15.01.16 16:05 Uhr
 1.252
 

USA: Ursprüngliche Hinrichtungsstätte für Hexen in Salem endlich entdeckt

Wissenschaftler vom "Gallows Hill Project" haben in Salem den genauen Ort gefunden, wo 1692 19 Menschen als Folge der Hexenverfolgungen von Salem im US-Bundesstaat Massachusetts, unschuldig erhängt wurden.

Die Forscher haben fünf Jahre nach der Hinrichtungsstätte gesucht. Dazu griff man zurück auf Gerichtsdokumente, Bodenradar und Luftfotografie. Am Ende wurde man auf einer Felskante namens "Proctor´s Ledge" fündig.

Bislang ging man davon aus, dass die Hinrichtungsstätte sich auf einem Gebiet namens "Gallows Hill" befand. Dieses Grundstück ist aber mehre Hektar groß. Unter anderem durch einen Augenzeugenbericht aus einer Gerichtsakte, konnte man den genauen Punkt ausfindig machen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: USA, Fund, Salem
Quelle: news.sky.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Himmelsfeuerwerk - Sternschnuppen in den nächsten Tagen
Mit diesen Tricks klappt Sex während der Periode

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.01.2016 16:42 Uhr von VincentCostello
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
Wahrscheinlich sind demnächst alle Hexenbesen ausverkauft .
Kommentar ansehen
15.01.2016 23:48 Uhr von Carangano
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Sand-dingsbums: Was bist du denn für´n Vogel ?

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?