15.01.16 08:39 Uhr
 4.782
 

Kosmische Extrem-Lichtquelle stellt die Forscher vor ein Rätsel

Eine kosmische Lichtquelle, die lediglich 15 Kilometer groß ist, aber 20 Mal heller als unsere Galaxie leuchtet, stellt die Forscher vor ein Rätsel. Sie hat die Helligkeit von 570 Milliarden Sonnen und ist zur Erde 3,8 Milliarden Lichtjahre entfernt.

Es ist unklar, worum es sich bei der Extrem-Lichtquelle handelt. Möglicherweise handelt es sich um eine ungewöhnlich helle Sternenexplosion. Wenn dem so ist, wäre es die leuchtstärkste Supernova, die von Forschern je beobachtet wurde.

Die Entdeckung von Subo Dong vom Kavli Institute for Astronomy and Astrophysics in Peking und seinen Kollegen, die im Rahmen des All Sky Automated Survey for Supernovae (ASAS-SN) gemacht wurde, ist mit keiner bislang bekannten Supernova-Kategorie vergleichbar.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: PolatAlemdar
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Rätsel, Lichtquelle
Quelle: scinexx.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Himmelsfeuerwerk - Sternschnuppen in den nächsten Tagen
Mit diesen Tricks klappt Sex während der Periode

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

24 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.01.2016 08:59 Uhr von klausy56
 
+12 | -5
 
ANZEIGEN
Wieso Rätsel
Die haben einfach auch nur auf LED umgestellt -))
Kommentar ansehen
15.01.2016 09:06 Uhr von Kamimaze
 
+10 | -4
 
ANZEIGEN
"Die Entdeckung von Subo Dong vom Kavli Institute for Astronomy and Astrophysics in Peking und seinen Kollegen..."

Das waren doch bestimmt Türken, oder...???
Kommentar ansehen
15.01.2016 09:31 Uhr von Islamwissenschaftler
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Zum Glück 3,8 Milliarden Lichtjahre entfernt...
Kommentar ansehen
15.01.2016 10:37 Uhr von PrinzAufLinse
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Das ist eine AlienWarnboje. Es wird auf sämtlichen Frequenzen darauf hingewiesen im Sendebereich keinen übermäßigen Krach zu machen und nicht über die 5-fache Lichtgeschwindigkeit zu gehen. Andernfalls droht Termination.
Kommentar ansehen
15.01.2016 10:47 Uhr von TimeyPizza
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Also das mit den 15 km muss sich die Quelle dazu gedichtet haben, denn im Original Artikel steht nichts dazu, oder ich bin blind ....
Kommentar ansehen
15.01.2016 11:02 Uhr von damagic
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich frage mich ernsthaft, wie man bei der entfernung die größe so genau bestimmen kann, gerade wenn das objekt so mickrig ist... :-/

[ nachträglich editiert von damagic ]
Kommentar ansehen
15.01.2016 11:14 Uhr von damagic
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@timeypizza

du hast recht, hab eben mehrere artikel gelesen und konnte auch keine größenangabe finden
Kommentar ansehen
15.01.2016 13:36 Uhr von CoffeMaker
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
"Obwohl dieses Objekt wahrscheinlich kaum größer ist als 15 Kilometer, gibt es 20 Mal mehr Licht ab als alle Sterne der Milchstraße zusammen."

Steht doch da
Kommentar ansehen
15.01.2016 13:59 Uhr von TimeyPizza
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@CoffeMaker
Das steht aber nicht in der Originalveröffentlichung. Das steht nur auf der hier als Quelle verlinkten Seite.
Kommentar ansehen
15.01.2016 14:31 Uhr von CoffeMaker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@TimeyPizza achso, naja ich kann den Orginaltext nicht einsehen, falls es der Link ganz unten in der Quelle ist, der zeigt glaub ich nur einen Ausschnitt
Kommentar ansehen
15.01.2016 14:34 Uhr von dr-snuggles
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
keine panick... das ist nur die reflection von meinem laserpointer... er wird von nem chromfarbenen luxus sternencruiser zurückgestrahlt.. :-)

mal im ernst, das zeigt uns mal wieder, das wir eigentlich garnichts wissen. und das macht es um so interessanter
Kommentar ansehen
15.01.2016 14:55 Uhr von Onid_A
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Ach dieses von Mathesüchtigen erdachte Gravitationsuniversum ist echt lustig...

570 Milliarden Sonnen
20 mal heller als Galaxie
7 dividiert durch Dunkle Materie

Gravitation ist nur ein Side-Effect, eine Restwirkung von Elektromagnetismus.

Jetzt hätte ich mich doch glatt dazu hinreißen lassen ein langes Kommentar abzugeben aber Gott sei Dank ist mir eingefallen das hier 97% der Leute sowieso das typische Internet "Kommentierverhalten" haben. Einzeiler, Beleidigungen, und "wie bildet sich ein Mensch ein, mehr zu wissen als die NASA? Disskusion beendet!"

Viel spass beim Rätseln!

Ich wette es ist das Fabelwesen Urknalli welches Dunkle Energiematerie ausfurzt um quantenmechanisch eine Magnetische Wiederverbindung zu erlangen.
Kommentar ansehen
15.01.2016 15:45 Uhr von Onid_A
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Her mit die Minuse. Minus und Minus ergibt Plus ;D :P

Hab euch trotzdem lieb <3

Und irgendwann werdet auch ihr verstehen... dass das ganze Zeug was sich die Wissenschaft erdacht hat, egal wie unglaublich Detailreich es ist und mit welcher unglaublichen Mühe und Hingabe man dazu kam, nur die spitzigste Spitze von einem gigantischen Eisberg ist, der sich euch sehr sehr bald offenbaren wird.

Ihr glaubt die Idee "Elektrisches Universum" ist verrückt? :)) Süss... Euch werden die Augen rausfallen wegen zuvielen Freudentränen wenn ihr eure wahre Natur erkennt. Aber bald mach ich ne "Doku" darüber. Gibts wenigstens dafür ein motivations Plus? :D

peace and love
Kommentar ansehen
15.01.2016 16:28 Uhr von IsaaksApfel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nur 15 km und Super Nova sollten sich ausschliessen.
Kommentar ansehen
15.01.2016 16:56 Uhr von TimeyPizza
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Onid_A

Du und dein elektrisches Universum ... lies mal ein paar Bücher, und du wirst selber erkennen das es Beobachtungen gibt, die die Theorie des elektrischen Universums zunichte machen.

@IsaaksApfel
Kommt drauf an... Wenn die Supernova vorbei ist kann ein Neutronenstern übrig bleiben, welcher durchaus diese Größenordnung haben kann.
Aber ja, vor der Explosion kann ich mir auch nicht vorstellen das es nur 15 km sind. Aber wie gesagt, von den 15 km steht im Original Artikel nichts.
Kommentar ansehen
15.01.2016 17:09 Uhr von IsaaksApfel
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Nur 15 Kilometer groß, aber 20 Mal heller als die gesamte Milchstraße steht hier http://www.scinexx.de/...
Wenn die Supernova vorbei sollte es nur noch ein Nach Leuchten geben, aber nicht von der Intensität
Kommentar ansehen
15.01.2016 17:23 Uhr von TimeyPizza
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@IsaaksApfel
Liest du eigentlich was hier steht? Im ORIGINAL, von den Wissenschaftlern selber steht nichts von 15 km. Das scheint scinexx dazu gedichtet zu haben.

Das hier ist die Originalquelle:
http://science.sciencemag.org/...

Zeig mir bitte die Stelle wo da steht das es nur 15 km groß ist.
(Ich weiss nicht ob man aus einem nicht-Universitäts-Netzwerk überhaupt Zugang hat)

[ nachträglich editiert von TimeyPizza ]
Kommentar ansehen
15.01.2016 18:00 Uhr von IsaaksApfel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Habe in der Quelle gelesen die hier angegeben wurde, sieh du doch da mal nach, also keine Panik mit nicht lesen, ist ja nicht meine Aufgabe Quellen von hier mit ev. Orginalen abzugleichen. Bei deinem Link ist nur ne Vorschaltseite zu sehen für mehr ,username und passwort, also nicht eine Öffentliche Quelle. Also eher unpassend das hier "Liest du eigentlich was hier steht?"

[ nachträglich editiert von IsaaksApfel ]
Kommentar ansehen
15.01.2016 19:04 Uhr von auru
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Die Realität hält sich weder an die Grenzen des menschlich Vorstellbaren noch an die Grenzen des menschlichen Wissens.
Kommentar ansehen
15.01.2016 19:41 Uhr von mr.science
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@TimeyPizza & @ damagic


Die Bestimmung der Größe folgt physikalischen Berechnungen, keiner direkten, optischen Beobachtung.

15-20 Kilometer ist der übliche Durchmesser eines Neutronensterns.
Gibt keinen Grund sich zu darüber zu beklagen, dass es Journalisten gibt, die noch selbst recherchieren! Kann die Aufregung um die "15km" daher nicht nachvollziehen.
Kommentar ansehen
15.01.2016 19:50 Uhr von mr.science
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Onid_A

"Gravitation ist nur ein Side-Effect, eine Restwirkung von Elektromagnetismus."

*DES* Elektromagnetismus. Der Dativ ist dem Genetiv sein Tod.


Und kannst Du eine wissenschaftliche Beweisführung für diese abstruse Hypothese erbringen?

Und kannst Du die Widersprüche aufklären, die sich dadurch ergeben, sowohl in theoretischer, als auch praktischer Hinsicht? Du stellst hier schließlich die am besten bestätigten, physikalischen Theorien aller Zeiten in Frage.

Wer dann keine Beweisführung erbringt macht sich lächerlich, nicht mehr.
Kommentar ansehen
15.01.2016 22:13 Uhr von TimeyPizza
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@IsaaksApfel
Mit lesen bezog ich mich auf die Kommentare, speziell auf die vor deinem. Denn es haben schon zwei Leute angemerkt das es im Original nicht zu finden ist, und du erzählst dann, das es doch da steht.
Und das ist doch auch das Problem. Die hier verlinkte Quelle kann offenbar alles erzählen, und die User hier glauben es sofort. Aber in diesem Fall kann man ja wirkliche Quelle lesen, und da sieht man dann eben, das da nichts davon steht.

@mr.science
Ja, für Neutronensterne ist das eine übliche Größe, aber nicht für "laufende" Supernovae, und wenn man das noch so hell sieht, ist es kein Neutronenstern. Ergo kann man auch nicht sagen wie groß es ist. Zumal man ja auch nicht genau weiss was es ist.

Eine Seite darf gerne selber recherchieren, sollte aber keine unbelegte Behauptungen in einen Newsartikel schreiben. Und das das Ding 15 km groß ist, haben halt die Entdecker nicht gesagt, sondern sich scinexx ausgedacht.
Kommentar ansehen
16.01.2016 11:57 Uhr von mr.science
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@TimeyPizza

"Ja, für Neutronensterne ist das eine übliche Größe, aber nicht für "laufende" Supernovae, und wenn man das noch so hell sieht, ist es kein Neutronenstern."

Die Supernovae entsteht nur deshalb, weil der Stern zu einem Neutronenstern kollabiert und dabei schlagartig extrem viel Strahlung freigesetzt wird. Im Zentrum der Supernova sitzt bereits der sich bildende Neutronenstern.

"Ergo kann man auch nicht sagen wie groß es ist."

Aus meiner obigen Erläuterung ergibt sich, dass man das sehr wohl annehmen kann, denn typische Durchmesser für Neutronensterne sind wie gesagt wenige 10 Kilometer. Wesentlich größere odere kleinere Neutronensterne kann es in der Natur überhaupt nicht geben. Dann ist es nämlich kein Neutronenstern mehr, sondern ein weißer Zwerg oder ein Schwarzes Loch.

"Und das das Ding 15 km groß ist, haben halt die Entdecker nicht gesagt, sondern sich scinexx ausgedacht. "

Naja, wie gesagt: Wenn man annimmt, dass es sich um einen Neutronenstern/Magnetar handelt ergibt sich diese Größe im Grunde automatisch.

Hier der Link zur direkten Quelle:

http://arxiv.org/...
Kommentar ansehen
16.01.2016 12:08 Uhr von IsaaksApfel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Und das ist doch auch das Problem. Die hier verlinkte Quelle kann offenbar alles erzählen, und die User hier glauben es sofort" da die Quelle (hier )sciencexx ist habe ich nicht unbedingt sofort einen Grund den Wahrheitsgehalt anzuzweifeln , eher die Behauptungen von Usern über den Inhalt einer nicht öffentlich zugänglichen Quelle

Refresh |<-- <-   1-24/24   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?