18.01.16 10:14 Uhr
 644
 

Zu wenig Kleinkinder gegen Masern geimpft

Nach Meinung des Robert- Koch-Instituts sind in Deutschland zu wenig unter Einjähriger gegen die Masern geimpft.

Etwa 87 Prozent der Kleinkinder haben die erste Impfdosis erhalten. Im Epidemiologischen Bulletin heißt es, dass das Ziel bei 95 Prozent liegen sollte.

Nur 71 Prozent der Kinder im Alter von 24 Monaten haben die zweite Impfdosis erhalten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: daniel2080
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Masern, Kleinkinder, Impfquote
Quelle: pnp.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Stiftung Warentest: Bedenkliche Stoffe in vielen Veggie-Wurstprodukten
"Drei-Eltern-Technik": Erstmals Baby mit Erbgut von drei Menschen geboren
Inklusion am Arbeitsplatz - "Rehacare"-Messe gibt Tipps

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

25 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.01.2016 10:22 Uhr von Oberlehrer
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Die Nichtgeimpften bekommen dann halt Masern, wenn sie sich infizieren. Wir schaffen das!
Kommentar ansehen
18.01.2016 10:47 Uhr von rubberduck09
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Was soll das Geheule? Solange es keine Impfpflicht und auch keine ordentliche Aufklärung über die Risiken gibt braucht man sich doch nicht zu wundern!

Meine Kinder sind geimpft aber das was an Aufklärung durch den Kinderarzt kam war unter aller Sau. Und wer wenn nicht der zuständige Kinderarzt ist denn die Kontaktperson in diesem Fall? Wo bitte findet man denn eine entsprechende Literatur wo alle Pro _und_ Contra aufgeführt und bewertet werden? So eine Impfung kann nämlich auch Nebenwirkungen haben. Bei jedem Medikament kann man einen ellenlangen Zettel hierzu lesen. Die Impfdosen gibt einem der Arzt, den Zettel lesen (und verstehen!) schafft man in den 2 Minuten die ein Arzt für einen hat doch gar nicht.
Kommentar ansehen
18.01.2016 10:59 Uhr von El_Caron
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
@rubberduck09

Wir haben den zettel immer einen Termin vorher bekommen. Sind ja genug Us in dem Zeitraum. Vor dem eigentlichen Termin kann man dann noch Fragen stellen.

@Oberlehrer
Das Problem sind die Kinder, die (noch) nicht geimpft werden können. Unser Kleiner wurde auch erst mit 14 Monaten geimpft. Direkt zum empfohlenen Termin waren wir länger außer Landes, danach war die Ärztin krank, danach unser Kleiner. Einige können z.B. wegen Allergien gar nicht geimpft werden und sind auf die Herdenimmunität angewiesen, die derzeit von esoterischen Spinnern und egoistischen Arschlöchern ("wir sparen uns das Risiko, die anderen sind ja geimpft") massiv untergraben wird.
Und das Ganze berücksichtigt nicht einmal, dass hier solche Entscheidungen zu Lasten von Kleinkindern gemacht werden, nicht von Leuten für sich selbst.
Unbd
Kommentar ansehen
18.01.2016 11:03 Uhr von FutureC
 
+1 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
18.01.2016 11:15 Uhr von El_Caron
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@FutureC

...That´s not how it works .... that is not how any of this works ...
Kommentar ansehen
18.01.2016 11:59 Uhr von Oberlehrer
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@El_Caron Volle Zustimmung zu deiner Antwort für mich. Bedauernswert wären tatsächlich die von dir genannten Fälle (zu jung, Verzögerung, Allergie), kein Mitleid habe ich aber für die Egoisten.
Kommentar ansehen
18.01.2016 12:45 Uhr von Old_Spice
 
+6 | -9
 
ANZEIGEN
FutureC
Wer sagt das sie kostenlos sind? Was glaubst du wozu die Krankenversicherung ist? Impfungen sind ein Milliardengeschäft.

rubberduck09
Du scheinst ja bestens über Impfungen Bescheid zu wissen aber glaubst du wirklich das man uns über alle negativen Folgen aufklärt? Kindestode , geistige Behinderungen, Lemungen usw. Das Klagen von Eltern oft abgewiesen werden und solche Fälle nie verfolgt werden und jegliche Schuld abgewiesen wird, scheint dich in deiner Arroganz nicht zu stören. Und allein die Tatsache das auch geimpft Kinder an diesen Krankheiten erkranken, scheint dich auch nicht zu interessieren, sind wahrscheinlich die ungeimpften schuld. Hauptsache man pumpt seine Kindern mit giftigen Chemikalien, wie Quecksilber, voll und glaube man habe sie gerettet.
Kommentar ansehen
18.01.2016 13:41 Uhr von brathahn
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
@Old_spice
Ja, Kindstode, geistige Behinderungen und Lähmungen können folgen einer Masernerkrankung sein. Aber nicht die einer Impfung. Man muss eben sehen, wo man seine Infos herbekommt. Wenn man nur Impfgegner fragt, wird man auch nur zu hören bekommen, das sofort das Kind stirbt, wenn man es impft. Ob Klagen abgewiesen werden oder nicht ist unerheblich. In die Statistik und Überwachung fliessen diese Fälle mit ein. Letztendlich kann man durchaus sagen, das die Folgen einer Impfung unerheblich sind im Gegensatz zu einer Erkrankung.
Achja .. Quecksilber ist seit einiger Zeit verboten in den Impfstoffen !
Wären nicht immer ein paar Leute dabei, die Impfungen verweigern, wären Krankheiten wie Masern und Polio schon lange ausgestorben. Aber mein Vorgänger (El_Caron) hat ja schon die richtigen Bezeichnungen gefunden....
Kommentar ansehen
18.01.2016 13:58 Uhr von little_skunk
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
In Berlin ist aktuelle eine Masern Epedemie im Umlauf. In unserer Kita gibt es bereits die ersten Fälle mit interessanten Folgen. Die infizierten Kinder müssen zuhause unter Quarantäne gestellt werden damit sie ihre ebenfalls nicht geimpft schwangere Mutter + Vater oder frisch gebohrenen Geschwisterkinder nicht infizieren. Bei denen würde die Krankheit sehr unschöne Folgen haben.
Für die Erziehung des kranken Kindes ist das ein Albtraum. Es wird wegen dem ungebohrenen oder gerade erst gebohrenen Geschwisterkind erstmal zu den Großeltern abgeschoben. Das alles in einer Zeit in der die Eltern eigentlich genau das Gegenteil vermitteln wollen.

Edit:
Ich schließe mich der sehr passenden Bezeichnung ebenfalls an. Egoistische Arschlöcher trifft es sehr gut.

Mal völlig losgelöst von irgendwelchen Statistiken empfehle ich ein Besuch zum Beispiel meiner Kita. Dort kann man die Folgen einer Fehlenden Impfung live miterleben. Wer dann noch ernsthaft behauptet die Impfung wäre gefährlich, das soll doch bitte gleich den selbstversuch mit dem eigenen Kind wagen.

[ nachträglich editiert von little_skunk ]
Kommentar ansehen
18.01.2016 14:36 Uhr von grandmasterchef
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Oh, die Aluhutträger sind auch am Start :D
Kommentar ansehen
18.01.2016 15:09 Uhr von erdengott
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Nicht geimpfte Kinder sollten aus der Familienversicherung der GKV fliegen und analog einem mittellosen Erwachsenen versichert werden. PRoblem gelöst, binnen weniger Wochen.
Kommentar ansehen
18.01.2016 17:17 Uhr von Brotfoto
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Und wieder jemand dem sein Aluhut zu eng sitzt.
Quecksilber gibt es schon seit Jahren nicht mehr im Serum.
Als nächstes kommt dann wieder die Aussage da sind abgetriebene Föten usw. drin.
Kommentar ansehen
18.01.2016 17:21 Uhr von Rongen
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Hm, ich bin Impfskeptiker, meine kleinen sind zwar geimpft aber das war eher der Initiation der Frau Mutter geschuldet. Versteht mich nicht falsch es gibt viele gute Impfungen keine Frage, aber gegen Masern ? is jetzt nicht so die Killer Krankheit, die Letalität liegt bei 1 zu 10000, das ist lächerlich gering.
Kommentar ansehen
18.01.2016 17:47 Uhr von Old_Spice
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@little_skunk
Und wie viele von diesen Kindern sind nicht geimpft?

@brathahn

"Ja, Kindstode, geistige Behinderungen und Lähmungen können folgen einer Masernerkrankung sein."

Man müsste erst einmal an die Wirkung von Impfstoffen glauben, was bei mir nicht der Fall ist. Wie auch immer, ich sprach nicht von kranken Menschen sonder von jenen die direkt nach einer Impfung oder nach einigen Tagen geschädigt wurden. Es gibt genügend Leute die dagegen Klagen wollen aber nur die wenigsten haben eine Aussicht auf Erfolg. Über solche Fälle will man nicht Reden oder gleich das Impfen verbieten.

"Aber nicht die einer Impfung."

Ach ja, von wo willst du es wiesen, Augen zu gemacht oder bist du ein Spezialist auf dem Gebiet? Erzähl es mal den Geschädigten! Genauso wie bei mir mit einer Grippeimpfung, nach der Impfung hatte ich das einzige mal in meinen Leben eine Grippeerkrankung, die mich beinah umgebracht hatte aber egal war bestimmt Zufall.

Als das letzte Mal ein Kind an Masern gestorben ist (ich glaube 2014 oder 15, keine Ahnung), haben gleich einige Spezialisten, die Impfpflicht verlangt, obwohl dieses Kind geimpft war (wurde übrigens verschwiegen) aber die Folgen einer Impfung werden immer kleingeredet oder abgestritten. Man will einfach keinen Zusammenhang sehen, selbst wenn dieser offensichtlich ist.

"Wenn man nur Impfgegner fragt, wird man auch nur zu hören bekommen, das sofort das Kind stirbt, wenn man es impft."

Im Gegenzug gibt es so Leute die behaupten, Impfen schadet nicht und macht gesund. Wie auch immer, du fragst die falschen Leute.

"In die Statistik und Überwachung fliessen diese Fälle mit ein. Letztendlich kann man durchaus sagen, das die Folgen einer Impfung unerheblich sind im Gegensatz zu einer Erkrankung."

Nenne mir eine offizielle Statistik! Ich lese vieles darüber aber an den Quellen mangelt es immer.

"Achja .. Quecksilber ist seit einiger Zeit verboten in den Impfstoffen !"

Nicht ganz, in einigen Impfstoffen wird es immer noch verwendet aber es ist auch nicht der einzige Giftstoff.

"Wären nicht immer ein paar Leute dabei, die Impfungen verweigern, wären Krankheiten wie Masern und Polio schon lange ausgestorben. Aber mein Vorgänger (El_Caron) hat ja schon die richtigen Bezeichnungen gefunden...."

Wie gesagt, wenn man an die Wirksamkeit glaubt.

Die beste Aussage zum Schluss
"Ob Klagen abgewiesen werden oder nicht ist unerheblich."

Man kann vieles aus Unwissenheit sagen, weil man es einfach nicht besser weiß und es nicht schlimm denn nicht jeder kann alles wiesen aber das... ich weiß nicht was ich dazu sagen soll. Es sagt einiges über dich aus. Bist du der gleichen Meinung wenn dein Kind an einer Impfung krepieren würde? Du weißt schon das wir in einem Rechtsstaat leben? Solche Nebenwirkungen sollte man nicht verschweigen oder abstreiten sondern seinen Patienten darüber aufklären. Was glaubst du was los wäre, wen die Medien aus solchen Fällen ein Skandal machen würden?
Kommentar ansehen
18.01.2016 18:10 Uhr von Old_Spice
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@little_skunk
"Ich schließe mich der sehr passenden Bezeichnung ebenfalls an. Egoistische Arschlöcher trifft es sehr gut."

Und du hältst dich selber nicht für ein Egoistisches Arschloch?

Du hast deine eigene Überzeugung wie auch ich, nur anders und weil du deine für richtig hältst, willst du sie auch gleich jeden Aufzwingen. Ist es etwa nicht egoistisch?
Kommentar ansehen
18.01.2016 18:35 Uhr von Old_Spice
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ein Vortrag von einem Arzt
https://www.youtube.com/...