15.01.16 10:18 Uhr
 4.637
 

Bornheim: Männliche Flüchtlinge haben Schwimmbadverbot

Nachdem sich immer mehr Besucherinnen und Angestellte über sexuelle Belästigungen durch männliche Flüchtlinge beschwert haben, verwehrt das Hallenbad der Stadt Bornheim nun männlichen Flüchtlingen den Zutritt.

Markus Schnapka, Sozialdezernent der Stadt, sagt, dass es sich bei den angeblichen Belästigungen um keine Straftaten gehandelt habe.

Bei den Bewohnern der nahegelegenen Asylbewerberunterkunft habe das Verbot jedoch auf Verständnis gestoßen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LaunischeDiva
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Verbot, Flüchtling, Schwimmbad, Bornheim
Quelle: n24.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

23 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.01.2016 10:29 Uhr von Xamb
 
+12 | -6
 
ANZEIGEN
Kastrierte dürfen auch nicht rein?
Kommentar ansehen
15.01.2016 10:34 Uhr von Jesse75
 
+49 | -6
 
ANZEIGEN
Mal schauen wie lange es dauert bis der User FCK.NZS hier auftaucht und wieder alle als nazis beschimpft und seine widerlichen hetzkommentare abgibt?
Kommentar ansehen
15.01.2016 10:39 Uhr von AMB
 
+16 | -0
 
ANZEIGEN
Nun und das ist eigentlich genau das was nicht nötig wäre, wenn es nicht so viele Verräter geben würde. Da hätte man die, die sich nicht benehmen können schon längst ausgesondert und die restlichen würden wissen, daß sie das lieber nicht riskieren.
Kommentar ansehen
15.01.2016 10:49 Uhr von architeutes
 
+54 | -1
 
ANZEIGEN
Ich glaube nicht das sich der Respekt gegenüber Frauen so einfach beibringen lässt, wenn es in einer Gesellschaft so etwas bisher nicht gab.

Paradox finde ich noch das die Menschen die man als Ungläubige tituliert, und die als unmoralisch gelten, sich 1000 x moralischer verhalten als die wahren Gläubigen.

Natürlich gibt es überall perverse Schweine , aber die Unterschiede sind hier schon drastisch.
So etwas lässt sich nur durch zwingende Maßnahmen ändern , auf Deutschland bezogen also nie.

Das Verbot ist völlig in Ordnung.
Kommentar ansehen
15.01.2016 11:06 Uhr von AMB
 
+18 | -0
 
ANZEIGEN
Also vielleicht sollte man sich das mal anders vorstellen. In den Ländern in Afrika, die in Wüsten nähe sind leben viele Völker die ehemals Nomaden waren. Also von Ort zu Ort gezogen sind und vor allem gegebenen falls irgend wo auf andere Stießen, wenn sonst niemand da war.
In all jenen Fällen gilt eigentlich der Grundsatz "Das Recht des Stärkeren"
Wenn unsere Politiker es schaffen, daß Flüchtlinge denken, daß unsere Polizei und unsere Justiz schwach ist, dann wird es keinen geben, der unsere Regeln beachten will. Wenn jedoch diese Verräter nicht existieren würden, die das möglich machen, dann würde keiner es wagen diese Regeln zu brechen, außer er ist größenwahnsinnig.

Wer sich das mal vor Augen hält, begreift was hier passiert und deshalb kann es nicht sein, daß man schönt und verschleihert und die Vergehen nicht ahndet. Verräter finde ich kann sich keiner Leisten.

Normal hätte die Polizei nicht ein einziges mal, bei irgend einer Straftat zurückschrecken dürfen. Wenn in einem Viertel in X die Polizei angegriffen wird, wenn sie es betritt, dann hätte man so knallhart durchgreifen müssen, daß das Problem beseitigt ist. Wenn man einen Mann erwischt, dann muß er bestraft werden. Ob mit Abschiebung, Kerker, Hand ab oder Eier ab etc. ist dann davon abhängig, welche Strafe man wählte und androhte aber ich würde eine Strafe immer so wählen, daß man im nach hinein noch erkennen kann, welcher Mensch für andere Menschen gefährlich ist. Bei Vergewaltigern wäre ich für eine deutliche Kennzeichnung durch das Abziehen von Haut im Gesicht und damit der Betroffene es merkt ganz ohne Betäubung. Außerdem bei Wiederholungstätern wäre es für mich klar, daß man ihnen den Antrieb zur solchen Gewalt, also die Hormonquelle nimmt.

Das wir andere Strafen dafür haben ist nur legitim, kommen die jedoch nicht zum Einsatz ein Witz und sie demontieren die Macht und Bedeutung unseres Polizeiapparates.
Kommentar ansehen
15.01.2016 11:09 Uhr von Naikon
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@ architeutes
besser hätte mal es nicht sagen können
sehe ich absolut genauso
Kommentar ansehen
15.01.2016 11:15 Uhr von |Erzi|
 
+7 | -10
 
ANZEIGEN
"...habe das Verbot jedoch auf Verständnis gestoßen."

Deutsch: 6

Setzen!
Kommentar ansehen
15.01.2016 11:21 Uhr von stoske
 
+3 | -36
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
15.01.2016 11:36 Uhr von Karl_Martell55
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Wer seinen Sexualtrieb nicht beherrschen kann und meint er könne Mädchen belästigen oder gar vergewaltigen der hat in diesem Land nichts verloren. Oder sind das wieder nur "kulturelle Missverständnisse" durch arme, traumatisierte "Flüchtlinge"?

Warum müssen wir sämtlichen Kriminellen und perversen Aggressoren "Schutz" bieten?

Warum nehmen die Golfstaaten keinen davon auf?

Warum werden die nordafrikanischen Staaten nicht gezwungen - durch Streichung von Hilfsgeldern - ihre Kriminellen zurückzunehmen? Dort ist kein Krieg. "Nafris" sind nicht verfolgt - höchstens von der Justiz.

Wie soll das nur im Sommer werden? Wieviele "Vorfälle" wird es in Freibädern und an Badeseen geben? Mit tut es leid für die Frauen und Mädchen in diesem Land und auch für die anständigen, echten Flüchtlinge.

[ nachträglich editiert von Karl_Martell55 ]
Kommentar ansehen
15.01.2016 11:39 Uhr von blaupunkt123
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Achso... Waren natürlich wieder "keine Straftaten"...

Klar wenn Deutsche angegraptscht, angepöbelt und ausgeraubt werden, muss man natürlich schweigen.

Aber wehe es ist anders rum.
Kommentar ansehen
15.01.2016 11:44 Uhr von delldesso
 
+3 | -22
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
15.01.2016 12:14 Uhr von architeutes
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
@delildesso
Es gibt Perverse in jeder Gesellschaft , das stellt doch keiner in Frage , aber könntest du vielleicht Beispiele benennen wo Deutsche das in so großer Zahl und Örtlichkeiten begangen haben.
Oder bist du nur ein dummer Idiot wie es den Anschein hat ??

Glaubst du dein Kommentar überzeugt jemanden der nicht aus persönlichen Interessen Scheuklappen auf hat , du erreichst eher das Gegenteil damit das Geschehene herunter zu spielen.

[ nachträglich editiert von architeutes ]
Kommentar ansehen
15.01.2016 12:38 Uhr von Atheistos
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Um bei Frauen im Schwimmbad ein Unwohlsein zu erzeugen muss man nicht unbedingt eine strafbare Handlung vornehmen.
Kommentar ansehen
15.01.2016 13:01 Uhr von Golan
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
"Ja, das ist Diskriminierung, teils Rassismus usw., aber das haben die sich selbst zuzuschreiben."

Nein, das haben die den Gutmenschen zu verdanken.

Würden diese nicht wegen jedem Furz ihr Maul so weit aufreißen gäbe es schon seit Jahren die Möglichkeit den Abschaum aus den integrationswilligen Migranten und Flüchtlingen heraus zu picken und aus dem Land zu werfen.

Dann hätte auch keiner einen Grund Migranten Hausverbote zu erteilen, Karnevalszüge abzusagen oder Frauen Verhaltensratschläge für öffentliche Plätze zu geben.

Ganz allein dieses politisch korrekte Gesochs ist dafür verantwortlich. Und so lange die so weiter machen wird sich dieser "Krieg" zwischen Links und Rechts weiter ausweiten und verschärfen.
Kommentar ansehen
15.01.2016 13:13 Uhr von Zuckerstange.
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
@ ChristaSchaden

So so der Herr Schaden meint

"gehören die Mädels zur Clique dazu und das ist was anderes als wenn man fremde Frauen am hellichten Tag begrapscht. "

Wenn man Mädchen in der Clique sexuell belästigt ist es was anderes......

KWT
Kommentar ansehen
15.01.2016 13:33 Uhr von bogati
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Verstößt zwar gegen das Gleichstellungsgesetz. Aber naja, wann wird das Recht heutzutage mal nicht Ausgesetz?!

FCK.MRKL!
Kommentar ansehen
15.01.2016 14:08 Uhr von JustMe27
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Ich habe gestern etwas gesehen, das mich nicht loslässt. an einem lokalen Bahnhof hier in der Stadt wurden von der Polizei zwei junge Männer, dem Aussehen nach Nordafrikaner, festgenommen. Der eine verhielt sich soweit ruhig, der andere schrie wie eine Schallplatte mit Sprung "Syria! Asyl! Syria! Asyl!" und das in der Zeit bis er im Wagen war, mindestens 20 Mal, und versuchte massiv sich der Festnahme zu wiedersetzen. Als ich 6 Stunden später an der haltestelle wieder umstieg, wen sah ich wohl vor selbigem bahnhof stehen, rauchend und grinsend? So langsam reicht es selbst mir. Dazu noch die anonyme Aussage eine jungen bayrischen Polizisten die derzeit durchs Netz geistert. Leider finde ich sie nicht mehr, aber auch Bekannte hatten das schon gesehen. Von wegen er jagt Anzeigen auf Anweisung durch den Schredder. Was ist da los bei unseren Oberen?
Kommentar ansehen
15.01.2016 15:39 Uhr von mr_bob_dobalina
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Könnt ihr euch noch an die ganzen News vom letzten Sommer erinnern? Randale und Belästigungen in Freibädern Deutschlandweit. Das waren unsere "alteingesessenen" Parallelkulturler. Diesen Sommer wirds wohl noch viel heftiger. Traurig? Eher erschreckend!

Ich bin eigtl. gegen "Wir müssen draussen bleiben." das hatten wir schonmal. Aber wtf soll man sonst machen? Schade dass es schon wieder zurückgenommen wurde. Sollte man in Berliner Freibädern auch einführen.
Kommentar ansehen
15.01.2016 17:40 Uhr von BrandoNews
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Schade das sowas passieren musste, ich als Müslim finde das schlimm was sie getan haben.
Kommentar ansehen
15.01.2016 17:49 Uhr von olli58
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Xamb
Nein,du darfst auch nicht rein :)
Kommentar ansehen
15.01.2016 21:30 Uhr von Neu555
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Der Aufschrei wegen Diskriminierung und Rassismus kam ja schnell von all denen die nicht in dieses Schwimmbad gehen. Silvester war schlimm und wenn sie das gleiche im Schwimmbad machen ist das OK. Das Verbot wird wieder aufgehoben und die Störenfriede lernen daraus, dass sie machen dürfen was sie wollen. Es gibt immer ein paar Deppen die sich für sie einsetzen.
Kommentar ansehen
15.01.2016 22:36 Uhr von AMB
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Das sie das untersagen ist mehr als legitim, seit dem bekannt ist, daß tatsächlich die polizeiliche Anweisung existierte, Strafvereitelnd und -vertuschend in Bezug auf kriminelle Migranten tätig zu werden.

Mir und jedem anderen Bürger dürfte dabei klar werden, daß somit einige Migranten existieren, die davon überzeugt sind, daß unser Rechtssystem nicht für sie gültig ist. So lange man nicht all jene, die nun durch Ihre Erfahrung geprägt den Verbrechen anhängen und durch weitergehende Verbreitung dieser Informationen andere Infizieren, wirklich aus dem Verkehr zieht, ist der Anteil an Verbrechern in der Menge der Migranten tatsächlich und nachweisbar viel höher als in der Allgemeinbevölkerung, der dieser Bonus, Straffreiheit, nicht gewährt wurde. Folglich haben die Veranstalter oder Besitzer des Bades nur auf das Fehlverhalten der Verräter unseres Volkes hin einen Entschluß gefaßt, der ihnen von diesen Aufgezwängt wurde.

Da man sich immer noch schwer tut, jene Verräter zu bestrafen und auszusondern, ist nicht wirklich klar ob sich die Mißstände bessern werden und die Verschlimmerung der Lage sogar an zu nehmen.

Leider schädigt das nun die Freie Entfaltung unserer Gäste. Ihre völlige Freiheit, die wir ihnen nicht in Bezug auf unsere Frauen und Kinder zugestehen, werden sie nur dann wieder erlangen können, wenn gewiß ist, daß der Verrat in unseren Reihen kein zu Hause mehr findet und jeder Verräter mit Strafen von mindestens einem Jahr Gefängnis zu rechnen hat, sofern er Migranten durch Strafvereitelung zu Verbrechen anstiftet. Allerdings ist für mich nicht der weisungsgebundene ausführende Beamte der gesuchte Verräter sondern jener, der unsere Frauen und Kinder in einer solchen Zeit Vergewaltigen lassen möchte um den Nazis, welche sicher auch existieren eine auszuwischen.

Die fehlende Differnzierung zwischen Nationalbewußtsein und Ausländerfeindlichkeit finde ich so oder so völlig fehl am Platz und ist bestimmt kein Zeichen für erhöhte Denkleistung.

Allerdings entschuldige ich niemals, so wie unser Gesetz es oft tut, eine Handlung durch ihre Begründung, weshalb ich es nicht akzeptieren kann, daß man einen Nazi jagt und dafür bereit ist Frauen und Kinder so wie die Rechtsstaatlichkeit und den Volksfrieden zu opfern.

[ nachträglich editiert von AMB ]
Kommentar ansehen
16.01.2016 10:32 Uhr von Babylon_X
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Wir sind ein Rechtsstaat. Da kann man niemand aussondern. Sonst wären wir eine Diktatur.

Refresh |<-- <-   1-23/23   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Gehörloser Autofahrer von Polizist erschossen
Griechenland: 54.000 Flüchtlinge sitzen dort fest
Erding: Asylbewerber war verschwunden - Er ist wieder aufgetaucht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?