16.01.16 10:53 Uhr
 747
 

Neuss: Weil sie einen Schleier trug - Muslimin wird aus Bank rausgedrängt

Weil sie einen Schleier trug, wurde eine Frau aus einer Sparkasse in Neuss heraus gedrängt. Ein Mitarbeiter der Bank hatte sich in den Weg gestellt und die Frau des Hauses verwiesen.

Die Frau gab bei der Polizei an, sie sei von dem Bankmitarbeiter rau geschoben worden. Weil sie eine schwere Tasche trug, habe sie sich Schürfwunden zugezogen. Dabei wollte sie eigentlich ihren Schleier in einem separaten Raum abnehmen und ihren Personalausweis zeigen.

Die Frau hat bei der Polizei Anzeige wegen Körperverletzung erstattet. Die Sparkasse versucht zu beschwichtigen. Die Frau sei einzig darauf hingewiesen worden, dass ein "Vermummungsverbot" in der Bank bestehe. Der Ehemann der Frau ist empört über den stattgefundenen Fall.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Supi200
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bank, Neuss, Schleier
Quelle: focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mord an 70-Jähriger: Asylbewerber wollte "Ungläubige" töten
Killer-Pirat G.C. Brunner genoss eine rechtsextreme Erziehung
Dresden: Anschläge noch immer nicht geklärt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.01.2016 11:09 Uhr von RTL-Zuschauer1921680
 
+16 | -2
 
ANZEIGEN
Voll vermummt mit einer großen Tasche in eine Bank spazieren und sich dann noch über grobe Behandlung beschweren?

Wenn das nicht so unendlich traurig wäre könnte man glatt darüber lachen.
Kommentar ansehen
16.01.2016 11:49 Uhr von michel29
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
gibts dort keine Überwachungskamera?! um den Sachverhalt eindeutig zu klären...
Kommentar ansehen
16.01.2016 12:11 Uhr von Indalagos
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
@michel29

Doch natürlich gibt es dort Überwachungskameras... aber die hatte die Kundin vorher sicherheitshalber mit ihrer AK47 außer Gefecht gesetzt,,, UPS
Kommentar ansehen
16.01.2016 12:41 Uhr von Delios
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Hat die Frau sich eigentlich mal in die Lage des Mitarbeiters versetzt?
Da kommt jemand vermummt in die Bank und hat auch noch ne große Tasche dabei.
ich persönlich hätte gleich den Alarm ausgelöst...
Kommentar ansehen
16.01.2016 14:22 Uhr von andersdenker
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Ich sage einfach mal so: Da hat der Angestellte alles richtig gemacht. Zudem gilt ja hier in Deutschland auch ein Vermummungsverbot.

Aus dem Bericht: "Den Vorschlag der Frau, sie in einen Nebenraum zu begleiten, wo sie ihren Nikab ablegen und ihren Ausweis vorzeigen könnte, habe das Personal abgelehnt. Meiser begründet: „Kein Mensch hat ein gutes Gefühl, mit einer unkenntlichen Person Flure entlang oder in einen Raum zu gehen“, wird er in dem Bericht zitiert."

Aber mit Recht !!! Und wieso verdammt noch mal sollen hier wieder Sonderrechte eingeräumt werden? Es reicht !!!
Kommentar ansehen
16.01.2016 14:28 Uhr von H-Star
 
+0 | -8
 
ANZEIGEN
da ist doch alles unsinn. will jemand nichts böses ist ein ninjaanzug egal, und wenn jemand ne bombe in der tasche hat, dann bringt es auch nichts, wenn derjenige in unterwäsche kommt.
Kommentar ansehen
16.01.2016 17:59 Uhr von kingoftf
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Hausrecht der Bank

Der Zentralrat der laufenden Lampenschirme ist empört
Kommentar ansehen
17.01.2016 03:52 Uhr von damokless
 
+2 | -1