14.01.16 18:57 Uhr
 373
 

BGH: Facebooks "Freunde-finden"-Funktion war illegal

Online-Netzwerke wie Facebook haben künftig weniger Spielraum bei der Werbung neuer Mitglieder. Der Bundesgerichtshof verbot es, dass Nicht-Mitglieder per Mail zur Registrierung aufgefordert werden.

Das sei eine unzulässige und belästigende Werbung. Im konkreten Fall ging es um den sogenannten Freundefinder bei Facebook. Dort wurde Nutzern angeboten, ihre E-Mail-Kontakte nach Bekannten durchsuchen zu lassen.

An diese gingen dann Einladungs-Mails, sich bei Facebook registrieren zu lassen. Das Unternehmen hat den Freundefinder inzwischen verändert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MR.Minus
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Facebook, illegal, BGH, Funktion, Freunde
Quelle: tagesschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: 46-Jähriger soll zwei Nonnen ermordet haben
Syrien/Aleppo: Anschlag bei Totenwache - Mindestens 15 Todesopfer
Indonesien: Mutmaßlicher IS-Anhänger verübt Anschlag auf Kirche und scheitert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.01.2016 01:42 Uhr von wombie
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Nuja. Solcherlei Unfug ist einfach nur ein probates Mittel um sogenannte "Freunde" aus seinem Leben zu streichen.

Meine private Emailadresse ist und soll privat bleiben - weswegen die auch nur meine Familie hat, und die wissen´s besser.

Schon vor langem hat jeder Freund eine eigene Emailadresse zugewiesen bekommen. Wenn dann einer so bloed ist und sich nen Virus einfaengt der dann die Kontaktliste abklappert wird einfach alles von der Emailadresse in den Spamfilter geleitet als Trainingsmaterial. So hat´s dann gleich zwei gute Seiten: Einen "Freund" weniger und kostenlos besser trainierte Filter.
Kommentar ansehen
15.01.2016 03:36 Uhr von chris_kullmen