15.01.16 09:19 Uhr
 2.135
 

Großteil der Deutschen bangt wegen Flüchtlingskrise um sein Geld

Wie eine aktuelle Umfrage der Beratungsgesellschaft Ernst & Young (EY) ergeben hat, bangt ein Großteil der Deutschen wegen der Flüchtlingskrise um ihr Geld.

Auch wenn die Bedrohung bislang abstrakt ist, haben 85 Prozent der Deutschen davor Angst, dass die Asylsuchenden ihnen finanzielle Einbußen verursachen können.

"Die Flüchtlingskrise bestimmt schon seit Monaten die Debatten und die Medienberichterstattung hier im Land. Dadurch bekommt sie eine größere Bedeutung für den Einzelnen, als sie tatsächlich im täglichen Leben der meisten Bürger einnimmt", so Thomas Harms, der Leiter des Bereichs Handel und Konsumgüter bei EY.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: PolatAlemdar
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Geld, Deutsche, Flüchtlingskrise, Großteil
Quelle: huffingtonpost.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel: Deutschland befindet sich im Krieg gegen IS
In Bayern soll es künftig mehr Abschiebungen und mehr Polizei geben
Türkei fordert von Deutschland Auslieferung von Gülen-Anhängern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.01.2016 09:28 Uhr von Kamimaze
 
+18 | -7
 
ANZEIGEN
"Großteil der Deutschen bangt wegen Flüchtlingskrise um sein Geld" - coole Grammatik!!

Besser: "Großteil der Deutschen BANGEN wegen Flüchtlingskrise um IHR Geld"... ;)
Kommentar ansehen
15.01.2016 09:50 Uhr von Ali Bi
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
Kauf dich Päckle Daitsch, hat mich auch gehelft!
Kommentar ansehen
15.01.2016 09:51 Uhr von Islamwissenschaftler
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
Die Deutschen haben diese Regierung und damit genau diese Unsicherheit gewählt. Offensichtlich ist die Mehrheit der Deutschen masochistisch veranlagt.

Edit: @ Kamikaze
DER Großteil bangt um SEIN Geld.
Der Autor hat recht.

[ nachträglich editiert von Islamwissenschaftler ]
Kommentar ansehen
15.01.2016 09:53 Uhr von Big-E305
 
+8 | -9
 
ANZEIGEN
mir ist eher bange dass die kassen-, strom- und heizungskosten steigen und ich dafür wieder weniger netto habe. die flüchtlinge werden uns bei weitem weniger kosten als die griechen und wir haben dennoch nichts davon im geldbeutel gemerkt...ich bin in dem zeitraum fetter geworden so gut gings mir

[ nachträglich editiert von Big-E305 ]
Kommentar ansehen
15.01.2016 10:00 Uhr von ghostinside
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
"Die Griechen" werden uns auch weiterhin kein Geld kosten, weil der deutsche Bundeshaushalt bislang mit einem Plus aus dieser Krise rausgekommen ist.

Was soll dann eigentlich jetzt diese perfide Umfrage von dieser Beratungsgesellschaft? Stimmung machen gegen Flüchtlinge?

Oder will E&Y einfach davon ablenken, dass die Banken in Deutschland die eigentlichen Krisentreiber mit ihrem 480 Milliarden Euro Rettungspaket sind?

Aber dann müsste man ja seinen Freunden ans Bein pinkeln...
Kommentar ansehen
15.01.2016 10:07 Uhr von superhuber
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Der Großteil der Deutschen ist aber generell nicht sehr clever, was man unter anderem am Wahlverhalten erkennen kann oder an News wie dieser:

http://www.shortnews.de/...
Kommentar ansehen
15.01.2016 10:11 Uhr von Brit2
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Was mich täglich neu bei diesen Aussagen ankotzt ist - "die Deutschen bangen um ihren WOHLSTAND". Bereits mit diesem Wort wird täglich neu verkündet "schlechter Charakter, Geiz und Gier". Erneut wird ausgesagt, man habe etwas gegen Flüchtlinge - und davon abgelenkt, dass in Wirklichkeit Widerstand gegen Merkels Entscheidungen besteht. Muss ICH MICH dafür schämen nicht einverstanden zu sein? Nein!
Kommentar ansehen
15.01.2016 10:15 Uhr von TendenzRot
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
Einerseits halten die Leute die Flüchtlinge für ungebildete Idioten, andererseits haben sie Angst, die ungebildeten Idioten würden ihnen die qualifizierten Jobs wegnehmen. Die haben nicht Angst davor weniger Geld zu haben, die haben Angst davor, dass jemand etwas bekommen könnte, dass ihrer Meinung nach ihnen zustehen würde.

@Kamimaze

´Der Großteil bangt´. Das ist grammatikalisch vollkommen korrekt. Scheinst aber nicht der Einzige zu sein, der das nicht weiß. Klassisches Eigentor.
Kommentar ansehen
15.01.2016 10:24 Uhr von FCK.NZS
 
+3 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
15.01.2016 10:32 Uhr von Tomo85
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Verursachen können?
Verursachen werden bzw. bereits verursachen!

Das ist Geld welches wir an anderer Stelle nicht mehr haben, nicht ersetzen können und schon gar nicht wiederbekommen.

Die Politik wird sich hüten das Kind beim Namen zu nennen und eine Flüchtlingshilfesteuer erheben.
Da werden einfach andere Bereiche geplündert/zweckentfremdet wie bisher auch.

Anfang 2015 hoffte ich eigentlich, dass man 2016 noch nen gutes Stück mehr für junge Familien/den Nachwuchs tut. Geburtenrate und so. Wieder in Infrastruktur investiert um sie in Schuss zu halten.

Im nächsten Leben dann... meine Steuern wollen sie aber natürlich bereits in diesem!
Kommentar ansehen
15.01.2016 10:50 Uhr von CoffeMaker
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
"Einerseits halten die Leute die Flüchtlinge für ungebildete Idioten, andererseits haben sie Angst, die ungebildeten Idioten würden ihnen die qualifizierten Jobs wegnehmen. Die haben nicht Angst davor weniger Geld zu haben, die haben Angst davor, dass jemand etwas bekommen könnte, dass ihrer Meinung nach ihnen zustehen würde."

Blödsinn. Keiner hat Angst wenn er einen Job hat der eine Quali vorraussetzt das ein Ungebildeter ihn ihm wegnimmt. Ich weiß garnicht warum ihr immer mit diesem "die klaun unsere Jobs" - Rhetorik kommt.

Millionen Ungebildete ins Land zu pumpen (die kaum eine Chance auf dem Arbeitsmarkt haben) wird nicht ohne finanzielle Einbußen der anderen Bürger gehen weil Sozialität wird ja nur von der unteren Schicht verlangt also wird sie das auch bezahlen (müssen).

Erstmal müssen diese Leute miternährt werden, kostet Geld.
Durch diese (künstliche) Erhöhung der Bevölkerung wird (künstlich) die Nachfrage nach Produkten erhöht was im Kapitalismus was zur Folge hat? Klar doch, die Preise werden steigen. Die gleiche Folge hätte man wenn man jeden verpflichten würde mehr Geld auszugeben, nun macht man dies jetzt anders indem man das Geld dem einen aus der Tasche zieht und einem anderen gibt damit er es ausgibt.
Und zum Schluss kommt die steigende Kriminalität dazu, ist normal auch Chancenlose wollen ihren Teil vom großen Kuchen und wenn sie den nicht bekommen nehmen sie sich ihren Teil auf. Heißt mehr Polizei, mehr Gerichte, mehr Gefängnisinsassen, mehr Dinge die ersetzt werden müssen = mehr Kosten.

Tja und wer merkt es als erster und wen trifft es zu erst? Diese Frage kann man sich selbst beantworten.
Aber ist natürlich klar, die Propaganda tönt das wir alle ja super verdienen ergo sind wir alle nur geizig. Passt natürlich besser ins Bild.
Kommentar ansehen
15.01.2016 11:10 Uhr von |Erzi|
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Das Beste am Titel ist wieder mal das es in der Quelle richtig steht und man das nur kopieren oder einfach richtig abschreiben muss.
Kommentar ansehen
15.01.2016 11:46 Uhr von Brit2
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Seit Monaten lese ich minütlich das Wort Flüchtlinge. Genausolange nicht mehr das Wort Sozialschmarotzer. Dafür von Neid und Geiz und Missgunts und Aufforderungen mehr zu helfen ...
Es werden Häuser gebaut, Wohnungseinrichtungen verschenkt, Straftaten relativiert. Und - geredet ... bi szur nächsten Sommerpause, bis zur nächsten Wiederwahl. dazwischen bekommt Merken einen Orden nach dem anderen (für NICHTS) ...

Und wer sich traut zu sagen, dass man im Winter nunmal friert, wenn man hier im Winter landet - der bekommt prompt Probleme mit seinem Arbeitgeber und landet in sämtlichen Nachrichten zur Abschreckung bösen Gedankenguts.

[ nachträglich editiert von Brit2 ]
Kommentar ansehen
15.01.2016 12:01 Uhr von stob
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
@froestel
ROFL Ich freue mich schon auf das Bild unserer gesamten Bevölkerung mit "Großen Einbusen"

Den Rest der News und den Diskussionen von den üblichen Dumpfbacken und vermeintlichen Intellektuellen will ich lieber nicht kommentieren.
Kommentar ansehen
15.01.2016 13:04 Uhr von Ruthle
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ich bange nicht um Geld, (welches ich eh´ nicht habe), sondern um unsere Kultur und Freiheit!
Kommentar ansehen
15.01.2016 13:05 Uhr von blaupunkt123
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Da brauchen sie nicht bangen, sondern die Abstriche haben wir schon.


Jeder kleinste Euro, der im Finanzhaushalt übrig bleibt wird für die Flüchtlinge genommen. Tausende von neuen Betonbauten werden für Flüchtlinge in die Höhe gezogen.

Tausende neue Stellen werden aus dem Boden gestampft, alle diese Beamten muss der Bürger von seinen Steuern zahlen.


Und da das ganze Geld im Haushalt z.B. Infrastruktur, Straßen, Bahn, Bildung, Kultur fehlt wird es bald Steuererhöhungen geben, oder es werden noch mehr Schwimmbäder und Co. einfach geschlossen.
Kommentar ansehen
15.01.2016 22:34 Uhr von Momortui
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@froestel

"Wenn ein kleiner ..... .... wenn du nichts weiter sagst."
Hallo ? "Ein kleiner Rechtschreibfehler" ? -- der ist gut ... Schenkelklopfer !

Man braucht kein Germanist zu sein - aber es wird höchste Zeit auch die Vergewaltigung der deutschen Sprache einschließlich der Rechtschreibung (egal ob alt oder neu) unter Strafe zu stellen. Kurzum: es war mehr als nur ein kleiner.
Kommentar ansehen
16.01.2016 14:13 Uhr von Alexius03
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Flüchtlingskrise weil Deutsche um ihr Geld bangen.
Kommentar ansehen
18.01.2016 14:44 Uhr von Kabeltrommler
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
--->"Dadurch bekommt sie eine größere Bedeutung für den Einzelnen, als sie tatsächlich im täglichen Leben der meisten Bürger einnimmt."

Das ist mal wieder einfach so eine Behauptung wie der Slogan "wir schaffen das". Wenn der "Einzelne" z.B. plötzlich schmerzhaft merkt, dass sein Eigenheim nichts mehr Wert ist, weil in der Nähe gegen den Willen der dortigen Bürger eine Asylantenheim eröffnet wird, dann Betrifft es auch alle, welche damit zu tun haben, auch wenn sie kein Eigenheim besitzen. Nach der obigen Behauptung müssten Nicht-Betroffene es indirekt gut finden, dass der Eigenheimbesitzer einen enormen Wertverlust erlitten hat oder es ihnen egal sein. Egal ist hier im Land sicherlich den wenigsten etwas, schon garnicht wenn Wertverluste für alle wegen der Flüchtlingspolitik eintreten oder zu erwarten sind.

[ nachträglich editiert von Kabeltrommler ]

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Immer weniger Menschen wollen in die Türkei reisen
"Amorphis": Jubiläums-Shows zu "Eclipse"-Album angekündigt
Korneuburg: Inzest - Tochter musste ihren Unterleib am Penis ihres Vaters reiben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?