16.01.16 08:49 Uhr
 2.333
 

Deutsche Bank: Manipulations-Software diente zur Bereicherung auf Kundenkosten

Die Deutsche Bank sieht sich einer neuen Sammelklage gegenüber. Das Kreditinstitut soll den Devisenhandel manipuliert haben. Die Deutsche Bank soll systematisch Kunden genutzt haben, um sich zu bereichern. Die Behörden in den USA ermitteln.

Die US-Kanzlei Hausfeld wirft der Deutschen Bank vor, auf der Handelsplattform "Autobahn" für den Handel mit Devisen eine Schummelsoftware eingebaut zu haben. Diese habe dafür gesorgt, dass sich die Bank auf Kosten der Kunden bereichern konnte.

Die Software habe dafür gesorgt, dass sich Aufträge von Kunden unnötig in die Länge zogen. Diese Zeit wurde genutzt diese Aufträge zurückzuweisen, wenn der Markt sich für die Bank ungünstig entwickelte. Auch wurden Aufträge zu einem schlechteren Kurs ausgeführt, als eigentlich angezeigt wurde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir