15.01.16 19:08 Uhr
 457
 

USA: Mordrate in Baltimore steigt sprunghaft an

Nachdem im April 2015 der Schwarze Freddie Gray während der Inhaftierung an Verletzungen verstarb, kam es in Baltimore zu den schlimmsten Unruhen seit vier Jahrzehnten. Während die Stadt weiterhin auf den Prozess gegen sechs Polizisten wartet, steckt die Stadt auch an anderer Stelle in der Krise.

Die Stadt erlebte gemessen an ihrer Bevölkerungszahl die höchste Mordrate in ihrer Geschichte. Auf 100.000 Einwohner kamen im Jahresschnitt 55 Morde. Insgesamt kamen so 344 Menschen ums Leben. Zudem gab es 637 Schusswechsel im Jahresverlauf, 75 Prozent mehr als noch 2014.

320 der Mordopfer waren Schwarze, während lediglich 19 Weiße umkamen. Das Gros der Opfer waren zudem Männer - lediglich 22 Frauen wurden ermordet. Die Aufklärungsrate der Morde lag bei niedrigen 30,5 Prozent. In 300 der Mordfälle wurden zudem Schusswaffen als Tatwaffe verwendet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Starstalker
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Baltimore, Mordrate
Quelle: nytimes.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flüchtlings- und Migrantenkriminalität
Oberhausen: Obdachloser stach grundlos auf Paar ein - Frau schwer verletzt
Syrien: Syrische Armee erobert nach Jahren der Belagerung Daraja zurück

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.01.2016 20:03 Uhr von Humpelstilzchen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Mit steigender Tendenz für die nächsten Jahre!
Da kann man doch stolz drauf sein, wenn man als Nation solche Entwicklungen und Tendenzen vorweisen kann, oder?
Die USA waren anderen Ländern schon immer voraus, alles anderen folgen!!!
Kommentar ansehen
15.01.2016 20:41 Uhr von Starstalker
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Es wäre Interessant wieviel Prozent Schwarze in Baltimor leben."

Habe gerade mal fix nachgesehen. Es leben 64% Schwarze in Baltimore - Stand 2010. Hispanics machen knappe 5% aus. Lediglich 4,5% der Einwohner sind Nordamerikaner, also in einem der nördlichen Staaten geboren, wobei trotzdem 29% Weiße in Baltimore leben. Der Rest sind Minderheiten, z.B. aus dem asiatischen Raum.

Die meisten Morde finden innerhalb der schwarzen Community statt. Sprich Schwarze töten Schwarze. Für eine etwas detailliertere Übersicht gibt es diese Karte: http://data.baltimoresun.com/...

[ nachträglich editiert von Starstalker ]
Kommentar ansehen
15.01.2016 20:53 Uhr von Justus5
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Amerika bringt sich selber um. die brauchen keine Terroristen mehr.
Jetzt gibt ja auch GunTV, ein Homeshopping-Sender für Waffen.- die laufen offenen Auges in die nächste Mordserie....

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Löst das Forschungszentrum CERN durch Neutrinos-Schüsse Erdbeben aus?
Flüchtlings- und Migrantenkriminalität
Weltweit boomen nun Burkini-Verkäufe im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?