14.01.16 18:53 Uhr
 1.051
 

Wiener Arzt verweigert Behandlung von Flüchtlingen

In Wien verweist ein praktischer Arzt eindringlich auf seiner Facebook-Seite sowie auf seiner Praxistüre, dass er keine Flüchtlinge behandeln werde. Seine negative Einstellung gegenüber Asylanten zeigte er bereits früher durch Beiträge, die Kritik gegenüber Asylanten erkennen ließen.

In seinem zuletzt erfolgten Posting erklärt er seine Abweisung von Flüchtlingen so: "Er fühle sich in erster Linie dem österreichischen Volk verpflichtet”. Er finde es unmöglich, zu Menschen, die ihre Herkunft großteils verschleiern, ein Vertrauensverhältnis herzustellen.

Seine Aussagen bringen den Arzt wegen Bruch seines hippokratischen Eides in berufliche Nöte. Der Präsident der Wiener Ärztekammer reichte inzwischen Anzeige bei dem Disziplinaranwalt der Kammer gegen den Arzt ein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Arzt, Flüchtling, Behandlung
Quelle: vol.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Karstadt Dresden: Dritter Einbruch in vier Monaten
Cannabisgeruch zu stark für Rauschgiftspürhund
Düsseldorf: Koch nach sexuellem Missbrauch an Jungen in Psychiatrie eingeliefert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.01.2016 18:58 Uhr von Nasa01
 
+26 | -2
 
ANZEIGEN
Als Arzt - denke ich mal - hat er mit so einer Einstellung schlechte Papiere.....
Nicht mal ein Discobetreiber schafft es sich diese Klientel vom Hals zu halten.
Kommentar ansehen
14.01.2016 19:21 Uhr von CoffeMaker
 
+10 | -4
 
ANZEIGEN
"Seine negative Einstellung gegenüber Asylanten zeigte er bereits früher durch Beiträge, die Kritik gegenüber Asylanten erkennen ließen. "

Es ist meistens so das man bei kritisierbaren Menschen eine negative Einstellung hat.
Das er die nicht behandeln mag ist verständlich, allerdings darf er sowas nicht sagen. Er hätte vielleicht mal versuchen sollen in seiner Arztpraxis an jeder Wand ein Christus am Kreuz und gedämpftes Christengemurmel oder christliche Musik im Wartezimmer und slebst schön offen eine Kette mit Kreuz um den Hals, sowas ist legal und schreckt das gewisse Klientel ab.^^
Kommentar ansehen
14.01.2016 19:29 Uhr von Pils28
 
+6 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.01.2016 19:36 Uhr von shadow#
 
+1 | -11
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.01.2016 20:05 Uhr von Klartextman
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Wenn ich ins Ausland gehe bekomme ich auch nicht alles.
Man muss eben als Gast das Zielland bereichern und nicht ausnutzen.
Kommentar ansehen
14.01.2016 20:32 Uhr von TheRoadrunner
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Laut Quelle bezeichnet sich der Arzt als "einer der letzten Verwandten Adolf Hitlers". Sofern dies nicht im wörtlichen Sinne so ist, lässt mich diese Aussage an seinem Geisteszustand zweifeln.

@ sue-ling
Eine rein hypothetische Frage, da die überwiegende Mehrheit der Ärzte es als ihre Pflicht ansehen dürfte, Menschen unabhängig von ihrer Herkunft zu helfen.
Auszug aus dem Genfer Gelöbnis:
´Ich werde mich in meinen ärztlichen Pflichten meinem Patienten gegenüber nicht beeinflussen lassen durch Alter, Krankheit oder Behinderung, Konfession, ethnische Herkunft, Geschlecht, Staatsangehörigkeit, politische Zugehörigkeit, Rasse, sexuelle Orientierung oder soziale Stellung.´
Kommentar ansehen
14.01.2016 21:08 Uhr von hasennase
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
zulassung entziehen. blödes arschloch.
Kommentar ansehen
14.01.2016 21:09 Uhr von Bewerter
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@sue-ling
Wo ist das Problem, die Einwanderer sollen doch alle Ingenieure und Ärzte sein. ;)
Kommentar ansehen
14.01.2016 22:02 Uhr von Pils28
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Naja, er hat ein Schild an der Praxistür, dass er keine Flüchtlinge behandeln wird. Denke, das wird der Ärztekammer einigen Anlass geben, über seine Mitgliedschaft nachzudenken, auch ohne, dass er an einen Unfall tatenlos vorbeifährt.

@Bewerter: Ärzte funktionieren nur im Verbund von Apotheke, technischer Ausstattung und Hilfspersonal. Ohne Hilfsmittel ist man z.B. an einem Unfall nicht mehr wert, als einer, der beim Erste Hilfe Kurs gut aufgepasst hat. Hat man seine Arzttasche und am besten noch zwei Sanitäter dabei und ein Krankenhaus in Reichweite, dann entfaltet man das eigentliche Potential, was wir alle in D genießen.
Kommentar ansehen
14.01.2016 22:31 Uhr von TheRoadrunner
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@ Tatra
"Naja als Artz ist der Mann sicher nicht gerade blöde, nur weil seine Einstellung im absoluten Gegensatz zum Eid des Hippokrates ist."
Das habe ich auch nicht behauptet. Ich habe mich auch ausdrücklich auf seine Behauptung, "einer der letzten Verwandten Adolf Hitlers" zu sein, bezogen.
Kommentar ansehen
15.01.2016 00:46 Uhr von Rongen
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ärzte legen schon seit Jahrzehnten dieses Eid nur Symbolisch ab, er hat rechtlich keinerlei Bestand.
Kommentar ansehen
15.01.2016 02:32 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Tatra
Er kann entweder diese Meinung haben oder ein Kassenzulassung.
Beides geht nicht.
Kommentar ansehen
15.01.2016 03:48 Uhr von AMB
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bei uns gibt es den Hypokratischen Eid nicht mehr. Ist der denn in Österreich noch vorhanden?