14.01.16 17:25 Uhr
 838
 

Weitreichendes Urteil zum Filesharing: Entweder Name nennen oder selbst zahlen

Ein bedeutendes Urteil zum Thema Filesharing hat jetzt das Oberlandesgericht München gefällt (Az.: 29 U 2593/15). Hier hatte ein Ehepaar eine Abmahnung für den Download eines Albums der Sängerin Rihanna bekommen.

Jedoch weigerten sie sich zu zahlen und verwiesen auf ihre erwachsenen Kinder im Haus. Die verweigerten jedoch die Aussage. Das ließ das Gericht aber nicht gelten. Die Strafzahlung könne nur vermieden werden, wenn der Täter genannt wird.

Bei Minderjährigen sieht das anders aus. Hier haftet der Anschlussinhaber nicht, wenn die Kinder aufgeklärt wurden, dass nicht illegal heruntergeladen werden darf. Da es sich bei dem jetzigen Urteil um ein weitreichendes handelt, wurde eine Revision zum Bundesgerichtshof zugelassen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Urteil, Filesharing
Quelle: t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Fitnessarmband überführt Mann des Mordes an Ehefrau
New York: Zehntausende Schüler leben in Notunterkünften für Obdachlose
Thailand: Vater tötet sein Baby sowie sich selbst und stellt Video auf Facebook

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.01.2016 17:36 Uhr von huntingphil
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
so ein bullshit. modifierzierte unterlassungserklärung und gut ist und natürlich nichts zahlen... manche leute sind auch selten dämlich.

[ nachträglich editiert von huntingphil ]
Kommentar ansehen
14.01.2016 17:38 Uhr von BurnedSkin
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@ huntingphil

Das funktioniert bei einer Abmahnung, nicht aber vor Gericht.
Kommentar ansehen
14.01.2016 17:44 Uhr von magnificus
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Genau betrachtet geht es nicht um den Download der Kinder, sondern um die Bereitstellung zum Upload für andere User.
Kommentar ansehen
14.01.2016 18:04 Uhr von auru
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Ein Weg, das Zeugnisverweigerungsrecht auszuhebeln. Was machen Eltern, die ein volljähriges und ein minderjähriges Kind gleichzeitig haben?
Kommentar ansehen
16.01.2016 09:13 Uhr von ljjogi
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Anstatt sich mal mit den wirklich bösen Straftaten zu beschäftigen verplempern Gerichte ihre Zeit mit so nem Scheiss...

Überall sonst auf diesem Planeten schreit kein Hahn danach wenn du was aus dem Internet runterlädst, nur hier in Deutschland wo es genug andere Probleme gibt lässt man so ein Theater bei Gericht zu....

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Begehrtester Junggeselle der Welt": Seltenes Nashornbulle bekommt Tinter-Profil
Heimlich in Filialen getestet: McDonalds legt Fast-Food-Klassiker neu auf
Österreichs Präsident: Alle Frauen sollten aus Solidarität Kopftuch tragen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?