15.01.16 09:56 Uhr
 69
 

Anti-Doping-Agentur USADA fordert den Ausschluss von Russland

Travis Tygart, Chef der US-Anti-Doping-Agentur USADA, fordert nach der Veröffentlichung des zweiten WADA-Berichts den Ausschluss russischer Leichtathleten bei Olympia in Rio.

Russlands Regierung hatte nach Aussage von Tygart keine Maßnahmen ergriffen, um gegen die Erpressung, Korruption und Vertuschung von Dopingproben vorzugehen.

Als Grund für den Ausschluss teilte Tygart mit: "Wir sind ein paar Monate vor den Olympischen Spielen, und es ist zu spät, selbst wenn alle Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: daniel2080
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Russland, Ausschluss, USADA
Quelle: sport1.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußballstar Cristiano Ronaldo nahm 2015 600.000 Euro pro Tag ein
Bei Manchester United ausgemustert, doch Schweinsteiger hat Vertrag sicher
Doping/Wada: Mehr als 1.000 russische Sportler sind Dopingsünder

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.01.2016 10:42 Uhr von hasennase
 
+0 | -2