15.01.16 11:59 Uhr
 870
 

Drohung in Erkrath: Asylbewerber sollen deine Tochter vergewaltigen

Die stellvertretende Bürgermeisterin von Erkrath, Sabine Lahnstein (SPD) wurde telefonisch bedroht. Die Politikerin kümmert sich um im Bürgerhaus Hochdahl untergebrachte Asylbewerber und veranstaltete ein Fest für die Flüchtlinge.

Einem Mann schien dies nicht zu gefallen. Mit mehreren Anrufen bedrohte er die stellvertretende Bürgermeisterin. Sie solle dafür sorgen, dass keine weiteren Flüchtlinge mehr in Erkrath untergebracht werden.

"Wenn Sie nicht dafür sorgen, werde ich einem der Flüchtlinge Geld dafür geben, dass er ihre Tochter vergewaltigt", drohte ihr der Anrufer am Telefon.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: daniel2080
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tochter, Asylbewerber, Drohung
Quelle: rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vater des Splatterfilms: Regisseur Herschell Gordon Lewis verstorben
Rache an Deutschland: Mitglied jüdischer Geheimgruppe, Joseph Harmatz, ist tot
Dresden: Anschlag vor Kongressgebäude und Moschee

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.01.2016 12:01 Uhr von RandyMarsh
 
+32 | -3
 
ANZEIGEN
"Wenn Sie nicht dafür sorgen, werde ich einem der Flüchtlinge Geld dafür geben, dass er ihre Tochter vergewaltigt"

Warum auch noch bezahlen? Den meisten "Interessenten" würde schon die Adresse reichen.

[ nachträglich editiert von RandyMarsh ]

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tourismusgipfel: Angel Merkel motiviert Urlauber in arabische Länder zu reisen
Buchhändler am Pariser Seine-Ufer klagen: "Sind nur noch folkloristisches Dekor"
Zehn Jahre Deutsche Islamkonferenz - Kein Grund zum Feiern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?