15.01.16 15:17 Uhr
 1.413
 

Pensionierter Polizist wird wegen Flüchtlingshilfe beschimpft

Manfred Bruns, ehemaliger Polizist aus Emden, ist sozial überaus engagiert und hilft wo er kann. Seitdem es in Emden zwei Schulen für Flüchtlinge gibt, hat er mehrere Aktionen ins Leben gerufen um den Menschen zu helfen.

Unter anderem organisierte er Benefizabende um die Flüchtlinge in seiner Stadt willkommen zu heißen. Nun bekam er einen Brief in dem unter anderem die Frage gestellt wird "Wie kann man als Polizist solche Aktionen starten?". Dem Brief lagen Zeitungsartikel zum Thema Flüchtlinge bei.

Da der Brief vom 09. Januar stammt sieht Bruns einen Zusammenhang mit den Ereignissen in Köln, die laut Bruns viel zu schnell Flüchtlingen angelastet wurden. Mit dem Namen des Absenders kann er nichts anfangen, jedoch scheint der Absender ihn zu kennen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LaunischeDiva
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Polizist, Brief, Flüchtlingshilfe
Quelle: stern.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Stars tragen nun Underboob: Unterer Busen lugt aus knappen Tops hervor
Bad Kissingen: Schuldirektor will Käppis und Jogginghosen verbieten
Phänomen Oktoberfest-Porno - Viele Filme im Netz: Die Hintergründe

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.01.2016 15:39 Uhr von kuno14
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
@Huber44,schon wieder nen neuen namen?man man
Kommentar ansehen
15.01.2016 15:57 Uhr von Hmpff
 
+18 | -1
 
ANZEIGEN
Meine Güte...Tobiasneu...Regina55...Johannes 56...Huber44...schon wieder neu angemeldet um deinen geistlosen Hirndurchfall zu verbreiten?

[ nachträglich editiert von Hmpff ]
Kommentar ansehen
15.01.2016 16:06 Uhr von doncazadore
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
@huber44
wieder mal mit den alten parolen im neuen gewand,
wann begreifst du hohlkopf endlich, dass dich hier niemand will.
such dir doch bitte,bitte deine partner auf ner anderen seite.
für uns bist du einfach zu blöd.
Kommentar ansehen
15.01.2016 18:19 Uhr von Schlappeseppel
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Aber Beamte dürfen soweit ich weis gar nicht Streiken.
Sollten die Damen und Herren trotzdem mal machen...
Kommentar ansehen
15.01.2016 18:32 Uhr von Justus5
 
+2 | -11
 
ANZEIGEN
Hauptsache, Manfred Bruns lässt sich davon nicht beirren.
Find ich gut. Es sollte mehr geben, die solche Eier in der Hose haben.
Kommentar ansehen
15.01.2016 21:25 Uhr von Neu555
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Da ständig verschwiegen wird woher genau die Problemfälle kommen, trifft das Negativimage eben alle Flüchtlinge
Kommentar ansehen
15.01.2016 21:57 Uhr von TheRoadrunner
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Die News hier ist leider unvollständig. Die Anfeindungen wie "Kollegenschwein" und "Mir tut es sehr leid, dich zu kennen. Schäm dich, so etwas machen Deutsche nicht." fehlen.

Der Autor des Briefes hat eines ebenso wenig verstanden wie manch ein Kommentator hier: wenn man weniger Flüchtlinge haben möchte, gut und schön. Dann muss aber seitens der Politik dafür gesorgt werden, dass weniger einreisen, bzw. hätte schon dafür gesorgt werden müssen. Zudem müssen Asylverfahren beschleunigt und abgelehnte Asylbewerber auch tatsächlich ausgewiesen werden.
Die Flüchtlinge, die hier sind, verschwinden aber durch ablehnendes Verhalten seitens ´besorgter Bürger´ ja nicht. Diese Flüchtlinge müssen für die Dauer ihres Aufenthalts, wie lang auch immer das ist, bestmöglich integriert werden, und da leistet Herr Bruns einen wertvollen Beitrag. Man kann nunmal nicht nur zu den Flüchtlingen sagen ´integriert euch mal´, und dann wird das schon.

@ Baker1965
"Und ich würde es den Polizisten nicht verübeln, wenn sie alle mal für ein paar Tage streiken würden. Mals sehen was Mutti dann sagt."
Die Frage ist eher, was die Bürger dann sagen. Spätestens, wenn das vorher angekündigt wird und sämtliches Gesocks mit oder ohne Migrationshintergrund das als Freibrief ansieht.

@ SchlaustesHuhnWoGibt
"Schon wieder ein Polizist der aktiv gegen das eigene Volk ankämpft."
Inwiefern kämpft er denn gegen das eigene Volk, wenn er etwas für andere tut? Übrigens: *ehemaliger* Polizist.

"Warum lässt er sie nicht bei sich zu Hause übernachten."
Sofern er kein Hotel hat: warum sollte er? Lädst du etwa besorgte Bürger zu dir ein? Oder Obdachlose?

@ Mister-L
"Ein Bahnhofsklatscher wie er im Buche steht."
Lass mich raten: du bist auch einer derjenigen, die von Flüchtlingen und Migranten fordern, dass sie sich integrieren und Deutsch lernen sollen. Wenn jemand diese Bemühungen fördert oder ihnen Deutsch beibringt und das vielleicht noch ehrenamtlich, ist er aber natürlich ein Bahnhofsklatscher, Gutmensch, und was weiß ich nicht alles.

@ RainingBlood
"Die Willkommenstänzer und Bahnhofsklatscher sind so hohl im Kopf, dass man darin einen Großteil der Asylanten unterbringen könnte!"
Wenn etwas hohl ist, dann ist das Volumen innen trotzdem nicht größer als das umhüllende Volumen.
Kommentar ansehen
16.01.2016 02:50 Uhr von hochwasserpeter
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Ereignissen in Köln, die laut Bruns viel zu schnell Flüchtlingen angelastet wurden"

Was für eine Geile aussage.
Wie lange hätte man warten sollen um zu Veröffentlichen, dass es Flüchtlinge waren.
Bis zur Einbürgerung, um dann sagen zu können es waren Deutsche.

Egal nach wieviel tagen es Veröffentlich wurde, das ändert nicht daran wer es war.
Kommentar ansehen
16.01.2016 14:34 Uhr von TheRoadrunner
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Mister-L
Wenn du meinen Kommentar ganz gelesen hast, siehst du, dass ich dir in einigen Punkten vollkommen zustimme. Die Forderung, nicht kriminell zu werden, würde ich auf alle Menschen ausweiten.
Unabhängig von deinen Forderungen stellt sich die Frage, wie man mit den Flüchtlingen, die jetzt hier sind, für die Zeit ihres Aufenthalts umgehen sollte - und da bin ich der Ansicht, dass man sie bestmöglich integrieren sollte.
Was ist denn am Verhalten von Herrn Bruns kontraproduktiv? Werden dadurch etwa mehr Flüchtlinge nach Deutschland gelassen, oder werden sie später ausgewiesen?
Kommentar ansehen
16.01.2016 19:00 Uhr von AMB
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Nun, jetzt geht es schon eine Stufe weiter. Die betroffenen sind nun sogar unter den Polizisten und diese verallgemeinern genauso wie das Volk eben auch, obwohl sie geschult sind.

Das sollte man sich einfach vor Augen halten. Ich finde Kuragierte Bürger wie er und gerade weil er seinen Job korrekt gemacht hat wird er sich einsetzen vollkommen ok.

Das einzige was ihre Leistung beschmutzt sind jene, die so tun als würden sie Gute Menschen sein und dann unser Volk, unsere Kultur etc. verkaufen bzw. schädigen indem sie Lügen oder Vertuschen oder Strafen vereiteln. Die Unzufriedenen werden sauer und in diesem Fall haben sie noch nicht mal mehr das Verständnis dafür, daß ein ehemaliger Kollege, der ja nur sieht, was die Presse offenbart und folglich weniger als sie sieht, nicht so reagiert wie sie es erwarten würden. Man hält ihn nicht für Loyal gegenüber der Polizei. Daß jedoch der wirkliche Verursacher jener ist, der die Fäden in der Hand hält und anordnet. diesen nicht verfolgen. Unter den Tisch kehren etc. fällt ihnen nicht so sehr auf.

Statt dessen gehen sie auf den ehemaligen Kollegen los, der sich angagiert und bestimmt nichts mit irgend welchem Fehlverhalten der Migranten zu tun hat. Die Verallgemeinerung ist einfach beim Menschen zu finden und man kann sie nie ganz weg bekommen. Daß jedoch ein paar Menschen meinen das Volk zu opfern nur um ein paar Nazi´s zu schädigen ist schlimm genug. Das dann rechtschaffene Bürger angegriffen werden und statt augeklärt zu werden wie es gerade wirklich läuft dann angefeindet werden halte ich für einen großen Fehler.

Der Betroffene Expolizist würde bestimmt keinem Erkannten Verbrecher helfen. Vielleicht würde er sogar versuchen die echten Verbrecher in der Gruppe von denen zu trennen, die echte Flüchtlinge sind, wenn er wüßte, was wirklich ab geht.

Letztere Information jedoch wird uns ja vorenthalten und man baut damit vermutlich sogar systematisch eine Schicht Haß in unserer Bevölkerung auf, denn erst Heute mußte ich feststellen, daß man meine IP geziehlt für shortnews sperrte. Vermutlich waren irgend wo Kommentare die jemanden der unser Volk zu schädigen wünscht im Weg.

Für mich ist dieser Verrat nicht kazeptabel. Erst recht nicht, wenn es sogar Geschultes Personal so weit bringt einen Kollegen anzufeinden statt ihn erst mal ins Bild zu setzen und ihm zu erklären, daß er nur nichts davon weiß, was so alles ab geht, weil ihm die Informationen vorenthalten werden.

[ nachträglich editiert von AMB ]
Kommentar ansehen
17.01.2016 20:26 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ SchlaustesHuhnWoGibt
"Schon wieder ein Polizist der aktiv gegen das eigene Volk ankämpft. Zufall??"

Du hast ja wohl echt den Schuss nicht gehört.
Ich als "Volk" fühle ich von dem Mann definitiv nicht bekämpft.
Mir wäre allerdings wesentlich wohler, würdest du morgen auf der Straße stolpern und zufällig vom nächsten Flüchtlingsbus aus Landshut überrollt werden!
Kommentar ansehen
17.01.2016 21:40 Uhr von AMB
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@ huber44

ich halte Frau Merkel für einen Intelligenten Kanzler und glaube, daß selbst sie durch das Vertuschen und vereiteln über das genaue Ausmaß getäuscht wurde. Mann kann das ja daran sehen, daß sie jetzt durchaus bereit ist schneller abzuschieben etc.

Ob die Ablehnung der Migranten überhaupt eine Option war wissen wir alle nicht. Generell ist jedoch nicht das einbringen dieser das Problem, sondern der Umgang mit ihnen. Wenn man klar stellt, was jemand darf und was nicht und dann die dafür geltenden Strafen rigoros durchzieht verliert man nicht das Gesicht. Nur wenn das eben unterlaufen wird schon. Leider ist nicht genau zu ermitteln, wer oder wo genau dies passiert. Wir wissen nicht warum in Köln keine Bereitschaft angefordert wurde. Wir wissen nicht wieso überhaupt niemand am Bahnhof Alarm geschlagen hat. Wir wissen noch nicht mal alles über die Opfer, denn mündliche Überbringungen sprechen davon, daß es weiter ging als uns bekannt ist. Nur wir wissen nicht wo die Sickergrube beginnt und wo der Feind sich versteckt, der versucht uns in den Bürgerkrieg zu führen. Allerdings glaube ich nicht, daß es unsere Frau Merkel ist, die das angegangen ist. Sie könnte das anders bewerkstelligen und würde sich vermutlich nicht selbst die Macht der Exekutive aus der Hand nehmen. Dagegen spricht auch die letzte Eingabe vom Finanzminister Schäuble.
Kommentar ansehen
18.01.2016 20:14 Uhr von Fiffty-Sven
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Zentralrat der Abschieber ist verwundert, jetzt darf man noch nicht einmal mehr hilfsbereite Menschen als Volksverräter beschimpfen, wo kommen wir denn da hin?

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jetzt ziehen sich Prominente nackt im Fernsehen aus
Wien: Amokfahrt und "Allahu Akbar"-Rufe
Frankfurt/Main: Polizei hat Kontrolle über Bahnhof verloren


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?