16.01.16 10:06 Uhr
 1.597
 

USA: Fracking unrentabel - BHP Billiton schreibt 7,2 Milliarden Dollar ab

BHP Billiton, größter Minenkonzern der Welt, hat auf US-Geschäfte insgesamt 7,2 Milliarden Dollar abschreiben müssen. Grund dafür ist der weiter fallende Ölpreis, der das Fracking unrentabel gemacht hat.

BHP Billiton hatte noch vor einem Jahr insgesamt 26 Bohrplattformen. Ende März dieses Jahres sollen von den Plattformen nur noch fünf übrig sein.

Die Aktien des Unternehmens gerieten schwer unter Druck. An der Börse in London verloren die Aktien bis zu 6,5 Prozent ihres Wertes. Das Unternehmen wird nach über 25 Jahren wieder dazu gezwungen sein, die Dividenden für die Anleger zu kürzen.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, Dollar, Milliarden, Fracking, BHP
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wie der Brexit die Videospiel-Industrie betrifft
Datenleck bei der Telekom: Nutzer zu Passwortwechsel aufgerufen
Nach Brexit: Akte von britischem Billigflieger Easyjet bricht um 20 Prozent ein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.01.2016 16:01 Uhr von kingoftf
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ist doch seit Ewigkeiten bekannt, dass ab einem Preis von XX Dollar pro Barrel sich das Fracking absolut nicht rentiert.
Kommentar ansehen
16.01.2016 17:46 Uhr von RockDog
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Etwas mehr wird noch hinzu kommen, wenn die Entschädigungszahlung aus dem Dammbruch in Brasilien fällig wird.
Kommentar ansehen
16.01.2016 23:55 Uhr von