauptquartier zahlte er einen sechsstelligen Betrag, um ein neues Gebäude kaufen zu können und erfüllte die ständigen Nachfragen von Spenden.

Dabei sollte das 2007 in Philadelphia gekaufte Gebäude bereits längst eröffnet sein. Jedoch ist die Eröffnung 2016 noch immer so weit entfernt wie im Jahre 2007. Braverman schätzt die Zahl der aktiven Anhänger in der Gegend auf weniger als 50, obwohl Scientology die Zahl mit 10.000 beziffert hat.

Nachdem Braverman öffentlich seine Bedenken über das Gebäude und auch andere Dinge äußerte, erklärt ihn die Sekte als unterdrückerische Person. "In Scientology ist Kritik absolutes Tabu", erklärt Braverman. Die Sekte zu verlassen war seine beste Entscheidung aller Zeiten, denn sie sei ein Gefängnis für den Verstand.