18.01.16 14:38 Uhr
 224
 

IS: Hat die Terrorgruppe einen eigenen Messengerdienst?

Das Hackerkollektiv Ghost Security Group (GhostSec), will herausgefunden haben, dass die Terrororganisation Islamischer Staat anscheinend eine eigene Krypto-App zum Verbreiten von verschlüsselten Nachrichten nutzen soll.

Die Android-App soll eine unvollständige Verschlüsselung haben, berichtet die Gruppe weiter. Der Geheimdienst könnte aber die Nachrichten der Terrororganisation nicht mitlesen.

GhostSec hatte bereits im Dezember berichtet, dass IS-Anhänger den Messenger Telegramm und Direktnachrichten bei Twitter nutzen würden, um Fans auf die eigene Webseite umzuleiten. Dort sollte die Propagandaapp Amaq Agency heruntergeladen werden. Die Seite ist aber mittlerweile offline.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Supi200
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: IS, Terrorgruppe, Whatsapp, Messengerdienst
Quelle: kompakt.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bulgarien: Künftige Kulturhauptstadt Plowdiw lässt Häuser von Roma abreißen
Kim Jong Uns Halbbruder wurde mit chemischem Kampfstoff "VX" getötet
Südkorea: Mord an Kim Jong Uns Bruder per Lautsprecher in Nordkorea verbreitet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Dresden-Spieler und Flüchtlingssohn zwei Jahre jünger als angenommen
Britische Forscher haben Hummeln dazu gebracht, Fußball zu spielen
Stuttgart: Grüne entschuldigen sich für übereilt beschlossene Altersversorgung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?