16.01.16 10:08 Uhr
 856
 

ISS bricht Außeneinsatz ab: Wasser im Helm eines Astronauten

Der erste Einsatz des britischen Astronauten Tim Peake im Weltall war schneller zu Ende als zuvor gedacht. Wegen Wasser im Helm des US-Astronauten Tim Kopra wurde der Außeneinsatz beendet.

"Safety First" (Sicherheit zuerst), lautete die Devise bei dem Außeneinsatz, teilte die amerikanische Raumfahrtbehörde NASA via Kurznachrichtendienst Twitter mit. Für die Crew bestand zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr, teilte die NASA mit.

Im Jahr 2013 hatte der Raumanzug eines italienischen Astronauten eine größere Menge Wasser gebildet. Dadurch war der Außeneinsatz nach weniger als einer Stunde schon wieder beendet worden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Supi200
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wasser, ISS, Helm
Quelle: sz-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Über 300 Jahre alter Käse aus Schiffswrack geborgen
Studie: Lebenserwartungen von Frauen hängt von Menopausenzeitpunkt ab
Bayerisches Hauptstaatsarchiv präsentiert neue private Bilder von Adolf Hitler

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.01.2016 13:22 Uhr von Wurstwasserpfeiffe
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wasser gebildet...Jaaaa jaaa.

Der hat sich eingenässt xD
Kommentar ansehen
16.01.2016 19:11 Uhr von Kelrycor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und ich dachte, die wären ständig auf der Suche nach Wasser in den weiten des Alls - kaum gefunden, schon geraten sie in Panik. :)

Hier wäre auch der Beweis erbracht, dass wo Wasser ist, auch Leben zu finden wäre ;)
Kommentar ansehen
16.01.2016 21:31 Uhr von pippin
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ähem, die Überschrift ist ja mal selten behämmert!

Die ISS macht einen Außeneinsatz von der ISS und bricht diesen Außeneinsatz von sich selber ab?!?!?

Da hat wohl jemand geschlafen.
Kommentar ansehen
17.01.2016 01:55 Uhr von Kitt.
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Tja wenn man im Pool in Star City einen undichten Helm trägt, wobei ja genug Taucher vor Ort sind, es also keine wirkliche Gefährdung stattfand.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wilnsdorf: LKW verliert drei Tonnen Klebstoff
Kölner Zoo: Nachwuchs für das Bucharahirsch-Gehege
Clinton geht Trump in die Falle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?