15.01.16 08:19 Uhr
 2.794
 

USA: Obama macht Ernst im Kampf gegen den IS

Nach aktuellen Berichten scheint der amerikanische Präsident seine Absichten im Kampf gegen den IS untermauern zu wollen. Er ist entschlossen, die Mörder und Fanatiker - wie er sie nennt - aufzuspüren und zu vernichten.

Die ersten Ziele werden nach Aussage von US-Verteidigungsminister Ashton Carter die IS-Hochburgen Mosul im Irak und Raqqa in Syrien sein.

Zum Einsatz kommen hierfür die Screaming Eagles der 101. Luftlandedivision aus Fort Cambell. Diese Spezialeinheiten haben bereits 2003 Mosul eingenommen. Vor Ort rechnen die Einheiten unter anderem mit der Unterstützung durch die kurdische Peshmerga.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: angeklagter
Rubrik:   Politik / Militär
Schlagworte: USA, IS, Spezialeinheit
Quelle: tagesanzeiger.ch
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.01.2016 08:19 Uhr von angeklagter
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Bleibt zu hoffen, das diese Interventitionen die Regionen stabilisieren können. Die vermutlich grösste Herausforderung wird wohl die Koordination aller Beteiligten Parteien der Allianz um "Friendly Fire" zu vermeiden und nicht durch mangelnde Kommunikation noch zusätzliche Diplomatische Verwicklungen zu verursachen.
Kommentar ansehen
15.01.2016 08:30 Uhr von arbeitsloser1
 
+6 | -7
 
ANZEIGEN
er sagt etwas und er macht das komplette Gegenteil.
in diesem falle wird er die IS wieder aufbauen und stärken.
Kommentar ansehen
15.01.2016 08:35 Uhr von Januskopf
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
@ angeklagter

"Die vermutlich grösste Herausforderung wird wohl "...

bei möglichst viel Theaterdonner den IS-Führungsstrukturen möglicht wenig zu schaden.

Das wäre sonst nämlich "Friendly Fire".
Kommentar ansehen
15.01.2016 08:41 Uhr von Tomo85
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Die Welt muss den IS bekämpfen.
Die USA hingegen sollte man davon ausschließen.
Barak´O hat doch nur vor wieder Schindluder zu treiben.
Kommentar ansehen
15.01.2016 08:47 Uhr von Neoliberaler
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
"er sagt etwas und er macht das komplette Gegenteil."

Er ist eben ein waschechter Politiker!
Kommentar ansehen
15.01.2016 08:52 Uhr von Truth_Hurts
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Obama rechnet mit den kurdischen Peschmerga? Also jenen die gerade von der Türkei ausgerottet werden?

Und warum weigert man sich weiterhin den Russen die Frage zu beantworten was man denn in Washington als legitime Ziele (Krankenhäuser ausgenommen) sieht.

Der IS könnte längst ausgerottet sein, mit Stumpf und Stiel. Aber anscheinend braucht man nach dem Sturz von Saddam ein geopolitisches Feindbild. Ich glaube weder den USA geschweigedenn der Türkei sie würden primär gegen den IS vorgehen. Die USA haben sich ihr Argument in fremde Länder einzufallen und dessen Bodenschätze teuer aufgebaut und dem kleinen Adolf vom Bosporus geht es primär darum die Kurden daran zu hindern einen eigenen Staat zu gründen.
Kommentar ansehen
15.01.2016 09:12 Uhr von architeutes
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
Es gefällt den Aluhüten natürlich gar nicht das die USA so etwas äußern , aber Argumente haben sie ja nie , außer den kruden Anschuldigungen.
Gebt mal was zum besten damit man darauf antworten kann.
Kommentar ansehen
15.01.2016 09:29 Uhr von Renshy
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
hat er das nicht vorgehabt bisher?
Kommentar ansehen
15.01.2016 10:04 Uhr von egneGO
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
US-Osama hat nur Angst, dass die Russen Oberhand bekommen könnten und nicht ein Groß-Israel, sondern ein Groß-Syrien entsteht.
Kommentar ansehen
15.01.2016 11:20 Uhr von ROBKAYE
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
"Jetzt macht er ernst!... Aha...Ich stelle mir jetzt nur die Frage, was haben er, oder vielmehr seine Generäle, in den ganzen Jahren in Syrien sonst so gemacht?? Was ein Bullshit!
Kommentar ansehen
15.01.2016 11:22 Uhr von Floppy77
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn er kein Heuchler ist, müsste er auch in Saudi-Arabien einmarschieren. Die leben nach den selben Gesetzen und hacken auch genug Rüben ab.
Kommentar ansehen
15.01.2016 14:13 Uhr von Januskopf
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ architeutes

"Gebt mal was zum besten damit man darauf antworten kann."

Gut Punkt 1:
Warum haben die USA mit Tonnen von Munition die Wüste ohne sichtbaren Effekt bombardiert (staatliche Syrische Infrastruktur wurde allerdings wirklich zerstört) und das Einstieg der Russen hat den IS in kurzer Zeit so stark geschwächt, dass er zu schlagen ist?
Punkt 2:
Warum existieren Aussagen von US-Piloten (und entsprechende Videos), nach denen sie lohnende Ziele (z.B. Konvois von Tank- und Militärfahrzeugen?) verschonen solten?
Kommentar ansehen
15.01.2016 14:43 Uhr von Robman4567
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Im Ernst? Er macht ernst?
Was haben die, die Jahre über mit dem IS gemacht?
Reise nach Jerusalem gespielt? :)

Ironie off
Kommentar ansehen
15.01.2016 19:35 Uhr von -666-
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wen außer Putin konnte man denn in der letzten Zeit überhaupt etwas glauben?
Putin ist die einzige Hoffnung in einer von den US-Kriegstreibern dominierten Welt. Wer sich einmal genauer mit ihm befasst ohne auf Propaganda hereinzufallen, wird sofort erkannt haben, warum die Russen diesen Mann so bedingungslos unterstützen.

[ nachträglich editiert von -666- ]
Kommentar ansehen
15.01.2016 22:00 Uhr von CrowsClaw
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Januskopf

Keine Quelle, also nichts Substantielles.
Genau das hat architeutes allerdings gefordert.

Seine Aussage stimmt demnach...

"aber Argumente haben sie ja nie , außer den kruden Anschuldigungen."

[ nachträglich editiert von CrowsClaw ]
Kommentar ansehen
15.01.2016 22:10 Uhr von Humpelstilzchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja ne is klar!
Genau, was hat er eigentliche die letzten Jahre gemacht? War das auch "Ernst"? Oder war das August?
Mama mia,was für ein Hirnpudding!

[ nachträglich editiert von Humpelstilzchen ]
Kommentar ansehen
20.01.2016 09:15 Uhr von AlternativeStimme
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Fuer die USA/Nato ist es einfach ein Land zu vernichten.Jetzt kommt man zum Schluss das man etwas falsch gemacht hat und dadurch wird die EU regelrecht bedroht.
Das groesste Desaster der NatoGeschichte ist noch nicht zu Ende,Christen in Syrien werden gejagt von Rebellen die mit deutschem Steuergeld finanziert wurden.Die Tuerkei die viele Waffen nach Syrien liefert+Aufstaendische ausbildet+Unterschlupf gibt wird mit NatoRaketen geschuetzt statt sanktioniert.Von der EU hat die Tuerkei die Zusage bekommen Mitglied der EU werden zu koennen wenn sie gut zusammenarbeitet mit der Nato,um den Staat Syrien zu vernichten,Opfer sind nicht wichtig.Die schuldigen Laender sollen nach internationalem Recht fuer den Schaden aufkommen: 1.Die Nato, 2.Nachbarlaender Jordanien+Tuerkei die Rebellen ausgebilden+Unterschlupf gegeben haben und Waffen weitergeliefert haben, 3.Arabische Staaten wie SaudiArabien die den Aufstand mitfinanziert haben

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?