16.01.16 08:54 Uhr
 664
 

Emma Watson erntet Empörung für Feminismus-Post nach Alan Rickmans Tod

Der britische Schauspieler Alan Rickman starb in dieser Woche, ShortNews berichtete bereits. Schauspiel-Kollegin Emma Watson erntete dazu mit einem Twitter-Eintrag ein empörtes Echo im Internet.

Watson veröffentlichte ein Bild von Rickman mit dem Spruch: "Es ist nichts verkehrt daran, wenn ein Mann ein Feminist ist, ich glaube, es ist zu unserem gemeinsamen Vorteil". Dies sagte Rickman im März des vergangenen Jahres gegenüber dem australischen Sender "ABC".

Watson, die Botschafterin bei den Vereinten Nationen für die Gleichstellung von Mann und Frau ist und die die Kampagne "#HeForShe" managt, erntete dafür böse Worte. Sie nutze den Tod Rickmans für ihre PR. Auch wurde ihr Geschmacklosigkeit vorgeworfen.